So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 404
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Ich bin neugierig ob es ein behandeling gibt in deutschland

Beantwortete Frage:

Ich bin neugierig ob es ein behandeling gibt in deutschland mit nanotechnologie fur hirntumoren
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 29 jahre, man bevacizumab
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: es ist ein sehr schnell wachtenden und grosser anaplastic meningioma
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte Fragesteller,

es tut mir leid zu hören, dass Sie ein anaplastisches Meningeom haben. Ich kann gut verstehen, dass Sie auf der Suche nach der optimalen Therapie sind. Können Sie mir noch einige Fragen beantworten, damit ich Ihre Situation besser einschätzen kann?

  • Wann wurde die Diagnose gestellt?
  • Welche Beschwerden haben Sie aktuell?
  • Wurde der Tumor bereits entfernt? Oder ist eine Entfernung möglich und geplant?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte dr med. Metzger, Vor 8 Jahren ist Mein Sohn diagnostiziert mit einem Sfenoidmeningioma Type I. Er ist 2 x operiert mit behalt von sein Auge. Es war nach der zweite Operation leider Type II. In 2018 hat man den Tumor und sein Auge entfernt. Es gab Komplikationen und zwei neuenTumoren wurden entdeckt. Jetzt aber Type III. Auch hat er schon 2x Bestralungen bekommen. Er wurde in 2019 behandelt mit 2x Temozolomide und nach DNA untersuchung 2 x behandelt mit panitinumab . Dies alles hat aber nichts gebracht. Jeztz ist er ausbehandelt und bekommt nur noch Bevacizumab. Ich habe aber gelesen von Nanotechnology und habe gedacht dass ist vielleicht eine Behandlung fur meinen Sohn. Daher habe ich diese Frage geschrieben an justanswer in die Hoffnung das es irgendwo vielleicht in Deutschland eine Behandlung gibt der unseren Sohn helfen kann. Mit freundlichen Grussen, Familie ******

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte Familie,

es tut mir wirklich sehr leid von so einem schweren Verlauf dieser Erkrankung zu hören. Es gibt in Deutschland ein Unternehmen, das die Behandlung mit Nanotechnologie anbietet. Es heißt Magforce (https://www.magforce.com/home/). Die Behandlung ist allerdings noch experimentell und wurde bisher eher für begrenzte Tumoren angewandt. An der Berliner Charité wird zudem zu diesem Verfahren geforscht. Ob diese Behandlung eine Option für Ihren Sohn ist kann ich leider nicht einschätzen. Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen schon etwas weiter. Wenn noch Fragen zum Thema offen sind, können Sie mir gerne hier schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte dr.med Metzger, Ich habe schon mit magforce kontact gehabt . Dies ist aber mit Warme und unser Sohn ( 29 Jahre alt) hat metal in sein Kopf und eine Anlage fur eine prothese fur sein Auge, was leider nicht mehr kommt. Ich habe mich eingelesen in Nanomedizin und hoffte das es so was gibt in Deutschland. Wissen Sie etwas von nanomedizin? Mit freundlichen grussen, Familie ******

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 14 Tagen.

Ja, das Magforce Nanotechnologie-Verfahren funktioniert über Wärme. Nicht entfernbare Metallteile würden sich bei der Therapie leider erhitzen und machen diese Option deshalb unmöglich. Hatten Sie ein bestimmtes Verfahren für Ihren Sohn im Auge? Dann kann ich Ihnen vielleicht etwas mehr dazu sagen.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte dr.med Metzger, Wir haren klein bestimmstes Verfahren vorliegen. Wir sind in die Hoffnung das es vielleicht irgendwo eine Behandlung mit nanomedizin gibt. Eine Operation ist sowieso ausgeschlossen. Vielleicht ist es moglich das mit nanamedizin ein medizin in den Tumor kommt und es dann zerstort. Wir wissen aber nicht ob es so was gibt. Mit freundlichen Grüßen Fam. ******

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 13 Tagen.

Ich werde mal recherchieren und mich bis morgen früh bei Ihnen.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte dr.med Metzger, Das ist net. Ich warte bis morgen. Mit freundlichen Grüßen, Fam.*******

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 12 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Geduld. Ich habe etwas recherchiert muss Ihnen leider sagen, dass das NanoTherm-System von MagForce bisher das einzige Nanopartikel-Verfahren ist, das zur Tumorbehandlung zugelassen ist. In diesem Feld wird weiter viel geforscht und es ist gut möglich, dass es in Zukunft weitere Verfahren mit dieser Technologie gibt. Neben der gezielten Temperaturerhöhung gibt es auch die Möglichkeit so Medikamente direkt in den Tumor zu bekommen.

Eine Möglichkeit, um eine solche Behandlung zu erhalten, wäre die Teilnahme an einer klinischen Untersuchung. Zur Zeit sind vier aktive klinische Studien zum Thema "Nanopartikel" und "Hirntumor" auf clinicaltrials.gov gelistet. Das ist eine Webseite auf der nahezu alle klinischen Studien weltweit registriert werden. Hier der direkte Link dazu: https://clinicaltrials.gov/ct2/results?cond=Brain+Tumor&term=nanoparticles&cntry=&state=&city=&dist=

Einige davon finden in Frankreich statt, andere in den Vereinigten Staaten. Die Details zu den Voraussetzungen sind auf der Seite genau beschrieben. Natürlich bringt die Teilnahme an einer klinischen Studie mit einem noch nicht ganz erforschten Verfahren ganz eigene Risiken mit sich. Aber wenn die Lage so aussichtslos scheint, wäre das vielleicht eine Option für Ihren Sohn.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen etwas weiter. Wenn noch Fragen zum Thema offen sind, können Sie mir natürlich gerne hier schreiben.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr geehrte dr.med Metzger, Ich danke ***** ***** alle Mühe und werde mich einlesen in den genannten clinical trials. Mit freundlichen Grüßen, Fam. *******

Experte:  Manuel Metzger hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr gern geschehen. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste für Sie und Ihren Sohn.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger