So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 411
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Mein Sohn, 18 geworden, und gerade im Abistreß (sehr guter

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn, 18 geworden, und gerade im Abistreß (sehr guter Schüler) hat folgendes Symptome: Angstzustände, Hitzewallungen, ständige Müdigkeit und manchmal Konzentrationsprobleme. Es stellt sich die Frage zu welchem Arzt wir gehen sollen. Vlt sind es Hormonprobleme.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Es tut mir leid, dass Ihr Sohn gerade solche Probleme hat. Gut möglich, dass die Beschwerden vor allem mit dem Stress zusammenhängen. Ein guter Ansprechpartner zur weiteren Abklärung wäre in jedem Fall Ihr Allgemeinarzt. Er kann eine erste diagnostische Einschätzung vornehmen und auch je nach Symptomlage vielleicht einige Laboruntersuchungen veranlassen, um andere Ursachen auszuschließen. Jetzt habe ich noch ein paar Fragen, um die Situation Ihres Sohnes noch etwas besser einschätzen zu können:

  • Wie groß und schwer ist er zur Zeit? Hat er in letzter Zeit an Gewicht verloren oder zugenommen?
  • Wie ist sein Tagesrhythmus? (Aufstehen, zu-Bett-gehen, Mahlzeiten etc.)
  • Wie lange schläft er durchschnittlich?
  • Fühlt er sich morgens erholt?
  • Schnarcht er nachts?
  • War er in letzter Zeit krank gewesen, also z.B. mit einem grippalem Infekt?
  • Ist die Angst konkret, also z.B. im Abi zu versagen oder eher ein unbestimmter Angstzustand ohne klare Ursache?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo, 190 cm sportlich durchtrainiert. Fußball und Fitness. Gewicht ist gleich geblieben. Er ist normal, schläft morgens lang und fühlt sich nicht besonders erholt. Er schnarcht nicht. Er war nicht krank. Die Angst hat bewusst nicht mit dem Abi zu tun. Er hat auf Partys ein paar mal an Joints gezogen und denkt eher, er hätte deswegen eine Psychose.

Vielen Dank für die zusätzlichen Informationen. Es ist ein gutes Zeichen, dass er nicht an Gewicht verloren hat. Wenn er sportlich-normalgewichtig ist und auch nachts nicht schnarcht spricht das gegen das Vorliegen einer Schlafstörung wie z.B. einer obstruktiven Schlafapnoe.

Es lohnt sich ein genauerer Blick in den Tagesablauf. Oft tragen schlechte Schlafgewohnheiten und unregelmäßige Mahlzeiten zu den beschriebenen Problemen bei. Ich weiß natürlich noch nicht, wie die Lage hier bei Ihrem Sohn aussieht. Folgende Fragen sollten Sie gemeinsam besprechen:

  • Wann geht er abends ins Bett?
  • Verwendet er abends sein Handy oder andere elektronische Geräte?
  • Ab wann schläft er dann tatsächlich?
  • Um wieviel Uhr steht er morgens auf?
  • Um wieviel Uhr steht er am Wochenende auf?
  • Hat er feste Uhrzeiten für seine Mahlzeiten? Isst er oft auf dem Weg schnell etwas, wenn er gerade Hunger hat?

Ein paar Züge an einem Joint sind sehr unwahrscheinlich die Ursache für eine Psychose. Es gibt natürlich auch junge Erwachsene, die das tatsächliche Ausmaß Ihres Substanzkonsums beschönigend darstellen, aber da ich Ihren Sohn nicht näher kenne, kann ich nicht einschätzen, ob das bei ihm der Fall sein könnte.

Allerdings kann man auch ohne Drogeneinfluss eine Psychose entwickeln. Warnzeichen für eine tatsächliche Psychose wären folgende:

  • Halluzinationen: Dinge sehen, die sonst keiner sehen kann
  • Wahnvorstellungen: feste Überzeugungen, die sonst keiner nachvollziehen kann, oder die objektiv falsch sind (z.B. das Gefühl beobachtet zu werden)
  • Unzusammenhängende Sprache: z.B. plötzliche Themenwechsel, nicht nachvollziehbare Gedankensprünge in Erzählungen, sich in Themen verlieren
  • Zunehmender Kontrollverlust über das Leben, unorganisiert, Leistungsabfall in der Schule
  • Flacher Affekt, keine Freude mehr an Dingen, die früher begeistern konnten

Aus Ihrer Beschreibung konnte ich allerdings keine dieser Warnzeichen erkennen.

Ich empfehle Ihnen eine Vorstellung bei Ihrem Allgemeinarzt. Eine körperliche Untersuchung und gegebenenfalls gezielte Laboruntersuchungen sollte ausschließen können, dass hier eine organische Ursache der Beschwerden vorliegt. Dann können Sie sich gemeinsam auf die Stress- und Angstbewältigung konzentrieren.

Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen etwas weiter. Falls Sie noch Fragen zum Thema haben, können Sie mir natürlich gerne weiter hier schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragesteller, jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Haben Ihnen die Informationen schon etwas weitergeholfen? War alles gut verständlich? Haben Sie noch Fragen zum Thema? Über eine kurze Nachricht freue ich mich sehr!

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.