So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31272
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, Hoppla... sorry.. Ich habe folgende Frage: Mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Hoppla... sorry.. Ich habe folgende Frage: Mein Mann (wird im April 80 Jahre alt, ist 25 Jahre älter als ich) träumt seit einiger Zeit häufig schlecht und beginnt dann im Schlaf zu sprechen, um sich zu schlagen und wollte kürzlich sogar aufstehen und wohl jemanden angreifen. Ich habe gelesen, dass können Parkinson-Signale sein - aber in dem Fall kann man vermutlich sowieso nicht viel tun, mit 80 sowieso nicht. Nun hatte mein Mann vor ca. 5 Jahren einen leichten Schlaganfall (saß glaube ich irgendwo im Kleinhirn) und uns wurde gesagt, dass irgendeine zuführende Hirnarterie extrem verengt ist, sich aber wohl Umgehungskreisläufe gebildet hätten. Kann das irgendetwas mit diesen nächtlichen AKtivitäten zu tun haben? Sollte man das ärztlich abklären lassen? Was ja nur Sinn machen würde, wenn man etwas tun kann - v.a. in diesem Alter. Vielen Dank ***** *****
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Mein Mann hat Bluthochdruck und grünen Star (alles medikamentös gut eingestellt), bekam vor einigen Jahren zwei neue Hüften, sowie zwei Wirbelsäulen-OP‘s. Trotz allem ist er sehr aktiv und auch geistig in gutem Zustand, v.a. für sein Alter.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Tatsächlich können solche Alpträume Vorboten einer Parkinsonerkrankung sein, und tatsächlich könnte und würde man diese gut behandeln können; 80 ist da gar kein Alter! Aber so lange Ihr Mann keine anderen Symptome hat wie Zittern, Verkleinerung von Schritten und Schrift oder steifen Gelenken, wird man die Therapie noch nicht beginnen. Insofern muss man dann noch nicht neurologisch untersuchen.

 

Das Kleinhirn ist nicht für Denkprozesse da uns daher unschuldig. Ach ersetzen Umgehungskreisläufe verstopfte Arterien, insofern ist hier auch kein Handlungsbedarf.

 

Vielleicht bekümmert oder bedrückt Ihren Mann aber auch etwas, was er nachts verarbeitet. Das würde ich versuchen, herauszukriegen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen beiden das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Guten Abend Frau Dr. Gehring, vielen Dank für Ihre rasche Antwort. An psychische Ursachen bzw. Stress hatte ich auch gedacht - allerdings ist derzeit eigentlich nur der bevorstehende 80. Geburtstag ein Stress-Faktor. Ich denke eher nicht, dass dies die Ursache ist - möglich ist es natürlich schon, denn so ein Geburtstag gibt einem ja schon zu denken....

Und tatsächlich fällt auch ein Zittern der Hände in den letzten Wochen und Monaten auf, das hatte ich allerdings dem normalen Alterungsprozess zugeschrieben. Auch hat er in letzter Zeit viele Gelenkprobleme (Schulter- und Handgelenk, Fingergelenke). Auch da hatte ich gedacht, das sind eben die "Zipperlein" des Alters......
Wenn Sie sagen, dass es im Fall der Fälle tatsächlich behandelbar ist - somit sollte ich also weiter beobachten und ggfls. doch einen Termin beim Neurologen vereinbaren?

Wenn das so ist, wie Sie es beschreiben, würde ich jetzt schon einen Termin beim Neurologen vereinbaren, denn es schadet ja nichts, wenn man schon mal nachschaut. Hat er wirklich Parkinson, kann man seine Beschwerden in jedem Falle abmildern, und da das Leben mit 80 eh nicht so einfach ist, wäre das doch einen Versuch wert.

 

Was den Geburtstag angeht, würde ich ihn einfach mal fragen, ob der ihn belastet... Vielleicht kann man es ja unstressiger angehen.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ja, dann werde ich das nach dem Geburtstag im April mal ansprechen. Über den Geburtstag etc. haben wir schon viel gesprochen, auch weil es bei uns in letzter Zeit einige Todesfälle gab ist das Thema nicht tabu. Daher denke ich auch nicht, dass das der Grund ist......... Ich hatte nur gezögert zum Arzt zu gehen, weil er schon zwei andere Dinge hat die nicht akut sind, aber beobachtet werden müssen (CLL und ein offenbar noch harmloses abdominales Aortenaneurysma). Daher wollte ich ihm nicht NOCH etwas aufhalsen, das beobeachtet werden muss..... ABer was sein muss, muss wohl sein...
Ihnen auf jeden Fall vielen Dank für Ihre Antwort. Bewertung folgt sofort :-)

Sehr gern geschehen, dies wäre ja auch nichts Dramatisches.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.