So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3281
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo habe den verdacht auf eine hepatitis infektion, habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo habe den verdacht auf eine hepatitis infektion , habe nach 5,5 wochen ein negativen befund auf hepatitis b und c bekommen . Das war wahrscheinlich zu früh um rs auszuschließen oder? Möchte morgen eine hepatitiv b und c pcr machen für direkten virusnachweis . Risiko ist jetzt 9,5 wochen her . Wie sicher sind diese pcr tests und machen sie nach 9,5 wochen sinn ? Ich have gehört das ein hepatitis b test nach 3 monate zuverlässig ist andere stellen sagen 6 monate . Welche gründe hat es das bei manchen menschen es erst nach 6 monaten als sicher angesehen wird? Welche gründe hat es dass bei dem hep b und c test manche menschen so lange brauchen um es auszuschließen . Ich möchte ein sicheres ergebniss nach woche 9 ist der pcr test dafür geeignet ?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 26 , männlich medikamente keine
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Der Grund für die bei manchen Patienten späteren Nachweis liegt in der verzögerten Bildung von Antikörpern gegen die jeweiligen Erreger. Wenn also der Nachweis des Infektes über einen Antikörper geführt wird, wie dies bei diesen Testen üblich ist, wird bei verzögerter Antikörperbildung der entsprechende Nachweis auch nur verzögert möglich sein. Ganz anders liegt die Situation, wenn das Virus direkt mittels PCR nachgewesen wird. Diess gilt allgemein als der Goldstandard insbesondere beim frühzeitigeren Nachweis der Viren.

Um den Sonderfall, dass eine Infektion stattgefunden hat, die Viren aber nicht mehr machweisbar sind ausweichen zu können ,sollte man parallel zur PCR auch die Antikörper bestimmen. Damit sind sie auch zum jetzigen Untersuchungszeitpunkt auf der sicheren Seite.

 

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Also sollte ich eine pcr und antikörperbestimmung machen ? Wie interpretieren sie dir ergebnisse nach 5,5 erster guter indikator oder 0 aussagekräftig ?
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
*wochen

Richtig, ich empfehle eine kombinierte Bestimmung der Antikörper und der PCR.

Die negative 5,5 Wochen nach dem Risiko Kontakt durchgeführte Laboruntersuchung gibt Ihnen schon eine sehr sehr hohe Sicherheit, dass nichts passiert ist. Die jetzige Kontrolle dient nur noch der weiteren Absicherung.

Sie dürfen gerne noch weitere Fragen zum Thema stellen, ich antworte wieder. Falls ich ihn schon behilflich sein konnte, bitte ich um eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Sternen ganz rechts oben auf dieser Seite), um meine Honorierung auszulösen lösen. Dies kostet sie nichts zusätzlich und beendet auch nicht unseren Dialog.

Freundlichst Ihr Dr. Schürmann

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ah ok also normalerweisse wäre nach 5,5 wochen eine hepatitis b erkrankung zu erkennen ? Wie schätzen sie die risiken einer hepatitis c ansteckung über sex ein (2 mal analverkehr)

Ja, normalerweise ist das so. Die Risiken lassen sich nicht genau abschätzen, da natürlich der Einzelfall entscheidet und die besonderen Umstände wichtig sind. Sie können davon ausgehen Hepatitis B häufiger als C und diese häufiger als HIV. Betroffen sind ganz grob circa eins zu 200 ,1:500, beziehungsweise eins zu 1:1000.