So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31274
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Schönen guten Abend, ich bin w. Und 35 Jahre jung. bei mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Schönen guten Abend, ich bin w. Und 35 Jahre jung.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: bei mir steht der Verdacht einer hochsymptomatischen paroxismalen supraventrikulären Tachykardie im Raum. Eine Rythmudambulanz hat eine EPU angeordnet,jedoch haben Sie mir mitgeteilt,dass es keine Sedierung geben wird,da sie sonst die Rythmuddtörungen nicht adäquat auslösen können.Desweiteren wurde sich ständig widersprochen und ich habe kein Verzrauen zum Ärzteteam. Ich habe panische Angst vor der Untersuchung und wollte keine Ablation haben um das Ergebnis erstmal mit meinem Kardiologen zu besprechen.Als ich dies aussprach wurde mir die Ablation quasie wie ein Verkaufsgespräch aufgeschwatzt und ich wusste nicht mehr was ich sagen sollte.momentan geht es mir gut ,ich habe aber immer wieder wie aus dem Nichts Herzrasen und wenn ich binnen von Sekunden mir keinen Schlag auf die Brust verpasse oder die Luft anhalte und in den Bauch Presse werde ich Bewusstlos.Das ist schon einmal passiert,da ich gerade Inder Öffentlichkeit war.Ich merke wie mein Herz aus dem Nichts heraus anfängt schnell zu zittern und ich merke,dass kein Blut mehr durchgeplumpst wird.Nach der Phase bin ich für zwei Tage wie verwandelt,Träge, Müde, traurig,erschöpft.Außerdem trinke ich Nachts sehr viel und habe im Liegen manchmal Luftnot!Brennen in der Brust und Husten. bin verzweifelt.Wäre ein Biomonitorimpkantat nicht eine Alternative?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: ich möchte keine EPU das schaffe ich momentan noch nicht,gibt es Alternativen.dankeschön im Vorraus,Grüße
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800 1899302
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064



in Verbindung zu setzen.


Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

Die EPU ist eine elegante Methode, diese Tachykardien zu beseitigen,weil die Zentren, die sie auslösen, einfach inaktiviert werden. Es ist sehr schade, dass Sie so unseriös aufgeklärt worden sind! Die Implantation eines Biomonitors diente ja nur der Diagnostik, also der Analyse der Tachykardien, Die ist ja längst erfolgt. Einen Defibrillator wollen Sie auch nicht haben, denn der löst schmerzhafte Stromschläge aus, wenn die Herzfrequenz eine gewisse Höhe überschreitet!

 

Natürlich könnte man es auch einfach so lassen, aber da Sie ernste Beschwerden und sogar Ohnmachten haben, würde ich die EPU in jedem Falle machen Eigentlich ist sie ein komplikationsarmer Eingriff. Ich schlage vor, dass Sie sich einfach in einer anderen Klinik dazu beraten lassen, vielleicht ist man da vertrauenswürdiger.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Guten Tag,
Bei mir konnte leider keine Diagnose gestellt werden.
Man ist sich nicht sicher ob ich WPW, Vorhofflattern/Flimmern oder ähnliches habe.
Da es anfallsartig Auftritt haben wir es bis Dato nicht erfassen können.
Daher wollte ich wissen ob ein Biomonitor nicht eine Alternative wäre um erstmal herauszufinden was es überhaupt genau ist.
Ich finde eine EPU ist ein immenser Eingriff und wenn erstmal die Diagnosefindung auch ohne diesen Eingriff erfolgen kann würde ich natürlich eher erstmal zu einem Risikoärmerin Eingriff tendieren.Daher wollte ich auch wissen,welche Alternativen es zur Findung zur EPU gibt.Grüße

Die EPU würde gegen alle diese Ursachen helfen, und die Implantation eines Monitors ist mit nicht viel weniger Risiko behaftet als eine EPU (zu der es keine therapeutische Alternative gibt; eine offene Herz- OP ist je keine!).

Ich bin der Wahrheit verpflichtet und versuche, Sie vor Fehleinschätzungen zu schützen. Ich bin aber NICHT dafür da, Ihnen zuzustimmern, wenn Sie auf dem Holzweg sind !Sie haben meine fachlich korrekte Hilfe mit 2 Sternen wortlos negativ bewertet. Das bedeutet nicht nur, dass ich für meine Beratung kein Honorar bekomme, sondern auch, dass sich mein Expertenprofil zu Unrecht verschlechtert. Es wäre doch höflich gewesen, mir wenigstens zu antworten, wenn noch etwas unklar ist, denn natürlich schreibe ich gern mehr dazu! Bitte stellen Sie Ihre offene Frage oder bewerten Sie fair, wie das hier bei Justanswer bei freundlicher. fachgerechter Beratung üblich ist.... Auch, wenn Sie lieber anderes gelesen hätten. Herzlichen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich finde es von Ihnen nicht korrekt mich so hinzustellen als wenn ich von Ihnen hätte hören wollen,dass ein Biomonitor besser wäre.Ich würde Sie daher bitten diese bewertende Aussage zu unterlassen.
Ich habe Ihnen mein Problem geschildert.In der Antwort bekam ich etwas von einem Defi zu hören und von einer bereits erfolgte Diagnose.Davon habe ich überhaupt nicht gesprochen .ich habe nach Alternativen zu einer EPU gefragt.Hierauf haben Sie nicht geantwortet.Ich bezahle dafür,dass man die Fragen beantwortet und nicht dafür, dass ich Antworten zu einem Thema bekomme,wonach ich nicht gefragt habe!geschweigedenn worüber ich nichtmal geschrieben habe.
Ich habe schon öfters volle Sterne über diese Website erteilt aber ihr jetziges Sendschreiben finde ich nicht in Ordnung.Sie müssen in keinster Weise das sagen was ich hören möchte,aber meine Fragen haben Sie nunmal nicht beantwortet.Wie ich gerade eben gehört habe gibt es sehr wohl Alternativen für eine EPU.
Ich werde diesbezüglich nochmal den Kundenservice kontaktieren.
Mit freundlichen Grüßen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Mir ging es hier Ummeldung Verfahren zur Analyse,nicht zur Therapie.

Danke für die Rückmeldung.


SIE haben einen implantierbaren Monitor ins Spiel gebracht, und ich konnte mir nicht vorstellen,dass Sie den meinen, weil es nur ein DIAGNOSTISCHES Instrument ist. Also fragte ich mich, ob Sie evtl, einen meinen, der zusätzlich mit einem Defi ausgerüstet ist, und davon habe ich abgeraten. Da ich Sie nicht sehen kann, muss ich manchmal raten, was Sie denken!

 

Jetzt lese ich um ersten Mal, dass es Ihnen um die Analyse geht, da gibt es natürlich Alternativen. gern schreibe ich dazu.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Okay,dann machen wir es so als wäre nichts geschrieben worden.
Bei mir wurde nur ein Verdacht geäußert,wir wissen somit nichts über die Rythmusstörungen.
Mittels EPU soll eine erste Analyse erfolgen.
Ich bin auf den Biomonitor zur Analyse daher gekommen,weil mein Mann Defis, Schrittmacher und Biomonitore mitentwickelt.
Mein momentaner Leidensdruck reicht für mich nicht aus um einer EPU guten Gewissens zuzustimmen.
Es geht mir wirklich nur um Alternativen zur EPU.
Die Rythmusstörungen habe ich wenn es hochkommt einmal in zwei Monaten.Es fühlt sich wie ein schnelles Zucken an und man hat das Gefühl,dass kaum noch Blut gepumpt wird.
Wenn es aus Ihrer Sicht eine Alternative für die Analyse zur EPU gibt welche wären das?
Dankeschön��

Sie haben, so verstand ich das, nach Alternativen zur EPU gefragt, die zwar der Diagnostik dient, in deren Rahmen man aber auch abladieren kann. Darum mein Irrtum.

Also: Bevor ich mir ein Biomonitoring- Gerät implantieren ließe, würde ich noch ein (weiteres) Langzeit- EKG machen. Eine WPW- Syndrom würde man an der typischen Deltawelle erkennen. Fehlt die, kommt das eigentlich nicht in Frage. Vorhofflattern-, flimmern oder eine paroxysmale Tachykardie sind auch voneinander unterscheidbar, schon bei dieser Untersuchung. Können die Kollegen eine solche Phase nicht aufzeichnen, käme noch eine Rhythmuskarte in Frage. Hier können Sie so etwas sehen:

https://www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de/de/vorhofflimmern/patienteninformation-vorhofflimmern/mobile-geraete-zur-erfassung-der-rhythmusstoerung

Ok, also von vorn. Danke!

 

Ich verstehe, dass man bei den seltenen Attacken mit einem Langzeit- EKG nicht weit kommt. Darum schlage ich einen externen Ereignisrecorder (wie oben im Link) vor.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank für Ohre Antwort,ich werde die Bewertung abändern.
Den externen Ereignisrekorder habe ich bekommen,jedoch musste ich innerhalb von Sekunden reagieren.
Ich habe maximal ab Beginn der Attacke 3 Sekunden Zeit bevor ich umfalle.Daher hat der Arzt diesen nicht mitgegeben.
Es ist tatsächlich so.Mein Herzschlag ist normal,auf einmal beginnt dieses Zucjen und mir wird schlecht und langsam SSchwarzbvor Augen.Dann versetze ich mir einen heftigen Schlag vor die Brust,dann ist kurz Pazse,danach ist der Herzschlag wieder normal.Das ist das was wir nicht einordnen können.Vor der Attacke ist der Puls normal und sofort nach der Attacke auch.grüße
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich besitze aber einen externen Ereignisrecorder,leider hatte ich aber nie die Zeit so schnell zu reagieren

Ich verstehe, das ist natürlich ein extrem kurzer Moment.... Dann so ein Ding monatelang vor der Brust zu tragen, ist auch keine so richtig attraktive Alternative. Da Sie den Recorder aber haben, kann man doch nochmal mit der EPU warten. Kaufen Sie sich doch eine Art Armsafe, in dem Sie die Karte wirklich immer mit sich führen. Da kommen Sie schnell dran und die Chancen steigen.

 

Danke, dass Sie die Bewertung noch ändern!

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
ich danke Ihnen,können Sie mir noch kurz sagen wie ich diese ändern kann oder muss ich den Kundenservice anrufen?

Sie können einfach nochmal bewerten, dann wird die alte Bewertung gelöscht Klappt das nicht, schreiben Sie hier, wie viele Sterne Sie geben möchten, dann gebe ich der Moderation Bescheid.

 

Ich bin froh, dass wir doch noch ins Gespräch gekommen sind, danke nochmal!

Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31274
Erfahrung: Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Danke dass wir nochmal gesprochen haben,es tut mir leid wegen dem anfänglichen Mißverständnis,alles Gute für Sie.grüße

War meine Schuld, es tut mir auch Leid. Auch Ihnen alles Gute, viel Glück und nochmal Danke!