So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2670
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Wir sind in Thailand und hatten gestern unseren ersten

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir sind in Thailand und hatten gestern unseren ersten Tauchlehrgang. Dabei waren wir ebenfalls sehr lange starker UV Strahlung ausgesetzt. Unser erster Tauchgang ging bis auf 12 Meter tiefe und anschließend sind wir an die Oberfläche zurück.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Am Abend nach dem Tauchgang traten Symptome wie Kurzatmigkeit auf und ca 20 Stunden danach Schlaganfall artige Symptome die die zur dekompressionskrankheit passen, jedoch auch zu einem Sonnenstich. Die Symptome waren Übelkeit mit Erbrechen, kurzzeitige Sprachstörung, Kopfschmerzen und Flimmern im Auge. Wir sind nun unsicher ob es sich um Symptome eines Sonnenstiches oder von der taucherkrankheit habdelt.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Alter: 24, Weiblich, keine Medikamente
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Bis auf Kurzatmigkeit sind alle Symptome abgeklungen.

Guten Tag, ich bin Orthopäde und Sportarzt und helfe Ihnen gerne weiter.

Wie lange waren Sie in 12 m Tiefe? Wie lange waren Sie der Sonne ausgesetzt?

Haben Sie beim Auftauchen die Luft aus der Lunge gelassen oder den Atem angehalten, dann könnte es zur Überdehnung der Lunge gekommen sein. Eine Caisson-Krankheit ist bei der geringen Tiefe sehr unwahrscheinlich, wenn Sie in 6 m 3 min dekomprimiert haben.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Der Sonne waren wir gestern mehrere Stunden an der Wasseroberfläche (für tauchübungen im seichten Gewässer) ausgesetzt. Danach hatte ich ebenso starken Sonnenbrand in Gesicht, Unterarmen, und Beinen.
Auf 12 Meter tiefe waren wir ca 10-15 min. Das Auftauchen sollte normalerweise professionell abgelaufen sein da wir einen profitaucher dabeihatten (sehr langsames Auftauchen mit Zwischenstopp auf 3-5m tiefe für 2min) .
Als ich heute ca um 15 Uhr das erste mal der Sonne ausgesetzt war, ging es los mit dem augenflimmern. Anschließend, nach ein wenig körperlicher anstregnung durch einen Berg ab/Aufstieg bei ca 30C Umgebungstemperatur verschlechterte sich mein Zustand plötzlich und ich hatte Probleme beim sprechen. Meine Frage ist nun ob das Sprachproblem auch durch einen Sonnenstich auftreten kann oder ob es sich um ein Schlaganfall -artiges Symptom wie man es von der Dekompressionskrankheit kennt handelt. Generell wäre interessant zu wissen, ob ab 12 Meter tiefe eine Dekompressionskrankheit körperliche Probleme hervorrufen kann.

Bei der geringen Tiefe von 12 m halte ich eine Caisson-KH für ausgeschlossen, wie Sie den Vorgang beschrieben haben. Ich bin selbst schon bis 30 m getaucht, habe entsprechende Erfahrung. Das Augenflimmern weist auf eine migräneartige vorübergehende Gefäßerweiterung im Gehirn hin, die Wortfindungsstörung ist wahrscheinlich ebenso durch eine Stresssituation, hohen Blutdruck und den Sonnenstich zurückzuführen (sog. TIA = transitorische ischämische Attacke). Sie sollten sich schonen und entspannen. Messen Sie den Blutdruck! Mit der Caisson-KH hat das m.E. nichts zu tun, die wäre sofort aufgetreten. Alles Gute, Dr. Nowak

----------------

Bitte nicht vergessen, eine positive Bewertung abzugeben, indem Sie 3 bis 5 Sterne anklicken, nur so kann mir das System mein Honorar für die Antwort zuordnen, danke.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Vielen Dank das erleichtert mich. Rein aus Interesse bleiben mir noch zwei Fragen:
1. Können Symptome eines Sonnenstichs erst am Folgetag auftreten (nachdem man wieder direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist)?
2. Ist es sehr Problematisch wenn z.B eine leichte Caisson-KH unbehandelt bleibt?

Viele Grusse,
Sonja Bock

Zu 1. Das kann so möglich sein.

zu 2. Ja, die O2-Bläschen hätten sich nach dieser Zeit schon längst wieder aufgelöst. Da Sie keine Symptome mehr haben, haben Sie nichts mehr zu befürchten, genießen Sie ihren Urlaub!

 

Bitte nicht vergessen, eine positive Bewertung abzugeben, indem Sie 3 bis 5 Sterne anklicken, nur so kann mir das System mein Honorar für die Antwort zuordnen, danke.

Ortho-Doc Nowak und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.