So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3257
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Alkohol. Hallo, ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Alkohol.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Alkohol. Ich trinke relativ selten Alkohol. Ich bin 38 J. alt, weiblich. Wenn ich dann mal Alkohol trinke, z.B. auf einem Fest, dann trinke ich für meine Verhältnisse zuviel. Was mir jetzt aber Sorgen macht, ist, dass ich nachts, nach dem Alkoholgenuss, wenn ich schlafe und mich im Bett umdrehen möchte, extrem Herzrasen habe. Das hatte ich früher nicht. Und seit ca. zwei Jahren reagiert mein Körper jetzt so heftig. Ist das gefährlich? Mein Herz beruhigt sich erst wieder, wenn ich sehr langsam in eine horizontale Lage gekommen bin. Die kleinste Bewegung im Bett verursacht schon Herzrasen. Muss ich mir deshalb Sorgen machen? Ist was mit meinem Herzen? Oder ist das vielleicht sogar normal nach Alkohol? Ich danke ***** ***** für Ihre Antwort!
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich nehme sonst keine Medikamente ein. Ich rauche auch nicht. Ich habe aber eine genetisch bedingte Porphyrie... vielleicht liegen diese Symptome auch daran?

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Es wird gelegentlich das Phänomen beobachtet, dass es nach Alkoholgenuss zu passagerem Vorhofflimmern kommt. Zur Abklärung ist zunächst ein 24 Stunden EKG nötig.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Hallo Herr Schürmann,
falls es dieses Vorhofflimmern wäre, ist es dann gefährlich Alkohol zu trinken? Und falls es nicht das Vorhofflimmern ist, was könnte es dann sein?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ich würde bis zur Klärung der Angelegenheit es definitiv vermeiden Alkohol zu trinken. Andere Möglichkeiten als ein vorübergehendes Vorhofflimmern kommen eigentlich nicht in Betracht. Eine Abklärung erscheint dringend geboten.

Sie dürfen gerne weitere Fragen stellen, ich antworte wieder. Andernfalls bitte ich höflichst um eine positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von 3-5 Sternen ganz rechts oben auf dieser Seite), um meine Honorierung auszulösen. Dies kostet sie nichts zusätzlich und beendet auch nicht unseren Dialog.

Freundlichst ihr Doktor Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Hallo Herr Dr. Schürmann, vielen Dank für Ihre Antwort. Gerne gebe ich Ihnen eine Bewertung nach unserem Dialog, denn erst danach kann ich Ihnen eine ehrliche Bewertung geben. Ich habe nochmal eine Frage zu dem Thema Vorhofflimmern. Wie ich Ihnen beschrieben habe, sind die Symptome des Herzrasens, ausschließlich dann, wenn ich nach dem Alkoholkonsum in der waagrechten Position bin und zur Ruhe komme. Sobald ich in senkrechter Position bin und mich bewege, wird es schlagartig wieder gut. Kann es denn sein, dass diese Symptome ausschließlich auf das Vorhofflimmern zurückzuführen sind oder ist es denn auch möglich, dass es sich um das "Holiday-Heart-Syndrom" handelt? Was mich stutzig macht, ist die Tatsache, dass es in Bewegung keine Symptome gibt. Könnte es daher einfach um das Nervensystem gehen? Oder sagen Sie, dass es definitiv ein Vorhofflimmern ist? Danke nochmals für Ihre Antwort! Beste Grüße B. Albicker

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Es ist genau das Holiday Heartsyndrom ,an das ich denke. Ob sie nun tatsächlich Vorhofflimmern haben, lässt sich erst nach einer Dokumentation durch ein EKG oder ein 24 Stunden EKG bestätigen. Die LageAbhängigkeit ist für das angesprochene Syndrom nicht typisch, weswegen unbedingt eine Dokumentation einer Rhythmusstörung erforderlich ist.

ich würde zum jetzigen Zeitpunkt das Problem nicht auf die Nerven schieben, das wäre nicht ausreichen typisch.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde das dann wohl besser abklären lassen. Danke für Ihre Einschätzung!

Danke für Ihre positive Bewertung. Alles Gute Ihr Dr.Schürmann