So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 678
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich leide an allergischem Asthma.von meinem Hausarzt habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich leide an allergischem Asthma.von meinem Hausarzt habe ich allergospasmin bekommen , 1-2 mal täglich was hilft. Gestern war ich beim lungenarzt wo alles soweit gepasst hat. Er will jetzt jedoch dass ich serroflo nehme da es moderner ist. Jedoch mache ich mir da meine Gedanken zwecks der corona situation. Zum einen da ja Kortison enthalten ist zum anderen weis ich nicht wie meine Lunge reagiert zwecks Nebenwirkungen. Können Sie mir da helfen. Zum andern wollte ich nachfragen ob allergisches Asthma zur Risikogruppe gehört ?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: männlich 23 , alergospasmin momogalem nasenspary
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Guten Tag,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne bei Ihrer Fragestellung weiterhelfen.

Nehmen Sie auch ein Cortisonpräparat in Tablettenform?

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Bisher nehmen ich gar nichts , mit wurde nahegelegt Streroflo zu nehmen als Inhalativ.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Zu Ihren Fragen: ein guteingestelltes Asthma gehört nicht zwingend zu der Risikogruppe. Und somit ist auch die andere Frage beinahe mitgeklärt, dass ein cortisonhaltiges Spray für die Lunge nicht zu einer erhöhten Gefahr eines schwereren Verlaufs bedeutet, sondern dazu beiträgt, dass das Asthma gut behandelt wird.

In Bezug auf die Nebenwirkungen sei gesagt, dass jeder Mensch unterschiedlich ist und somit auch unterschiedlich auf Medikamente reagieren kann, wie zum Beispiel Unverträglichkeit, Heiserkeit durch entsprechende Schleimhautreizungen oder Pilzinfektionen.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Das heißt sie würden empfehlen das Gerät zu verwenden ? Trotz Kortison und keinen schlimmen asthmabeschwerden ?

Ich kann Ihnen die Entscheidung nicht abnehmen, da ich die Befunde des Lungenarztes nicht kenne. Aber ich würde darauf vertrauen, zumal er sich damit am besten auskennt. Der Wirkstoff in dem Serroflo ist u.a. Fluticason, was ein verwandter Stoff zum Cortison ist. Es muss hierbei unterschieden werden, dass Sie kein Cortison in Tablettenform einnehmen, sondern es nur lokal anwenden. In diesem Fall senkt das Cortison nicht das Immunsystem. Dieses funktioniert weiter normal und kann sich gut gegen Erreger schützen und wehren und Ihre Asthmaerkrankung wäre optimal behandelt, sodass auch hier keine Gefahr droht, bei einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus, einen schwereren Verlauf zu bekommen.

Alexander Franz und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Alles klar Dankeschön :)

Bitte sehr und alles Gute.