So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 678
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe seit circa 3 Monaten warscheinlich eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich habe seit circa 3 Monaten warscheinlich eine crohnische Stirnhoehlenentzuendung. Das hat man auch erst kuerzlich am MRT gesehen. Kein Fieber, aber Ohrenschmerzen, manchmal einen leicht entzuendeten Hals, Kopfdruck.und Symtome wie bei einer Grippe ohne Fieber, starkes schwitzen. Ich bin sehr empfindlich bei kaltem Wind trotz warmen Muetzen. Wenn ich kalten Wind abbekommen habe wird es wieder schlechter. Ich habe Sinupret und andere Homeopatische Mittel probiert, aber nichts hat richtig angeschlagen. Mein Hausarzt hat mir Nasensprays gegeben, aber auch die haben nicht geholfen.

Guten Tag,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne bei Ihren Beschwerden weiterhelfen.

Haben Sie die Möglichkeit, die Bilder des MRT (ohne persönliche Daten wie Name etc.) hier hochzuladen?

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Guten Tag, ich habe eine CD mitbekommen, kann man sowas am Computer hochladen? Ich kenne mich damit nicht aus. Mein Hausarzt meinte nur das alles in Ordung ist, ausser das man eben man eben sieht das eine chronische stirnhoehlenentzuendung besteht.

Ja, die CD könnten Sie theoretisch am PC einlesen und die Bilder abfotografieren oder per Screenshot weiterleiten.

Bei einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung sollte ein Allergietest erfolgen, um eine allergische Ursache zu ermitteln und ein cortisonhaltiges Nasenspray verordnet werden. Sollten die Beschwerden hierdurch nicht besser werden, würde auch eine Nasennebenhöhlen-OP in Erwägung gezogen werden.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ja, ich wollte auch gern wissen ob diese Symtome die ich oben geschildert habe auf eine Nebenhoehlenentzuendung zutreffen. Die Sache mit Ohren, Hals und die Empfindlichkeit mit Wind.....um sicher zu sein das ich andere Ursachen ausschliessen kann.

Die Symptome können zu einer Beschwerde der Nase passen, da diese zentral auch die Ohren und den Hals beeinflussen kann. Ist das Nasen- / Nasennebenhöhlensystem blockiert, hat das unmittelbare Auswirkungen auf die Belüftung der Mittelohren und kann somit zu entsprechenden Beschwerden führen.

Auch der Hals ist bei blockierter Nase unmittelbar betroffen, da vermehrt Luft durch den Mund geholt wird und es zu einem Austrocknen der Schleimhäute des Rachens führen kann, was ebenfalls entsprechende Beschwerden verursachen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ja danke, noch eine kurze Frage, waere es einen Versuch wert Antibiotika zu versuchen? z.B 1 Woche lang.

Das kann man machen, wenn die Beschwerden in letzter Zeit verstärkt aufgetreten sind. Das nennt man das exazerbierte chronische Sinusitis.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sorry, noch eine kurze Frage. Nach der Einnahme von Antibiotika schwaecht es das Imunsystem. Ich meine ob man dann geschwaecht ist und auch anfaelliger fuer neue Viren ist, in diesem Fall Corona?

Nein, das ist nicht maßgebend der Fall. Anders wäre es bei Cortison in Tablettenform, was auch regelmäßig bei chronischer Nasennebenhöhlenentzündung verabreicht wird.

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich bin kein Fan von Antibiotika, aber da es schon so lange geht werde ich es warscheinlich fuer 1 Woche nehmen und schauen ob es besser wird. Danke nochmal.

Bitte sehr und alles Gute.