So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3255
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo, ich bin 32 Jahre alt und habe früher als Dachdecker

Kundenfrage

Hallo, ich bin 32 Jahre alt und habe früher als Dachdecker gearbeitet. Ich habe öfters mit Asbest zu tun gehabt und das leider ohne ausreichenden schutz. Jetzt habe ich Angst das ich Asbest eingeatmet habe und davon Krebs bekomme.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 32 Jahre, männlich und nehme keine Medikamente ein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein
Gepostet: vor 8 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 8 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 8 Tagen.

In Abhängigkeit von Ihrer persönlichen Asbestexposition und auch von individuell gegebener Empfänglichkeit für Lungenfibrose und/oder Krebs muss Ihr Risiko leider als erhöht angesehen werden.

Die Zeiten zwischen Einwirkung und Auftreten der Erkrankung liegen bei der Fibrose(Asbestose) um die 15 bis 20 Jahre, bei bösartigen Erkrankungen zwischen 25 und 40 Jahren.

Man darf also annehmen, dass eventuelle Folgen der Asbesteinatmung frühestens in ca. 10 Jahren fassbar werden könnten. Zum jetzigen Zeitpunkt sollte über eine hochauflösende Computertomographie (HRCT) als Früherkennungsmassnahme nachgedacht werden. Bei beginnenden Veränderungen oder besonders hohem Risiko wird die Untersuchung in jährlichen Abständen wiederholt , um einen möglichst frühzeitigen Beginn einer eventuell nötigen Therapie zu ermöglichen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann