So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31611
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Meine Rachen ist getötet und schmerzt. Ansonsten habe ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Rachen ist getötet und schmerzt. Ansonsten habe ich keine Beschwerden außer Kopfschmerzen. Was kann das sein?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 45 jahre weiblich , Blutdruckmittel und Panteprazol
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

das kann eine ganz normale Erkältung, aber auch der Beginn einer Grippe (wenn Sie denn nicht geimpft sind) oder auch einer Coronaviruserkrankung sein,. das wird sich im verlauf erst zeigen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Was sollte ich jetzt tun? Ich wohne in Braunlage und hier ist noch keiner infiziert. Ich hatte auch keine Kontakte.

Das ist gut. Dann würde ich den Hausarzt anrufen, der Sie telefonisch, ohne Einreichen der Krankenversichertenkarte und ohne Besuch bis zu 2 Wochen krank schreiben darf. Ich würde das erstmal bis Ende der Woche machen und schauen, wie es Ihnen dann geht. Wenn verdächtige Symptome wie Husten, Fieber oder Verlust von Geschmacks- und Gerichssinn hinzukommen, muss das Gesundheitsamt entscheiden, ob Sie einen Abstrich brauchen. Das müssten Sie dann anrufen, und das sagt Ihnen dann auch, wo Sie den bekommen.

 

Derzeit macht man nur Abstriche bei Patienten mit Risikokontakten oder aus Risikogebieten, weil wir so viele Testkits nicht haben.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich abschließend noch einmal über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Herzlichen Dank. Ich werde das beobachten

Gern!