So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3464
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo, ich bin 68 Jahre alt, männlich und leide seit ca 4

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo, ich bin 68 Jahre alt, männlich und leide seit ca 4 Jahren unter Vorhofflimmern. 2mal wurde eine Elektrokardioversion durchgeführt, was jeweils aber nur für eine überschaubare Zeit den Sinus erhalten konnte. 1 mal wurde eine Kryoablation durchgeführt, was den Sinus für ca 1 Jahr sichergestellt hat. Nun habe ich seit gestern wieder Flimmern mit Puls 160 natürlich möchte ich momentan nicht ins Krankenhaus gehen. Habe Flecainid im Hause und auch Bisoprolol. Flecainid hat jedoch in der Vergangenheit nicht funktioniert bei mir, während ich durch Bisoprolol meinen Puls sehr stark gesenkt bekomme. Ich nehme morgens und abends Pradaxa 110 und morgens noch als Blutdrucksenker Olmesartanmedoxomil/Amlodipin. Was empfehlen sie mir als Sofortmassnahme ?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: habe ich ja oben getan
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Die hohe Pulsfrequenz muss dringend gesenkt werden, da Sie sonst Gefahr laufen in eine akute Herzschwäche zu rutschen. Ich empfehle daher den ärztlichen Notdienst zu rufen.

Bis dieser bei Ihnen ist können Sie versuchen mit Trinken von eiskaltem Wasser oder Luftanhalten und anschliessendem Pressen die Frequenz zu senken .

Sie sollten keines der beiden Medikamente , insbesondere das Flecainid nehmen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hallo Herr Dr Schürmann, wie Sie sicherlich verstehen können, habe ich eine große Abwehr mich nun via Notdienst ins Krankenhaus befördern zu lassen, da die Chance sehr groß ist mich mit Corona zu infizieren, was bei mir lebensgefährlich sein könnte. In der Vergangenheit habe ich auch über viele Tage eine solche Pulsfrequenz gehabt, was jeweils nur durch die Elektrokardioversion behoben werden konnte. Das kann man aber nicht unendlich oft so machen und andere Ärzte sind der Meinung, dass man mit dem Vorhofflimmern durchaus leben kann wenn man den Puls medikamentös unter 110 senkt. Das kann durch die Einnahme von Bisoprolol getan werden. Warum raten Sie davon ab ?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Ich würde auch nach so vielen vergeblichen Versuchen mit Kardioversion oder auch Katheterablation das Vorhofflimmern zu beseitigen das Vorhofflimmern belassen und mich auf eine Frequenzkontrolle beschränken. Diese erreicht man tatsächlich in der Regel am besten mit Bisoprolol .

Ich rate insgesamt nicht von dieser Substanz ab, sondern davon diese heikle Therapie in Eigenregie durchführen zu wollen. Ich würde den ärztlichen Notdienst nach Hause rufen, der Ihnen möglicherweise einen Betablocker intravenös spritzt und die Weiterbehandlung mit Bisoprolol ansetzt. So sind Sie auf der sicheren Seite und müssen auch nicht ins Krankenhaus.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.