So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 656
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Guten Tag, ich hab da ein kleines Problem und hoffe Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich hab da ein kleines Problem und hoffe Sie köönen mir weiterhelfen. Auf der Seite des RKI hab ich gelesen das Personen mit einer Vorerkrankung zur Risikogruppe gehören. Bei mir sind es zei Nierenstein Operationen die erste vor 11 Jahren und die zweite vor 7 Jahren. Ich arbeite als Augenoptikermeister und wir gelten als Systemrelevant so wie Sie. Was kann ich machen ich habe mitlerweile etwas mehr als Angst würd ich sagen.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: ich bin 41 Jahre alt, nehme keine Medikamente und bin leider dazu noch raucher
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: ich denke nicht
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
kann ich mich aus dem ausland krank schreiben lasse ?

Guten Morgen,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne bei Ihren Beschwerden weiterhelfen.

Haben Sie außer den Erkrankungen der Nieren noch weitere Leiden? Was meinen Sie aus dem Ausland krankschreiben? Befinden Sie sich im Ausland bzw. wo ist Ihr Hauptwohnsitz?

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Guten Tag,
ich hoffe das mir weiterhelfen können.
Ich habe eine Vorerkrankung der Nieren, d.h. das ich vor 11 Jahren(mit colic) und vor 7 Jahren an Nierensteinen operiert wurde, eine Nierenschädigung liegt vor. Ich würde jetzt gerne von Ihnen wissen ob ich zur Risikogruppe, Thema Covid-19, gehöre. Ich befinde mich zurzeit in Vietnam im Urlaub und fühle mich hier sehr sicher. Im ganzen Land mit 91 Mio Einwohner sind nur knapp 90 Fälle gemeldet, seit 1.1.2020.
Von Beruf bin ich Augenoptikermeister und die deutsche Regierung sieht diesen Beruf als Systemrelevant für die Öffentlichkeit an. Da ich in einem kleinen Familienbetrieb arbeite, muss ich am 30.3. meine Arbeit wieder antreten. Mein Chef ist leider der Meinung das er, zwar mit Kurzarbeit, geöffnet lassen möchte. Durch meine Vorerkrankung bin ich laut RKI in der höchsten Risikogruppe. Wir bekommen keinen Mundschutz, da dieser vergriffen ist, aber Handschuhe zur Verfügung gestellt. Sie kennen unseren Beruf wenn Sie selbst Brillenträger sind und wissen das wir sehr nah an die Kundschaft, auch wenn es nur einer ist, ran müssen zb. zur Brillenanpassung. Ich arbeite in NRW Köln mit über 700 gemeldeten Fällen. NRW hat neben Baden-Würtenberg die höchste Fallrate. Meine Frage, durch meine Reiseversicherung, bin ich bei einer Erkrankung im Vietnam, medizinisch Abgesichert. Da ich noch nicht erkrankt bin, Vietnam nicht zu einem der Risikoländer gehört, werden auch keine Rückholaktionen von Deutschland aus stattfinden. Laut auswertigem Amt bin auch nicht aufgerufen das Land zu verlassen. Ich habe sehr große Angst zurzeit zurück nach Köln zu reisen, ich würde sagen ich habe richtig Panikattacken, mir geht richtig an die Psyche. Kann ich mich von Deutschland aus krank schreiben lassen um mich diesem Risiko zu erkranken und zu sterben nicht aus zusetzten. Mein Hauptwohnsitz um Ihre Frage zu beantworten befindet sich in Köln. Wie oder wer kann wenn möglich mich krankschreiben. Wie gesagt ich habe große Angst nach Deutschland zurückzureisen wie vielleicht verstehen können. Über über eine schnelle Antwort und hoffentlich positive Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundliche Grüßen
Christian Leising

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Sie haben recht, dass auch Vorerkrankungen der Nieren zu den Erkrankungen gehören, die einen schwereren Verlauf einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus verursachen können.

Nehmen Sie Medikamente für die Niere ein, wann ist die letzte Blutuntersuchung der Nierenwerte erfolgt?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
zurzeit nehme ich keine Medikamente, die letzte untersuchen liegt schon fast drei Jahre zurück. Sie kennen das wenn man jeden Tag in der Mühle steckt. Ich achte mittlerweile sehr auf meine Gesundheit und Ernährung, nur Wasser und Tee, keine Softdrinks, Alkohol oder Kaffee.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
was hinzukommt zu meiner Verunsicherung ist das ich in einer Wohngemeinschaft mit 8 Mitbewohner lebe. Ich kann leider nur dahin zurück, meine Eltern leben nicht in NRW, Köln.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich kann hier für 80 euro einen Bluttest machen um die Werte in Erfahrung zu bringen

Danke für die Informationen.
Laut Ihren Angaben, gehören Sie nicht zu der Gruppe der Risikopatienten. Sie hatten zwar zwei Eingriffe an der Niere, aber nicht im Sinne einer chronischen Nierenkrankheit. Also keine Niereninsuffizienz oder Auotimmunerkrankung. Auch Ihr Alter ist weit unter 50 Jahren, ab dem statisch die Gefahr für schwerere Verläufe steigt.

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ins Ausland ist sicher schwer zu realisieren. Aber wenn Ihr Hauptwohnsitz in Deutschland ist, kann die AU an diese Adresse geschickt werden und eine befreundete Person kann sie an den Arbeitgeber weiterleiten. Die Frage ist nur, wie lange Sie krankgeschrieben werden sollen. Die Pandemie wird voraussichtlich Monate andauern, vielleicht auch durch die aktuellen Maßnahmen in den Winter verlagert.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja ich gebe Ihnen recht das wird schwer zu managen sein, dh garnicht. Leider muss ich sagen handelt Deutschland zu langsam in dieser zeit, Europa allgemein. Völlig unterschätzt, deswegen hat seit dem 1.1. Vietnam nur knapp 90 erkrankte! Alle Welt blickt in dieses angeblich dritte Weltsland, wer ist den das dritte Weltsland ? Seit dem 4.3. ist die Zahl von 36 infizierten auf über 20000 angestiegen in Deutschland. Was läuft hier wohl falsch...aber das ist einanderes Thema und mehr möchte ich dazu auch nicht sagen !
Ich bedanke mich für Ihre Hilfe und werde mich weiterhin an meinen behandelnden Arzt wenden.
MFG Christian Leising

Bitte sehr und alles Gute

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.