So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1775
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Bin Transgender - möchte von Mann zur Frau, 50 Jahre/, habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin Transgender - möchte von Mann zur Frau, 50 Jahre/, habe nun selber angefangen mit Estradiol 2mg sublingual zu nehmen, Selbtsmedikation, wie groß sind die Risiken von Thrombose etc..., will nicht mehr warten bis alle psychologischen Gutachten durch sind
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 50 Jahre, noch Mann, Thyroxin 100 wegen Hashimoto, seit 1 Woche Estradiol 2mg von Apotheke in Holland
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Guten Tag, ich rate dringend von einer solchen Selbstmedikation ab! Im folgenden zähle ich Ihnen die Nebenwirkungen auf, die bei mindestens einem von 1000 Anwendern auftreten:


- Gewichtszunahme
- Gewichtsabnahme
- Kopfschmerzen
- Bauchschmerzen
- Übelkeit
- Hautausschlag
- Juckreiz
- Überempfindlichkeitsreaktionen
- Depressive Verstimmung
- Schwindel
- Sehstörungen
- Herzklopfen
- Verdauungsbeschwerden
- Erkrankungen der Gallenblase
- Autoimmune Gefäßentzündung mit roten Knötchen (Erythema nodosum)
- Brustschmerzen
- Empfindlichkeit der Brüste
- Ödeme (Wassereinlagerungen)
- Erbrechen
- Völlegefühl
- Blähungen
- Verdauungsbeschwerden
- Erhöhte Leberwerte (Transaminasen)
- Hautverfärbung
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Brustvergrößerung
- Rückenschmerzen
- Krämpfe in den Beinen
- Kraftlosigkeit bzw. Schwäche
- Schmerzen
- Appetitsteigerung
- Überempfindlichkeit
- Angst
- Gesteigertes sexuelles Verlangen
- Vermindertes sexuelles Verlangen
- Migräne
- Kontaktlinsenunverträglichkeit
- Veränderte Leberfunktion
- Veränderung des Gallenflusses
- Vermehrte männliche Behaarung bei der Frau (Hirsutismus)
- Akne
- Muskelkrämpfe
- Muskelschwäche
- Brustwarzenabsonderung
- Müdigkeit
- Anaphylaktische Reaktionen
- Verminderte Kohlenhydrattoleranz
- Unwillkürliche Bewegungen der Gliedmaßen, des Gesichts oder Rumpfes (Chorea)
- Gefäßverschluss am Bein durch Blutpfopf (tiefe Beinvenenthrombose)
- Gefäßverschluss in der Lunge durch Blutgerinnsel (Lungenembolie)
- Lebertumore
- Zerfall von Hautgewebe (Hautnekrose)
- Nasenbluten
- Epilepsie
- Schlaganfall
- Herzschwäche
- Gefäßverschluss durch z.B. Blutpfropf (Embolie)
- Gallensteine
- Haarausfall mit Glatzenbildung (Alopezie)
- Schmerzen in Extremitäten
- Verschlechterung von Asthma
- Abweichende Leberfunktionswerte
- Brustkrebs
- Stimmungsschwankungen
- Bluthochdruck
- Verschlimmerung von Krampfadern (Varizen)
- Entzündung von Krampfadern (Varizen)
- Wadenkrämpfe
- Natrium- und Wasseransammlung im Körper (Natriumretention)

Sie werden nun wohl verstehen, dass eine solche Therapie nur unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen darf. Trotzdem wünsche ich Ihnen für den weiteren Verlauf ihrer Geschlechtsumwandlung alles Gute, aber bitte bewahren Sie Ruhe und Geduld, damit das alles nach den Regeln der Kunst ablaufen kann. Herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Diese ganzen möglichen Nebenwirkungen sind mir bekannt, aber wie lange dauert es, bis das Risiko von diesen Nebenwirkungen eintreten könnte? Nehme jetzt schon 4 Wochen, kann ich jetzt auch ohne weiteres sofort stoppen?

Nebenwirkungen sind nicht vorhersehbar, daher ist Ihre Frage schwierig zu beantworten. Das Risiko von >1:1000 ist gegeben, auch nach 4 Wochen. Absetzen können Sie jederzeit...

Ich kann Ihre Ungeduld verstehen, aber Sie werden keinen seriösen Arzt finden, der Ihnen eine derartige Selbstmedikation empfehlen wird. Insofern ist Ihre negative Bewertung ungerechtfertigt. Ich kann nur für Sie hoffen, dass Sie mit Ihren anderen Behandlern nicht so umgehen, sonst werden Sie alle nach und nach verprellen... Trotzdem Ihnen Alles Gute!

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke- war Missverständnis mit der 1 Bewertung- entschuldigen Sie, Sie habe recht, werde stoppen und mich in Geduld üben. Danke für Ihre Wünsche

oh, Danke! Sie werden das schaffen, aber bleiben Sie kooperativ, denn man will Ihnen ja nur helfen. Leider ist das Verfahren langwierig!