So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3436
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Zeckenstich - erhöhte igM Werte, Es geht um meine Mutter.

Diese Antwort wurde bewertet:

Zeckenstich - erhöhte igM Werte
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Es geht um meine Mutter. Sie ist 66, weiblich, nimmt keine Medikamente ein.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Welche Frage haben Sie konkret? Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Hallo. Meine Mutter (66) hatte einen Zeckenstich vermutlich im Zeitraum 2-8.08.2019. Danach wurden mehrmals die igM und igG Werte im Blut untersucht. zB am 9.9.2019 igM 4,7; am 12.11.2019 2,66; 2.3.2020: igM 3,13 und igG: 0,61. Behandelt wurde sie mit Doxycyclin im Zeitraum 9.9-29.9 sowie mit Vibramycin 13.12-18.12.
Meine Frage an Sie wäre - sind Borrelien 100% der Grund - dürfen / sollen wir eine dritte Behandlung mit Antibiotika zulassen oder eher weitere Untersuchungen veranlassen?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Bitte noch eine letzte Frage meinerseits. "100% der Grund"- für was? Für den Laborbefund? Für Beschwerden? Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Meine Mutter hat eigentlich keine Beschwerden. Wir sind aktuell verunsichert was genau die Ursache für den Befund ist bzw. für die erhöhten igM Werte.

Danke für Ihre weitere ergänzende Information.

Ein isolierte IgM-Erhöung bei normalem IgG (wie bei Ihnen) ist kein Hinweis auf eine chronische Borreliose, sonder weist lediglich auf die früher stattgehabte und erfolgreich behandelte Borreliose hin. Eine erneute antibiotische Therapie ist insbesondere bei fehlenden Beschwerden nicht angezeigt.

Weitere Untersuchungen sind nicht nötig. Eine Kontrolle der IgG und IgN Ak in einigen Monaten ist optional.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung.
Meine Mutter behauptet, dass sie seit circa einer Woche abends nach dem Duschen leichtes Kribbeln in den Oberschenkeln fühlt - beschrieben hat sie dies auch als leichtes unangenehmes Gefühl auf der Haut wie man typischerweise bei manchen groben Wollstoffen hat. Kann dies ein Symptom sein?

Sie denken an eine Neuroborreliose? Typisch wären da eher Schmerzen, nicht Kribbeln.

Zum Ausschluss einer Neuroborreliose bedürfte es ggfs einer Liquoruntersuchung auf Borrelien.

Ich würde das jetzt aber nicht gleich machen lassen sondern erst einmal abwarten, ob das Kribbeln wieder vergeht. Vielleicht kommt das Kribbeln ja ganz einfach von trockener Haut. Hier würde ich erst einmal mit hautpflegenden Massnahmen ansetzen.

Bitte denken Sie noch an eine positive Bewertung meiner Antworten. vielen Dank!

Dr. Schürmann und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.