So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3478
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend Ich (49 Jahre weiblich) habe seit gut 2 Monaten

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten AbendIch (49 Jahre weiblich) habe seit gut 2 Monaten Probleme mit meinem Hals. Es hat Ende Dezember mit einer Erkältung mit Heiserkeit und Reizhusten angefangen. Die Erkältung war dann nach gut 2 Wochen besser, jedoch hatte ich danach andauernd das Gefühl von trockenem, kratzendem Hals, belegter Stimme und einem ständigen Räusperzwang. Ich war dann bei einem HNO Arzt. Er untersuchte mich und guckte sich auch den Kehlkopf an. Er sagte, es wäre alles in Ordnung. Diese Woche hatte ich eine Magenspiegelung wegen der anhaltenden Beschwerden. Festgestellt wurde eine leichte Gastritis. Ich habe eine Angststörung und mache mir mittlerweile Sorgen, dass ich doch etwas am Kehlkopf habe. Sprich, dass ich Kehlkopfkrebs haben könnte und der HNO Arzt es nicht entdeckt hat. Ich weiß, das hört sich vielleicht komisch für Sie an. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir kurzfristig antworten könnten.
Herzlichen Gruss
Tanja

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Wenn der HNO Arzt bei seiner Untersuchung den Kehlkopf für i.O. befunden hat, so können Sie sich darauf verlassen: Sie haben keinen Kehlkopfkrebs!

Es könnte allerdings sein, dass Ihre Beschwerden von einem Säurerückfluss vom Magen über die Speiseröhre bis zum Kehlkopf herrühren.

Bitte sprechen Sie Ihren Hausarzt auf die probeweise Verordnung eines Säureblockers wie Pantoprazol an. Sollten sich die Beschwerden unter einer Therapie mit Pantoprazol 20 mg 1x1 morgens innerhalb von 4 bis 5 Tagen bessern, so ist die Verdachtsdiagnose bestätigt und die Behandlung auch gleich erfolgt.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Dr. Schürmann und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich nehme, vorsorglich verordnet von meinem Hausarzt, schon seit 2 Monaten Pantoprazol. Das Kratzen im Hals und das Räuspern mit vermehrter Schleimbildung hat sich nicht verändert. Konnte während der Magenspiegelung der Kehlkopf denn auch gesehen werden?

Vielen Dank für das freundliche Gespräch! Ich wünsche Ihnen alles Gute

Ihr Dr.Schürmann