So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31752
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Liebe Fr Dr Gehring, letzte Woche habe ich meine Nasenhaare

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebe Fr Dr Gehring,letzte Woche habe ich meine Nasenhaare rasiert und seitdem ist die Haut am Naseneingang sehr gespannt, tut beim Kauen weh und fühlt sich entzündet an. Ich glaube da hat sich ein Nasenfurunkel gebildet. Leider hatte ich anfangs vermutet, es sei ein "versteckter Pickel" und bisschen daran herumgedrückt was natürlich umschlau war. Was kann ich jetzt jedoch machen? und wie gefährlich ist es? Insbesondere bzgl Sinusvenenthrombose

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

Der Naseneingang ist zum Glück so weit weg von der Sinusvene, so dass Sie hier nichts fürchten müssen. Ein solcher Schmerz kann aber auch eine reine Entzündung ohne Eiterbildung sein. einen Furunkel müsste selbst ein Laie beim Hineinleuchten erkennen müssen.

 

Lassen Sie den Bereich bitte einfach komplett in Ruhe, die Schleimhaut können Sie zunächst z. B. mit Bepanthen Nasensalbe beruhigen. Ich würde ohne sichere Diagnose auch kein Antibiotikum nehmen, sondern ganz gelassen abwarten, weil keine Gefahr im Verzuge ist.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich bin ja mittlerweile ärztl Kollege also dachte ich ggf an ein Antibiotikum. Aber da sheen Sie noch keine Indikation oder? Fucicort? Durch das Drücken ist es vermeidlich geschwollen aber ich glaube nicht dass das per se so von Anfang an da war.

Dann fragen Sie mal Ihren Klinik- Hygieniker, der würde ausrasten, wenn Sie da einfach so ein Antibiotikum anwenden würden! Das ist überhaupt nicht angezeigt ohne deutlichen Hinweis auf eine bakterielle (und antibiotikawürdige!) Infektion. Wir müssen wegen der allgemeinen Resistenzlage sehr, sehr zurückhaltend mit unserer Indikationsstellung sein. Bitte zuwarten!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Achso nein ich meinte als Salbe natürlich ob reines AB oder Fucicort

Ich weiß, dass Sie die Salbe meinten, aber auch dafür gelten strenge Indikationsstellungen.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank für die Frage! Ich bewerte es sowieso gleich da geschlossen. Nur rein aus Interesse. Man hat das gefühl aber dass die Ärzte einem lieber ein AB verschreiben um auf der "sicheren seite zu sein" so wird es auch in der klinik gehandhabt da die klage-paranoia ausmäße angenommen hat und man immer mehr über sowas liest https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/aerztin-nach-tod-von-patientin-vor-gericht_aid-48627873
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Kann doch nicht sein, dass man als Arzt immer bangen muss... Patientin mit Fieber, Schüttelforst in der Grippesaison ohne anamnestische asplenie, labor O.B. und dann Klage und "gravierender Fehler" oder habe ich da was überlesen

Das ist wirklich interessant, nicht nur unsere Hygieniker, sondern auch die aus einer fernen Großstadt, aus der unsere neue Assistenzärztin kommt, waren da sehr strikt, und das finde ich auch super gut. Man kann davor ausgehen, dass eine (!) Antibiose das Immunsystem durch Veränderung der Darmflora über ein Jahr schwächen kann, und da helfen auch keine Probiotika, weil sich die Flora immer wieder abschwächt, wenn man die aufhört zu nehmen. Darum würde ich jede Klage eingehen, wenn ich bei normalen Leukos und CRP nicht antibiotisch behandle!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wie meinen Sie Klage eingehen ? Also wenn man antibiotisch behandelt trotz normalem Blutbild

Umgekehrt: Ich würde mich verklagen lassen, wenn ich bei normalem Blutbild und CRP NICHT antibiotisch behandle. So, und nun bin ich offline, zu weit off topic.

Dr. Gehring und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.