So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3432
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Nehme xarellto Nach lungenembolie gehöre ich zur

Diese Antwort wurde bewertet:

Nehme xarellto Nach lungenembolie gehöre ich zur risikogruppe bei corona, bin 50 Jahre
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Xarellto 20 mg, ramipril 5mg,fluoxetin 40mg,alter 50 und weiblich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Es war eine beidseitige Embolie mit Herzinfarkt anzeichen

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Wie lange ist die Lungenembolie her? Wie ist Ihre aktuelle Sauerstoffsättigung und Lungenfunktion?

Hiervon hängt die Risikoeinstufung massgeblich ab.

Sollte letztlich auch ein Herzinfarkt vorgelegen haben, dann würde dies allein schon ein erhöhtes Risiko bedeuten.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Also es ist 1 Jahr her, und ich habe manchmal Atembeschwerden, habe nachts auch Schlafapnoe und täglich mein Gerät auf. Dazu bin ich noch niereninsuffient Stufe 2
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Herzinfarkt wurde dann aus geschlossen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Möchte nicht telefonieren

Gut , dass Sie keinen Herzinfarkt hatten.

Es ist anderseits leider von einer beeinträchtigten Lungenfunktion auszugehen, weshalb ich Ihr Risiko als erhöht einstufe.Bleiben Sie am besten in häuslicher Isolation und bitten bei Auftreten von Fieber, Husten und/oder Atemnot Ihren Hausarzt um einen Abstrich bei einem Hausbesuch. Mehr können Sie aktuell nicht tun.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.