So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2313
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich brauche ihre Hilfe um zu

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich brauche ihre Hilfe um zu wissen was meine Tochter haben könnte. Alter drei Monate, weiblich, physiogel u neuroderm und badezusatz „weleda“
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: sie hat am Körper trockene Hautpartien und nun auch auf dem Kopf Kann ich ihnen Bilder senden

Guten Tag,

ich bin Hautärtzin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen.

Sie können gern die Fotos schicken.

Ich antworte Ihnen dann heute abend.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Liebe Frau Hoffmann, gerne sende ich Ihnen die Bilder zu. Ich war letzte Woche schon beim Kinderarzt und er sagte mir das es keine Neurodermitis sei so wie ich diese habe seit meinem 3. Lebensmonat. Wir haben sie mit Weleda Pflegebad gebadet und bei der Babymassage hatten wir Weleda Pflegeöl das haben wir aber abgesetzt das Öl, weil Ihre Haut dadurch nicht gut wurde jedoch haben wir dann auf Empfehlung der Hebamme "Physiogel" genommen und dann seit letzter Woche die Creme Neuroderm laut dem Kinderarzt. Jedoch bin ich nun völlig hin und her gerissen und will Ihr Ihre Haut nicht jetzt schon zerstören durch zu viel Pflege. Ich danke Ihnen für Ihre Antwort. Viele Grüße aus Flensburg Monique Petersen
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Danke

Vielen Dank. Ich melde mich später mit meinem Kommentar.

Jetzt ist es bei mir unvorhergesehen spät geworden. Ich schreibe daher besser morgen ausführlich. Soviel sei schon gesagt: das ist ein Ekzem (=Neuordermitis), am Kopf nennt man das Milchschorf, es ist aber auch ein Bestandteil der Neurodermitis. Varianten gibt es dabei fast so viele wie es Betroffene gibt. Insofern ist es nicht genau dieselbe Neurodermitis wie bei Ihnen, aber nachvollziehen, was der Kinderarzt sagt, kann ich überhaupt nicht. Sogar beide ab dem 3. Lebensmonat. Deutlicher kann sich eine Vererbung nicht ausdrücken. Morgen mehr zur Behandlung. Für heute Gute Nacht !

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich danke ihnen sehr. Der Arzt sagte mir da ihre Haut sonst prima ist und sie nicht juckt ist es keine neurodermitis. Aber ich hatte es mir schon gedacht. Gute Nacht und bis morgen
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Evtl auch noch wichtig für Sie. Ich habe leider nur 4 Tage stillen können u leider hat es dann nicht weiter geklappt und sie hat zusätzlich die Flasche bekommen. Sie bekommt aptamil pre ha und in vier -6 Wochen fangen wir mit der Beikost an.

Da muß ich Ihrem Kinderarzt widersprechen. Neurodermitis verursacht gerade bei vielen Kindern keinen Juckreiz, so daß sie auch nicht darunter leiden. Das Problem haben meist die Eltern, weil sie sich Sorgen machen oder es ihnen zu unschön aussieht. Solche Gedanken bekommen Kinder meist intuitiv mit und das tut ihnen nicht gut. Akzeptanz der Flecken durch die Eltern, ohne ein großes Problem daraus zu machen, ist die beste Voraussetzung dafür, daß es bald wieder abheilt.

Für Neurodermitis ist es auch nicht erforderlich, daß die ganze Haut schlecht aussieht oder sehr trocken sein muß. Es kann sein, aber muß nicht.

Wenn es nicht juckt, dann reicht für Kinder meistens eine Pflege aus oder eine Zinksalbe. Sehr gut für die Ekzeme ist Nachtkerzenöl, was z.B. in Dermifant Kindercreme enthalten ist.

Avene Cicalfate + Akutpflegecreme eignet sich auch recht gut. Sie müssen jedoch nicht unbedingt etwas schmieren. Es gibt häufig Ekzempatienten, die keine Creme mögen und dann auch keine benutzen. Der Milchschorf wird mit Babyöl abgelöst.

Was die gesunde Haut angeht: entscheiden Sie das nach Gefühl: wenn sie intakt ist, dann besteht auch hier nicht die Notwendigkeit für spezielle Pflegemaßnahmen.

Zum Stillen: generell gilt, daß lange gestillte Kinder besser vor dem Ausbruch von Neurodermitis geschützt sind. Es ist aber wie es ist bei Ihnen , und insofern zerbrechen Sie sich jetzt nicht den Kopf darüber. Wenn Ihr Kind hypoallergene Nahrung bekommt ist das günstig. Für die nächsten Jahre haben Sie am besten ein Augenmerk auf die kritischen Lebensmittel:

weißer Zucker in jeder Form, Kuhmilch, Schweinefleisch, Weizenmehl, chemische Zusatzstoffe. Meidung wirkt sich meistens günstig aus. Man muß das ausprobieren. Wenn Ihr Kind anfängt selbst aktiv zu sein, lassen Sie sie die Lebensmittel intuitiv aussuchen.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Alles Gute für Sie und Ihr Kind !

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich danke ihnen sehr für diese ausführliche Antwort und Sie haben mir sehr geholfen auch kein Thema daraus zu machen vorm Kind.
Ich wünsche ihnen alles gute in der kommenden Zeit und bedanke mich recht herzlich bei ihnen.
Viele Grüße aus dem Norden

Vielen Dank für das Feedback, die Sterne und die guten Wünsche ! Das freut mich, daß es Ihnen hilft. Kein Thema daraus machen, ist das beste, was Sie tun können. Ihnen auch alles Gute für die kommenden Wochen !

MFG Dr. Hoffmann