So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2006
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Mein Vater hat Niereninsuffizienz. Jetzt muss er 3 mal

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Vater hat Niereninsuffizienz. Jetzt muss er 3 mal wöchentlich an die Dyalise. Am Freitag hatte er einen Herzkollaps. Er schilderte mir, dass er es meldete, dass er nicht mehr mag nach 2 1/2 STd.. Kann ich den Aerzten fragen, ob es vom Zeitaufwand weniger geht?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Mein Vater ist 77, männlich, er ist
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: genau heute 8 Wochen im spital, er ging wegen einer Infektion im But und dies verursachte baktierien auf der Herzklappe. Es lief alles gut, bis 4 tage vor Austritt, im spital fäng mein Vater leider eine Lungenendzündung mit einem Virus auf. Die Situation eskalierte total. Jetzt ist er seit 5 WO in der IPS, Freitag wurde er ins normale Zimmer verlegt, aber dann geschah dies. Aus meiner Sicht und auch von meinem Onkel der Arzt ist in Norditalien, sollte die Dyalise weniger eingestellt werden, da mein Vater sehr erschöpft und schwach ist, auch mit dem Herzen.Customer: Chat is completed

Guten Tag! Ihr Vater ist schwer erkrankt. Es besteht eine Herzklappenentzündung, eine Lungenentzündung sowie eine Niereninsuffizienz. Ich denke weder sie als Laie noch ich als Außenstehender können grundlegend beurteilen welche Therapie die sinnvollste ist. Zu der Dialyse ist zu sagen, dass diese ja einen bestimmten Zyklus durchläuft und nicht einfach willkürlich verkürzt werden kann. Das Blut muss ja von Schadstoffen gereinigt werden. Am besten vertrauen Sie den behandelnden Ärzten, dass die richtige Therapie zur richtigen Zeit eingesetzt wird. Natürlich ist eine Therapie immer belastend und es ist eine Abwägung zwischen Nutzen und Risiko. Ihnen und Ihrem Vater alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Genügen Ihnen diese Informationen?

Bitte um Rückmeldung, Danke!

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielen Dank

Gerne! Bitte noch an die abschließende Bewertung denken, die Sie durch Anklicken von 3-5 Sternen im oberen Textfeld abgeben können. Ohne Bewertung erhalte ich kein Honorar...

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.