So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 540
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
A Stein ist jetzt online.

Hallo mein Vater hatte am Samstag mittag eine plötzlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo mein Vater hatte am Samstag mittag eine plötzlichen zentralarterienverschluss am Auge (Augeninfarkt) sie haben ihm dann durch einen Katheter eine aggressive Blutverdünnenden Wirkstoff gegeben
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Das Auge ist erblindet es ist keine Besserung zu sehen und die Ärzte gehen davon aus das es so bleiben wird und meinen es gibt keine andere Möglichkeit ihm zu helfen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Er ist Männlich 60 Jahre alt und er nimmt ramilich für Bluthochdruck und Cholesterin Tabletten und neovebiol und das schlimmste daran ist sein anderes Auge war schon im Alter von 11 Jahren verätzt er hatte nur dieses Auge und jetzt ist er plötzlich erblindet. Meine Frage ist jetzt gibt es wirklich nichts anderes was man tuen kann ? Kann man eventuell ein Augenimplantat machen? Besteht die Möglichkeit das ich mein Vater ein gesundes Auge von mir geben kann? Bitte helfen sie mir

Guten Tag sehr geehrte Kundin von Justanswer!

Sehr gerne würde ich Sie aufmuntern, jedoch befürchte ich, die Einschätzung der behandelnden Aerzte, dass das Augenlicht durch den Zentealarterienverschluss nicht umkehrbar verloren sein konnte, sehr wahrscheinlich zutreffend ist.

Direkte künstliche Augenimplantate gibt es noch nicht.

An Augenersatz ,durch kameraähnliche technische Hilfsmittel wird zwar geforscht, wann dies eventuell Patienten zugute kommen wird,steht jedoch in den Sternen.

Eine Augentransplantation ist nicht möglich.

Dies sind für Sie enttäuschende Nachrichten.

Daher ist die Frage nun sehr wichtig ,wie Sie und Ihr Vater mit der Situation umgehen können!

Vielleicht können die behandelnden Aerzte den Kontakt zu Selbsthilfegruppen von Menschen mit einem aehnlichen Schicksal vermitteln.

Falls es noch etwas geben sollte, wie ich Ihnen behilflich sein könnte ,so lassen Sie dies mich wissen !

Ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen!

Vielen Dank!

Ihrem Vater und Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

A Stein

 

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Ich habe nun herausgefunden das sein verätztes Auge mit einer Hautschicht von seiner unterlippe bedeckt wurde damit die Verätzung nicht tiefer drinkt und es sollte eigentlich mit einer zweiten OP entfernt werden ist aber bis jetzt nicht gemacht wurden und mit diesem Auge kann er auch sehr wenig sehen
Besteht die Hoffnung falls wir diese Hautschicht entfernen das er besser sehen kann?
Es könnte doch möglich sein das man neue Netzthaut dranmacht oder andere Sachen weil er kann damit ganz wenig sehen meint aber es ist so als ob ein Vorhang vor mein Auge wäre
Sein Augenlid ist auch über die Jahre nach unten gesunken und bedeckt dieses Auge es könnte ja auch noch evtl hochgestraft werden damit sein Auge sich öffnet
Mit dem Auge müsste er ungefähr bis zu 10% sehen können
Es wurde leider noch nichts festgestellt die Augenärzte haben noch nichts nachgeguckt
Welche Ärzte können sie mir evtl. Empfehlen?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Sein Auge wurde im Alter von 6 durch Kalk verätzt eine op wurde gemacht und zwar das mit der Hautschicht und mehr wurde bis heute nicht gemacht

Guten Morgen !

So sehr ich Ihnen in Ihrer Verweiflung Mut machen würde, dass das Augenlicht Ihres Vaters durch irgendwelche Maßnahmen wiederhergestellt werden könnte, so darf ich Sie nicht mit Lügen beruhigen.

Der Verlust der Sehkraft ist Tatsache und es wird so bleiben.

Die Verätzung des eines Auges ist bereits Jahrzehnte her , wen ihm damals nicht geholfen werden konnte ,so erst recht nicht mir Jahrzehnten an Zeitverzögerung.

Und das andere Auge ist durch den Zentralarterienverschluss so stark geschädigt, dass es auch hier keine Sehkraft rettende Massnahme geben wird.

Dies sind zwar lediglich Einschätzungen aus der Ferne , die genauen Details bezüglich Ihres Vaters sind mir nicht bekannt, jedoch halte ich diese Einschätzungen durchaus für realistisch.

Es tut mir wirklich sehr leid, dass ich Ihnen beim besten Willen nichts Positiveres mitteilen kann.

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

A Stein und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Bitee rufen sie nochmal an
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Tut mir leid ich habe ihren Anruf nicht gesehen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Hallo?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Bitte rufen sie nochmal an
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Hallo ?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Können sie mir bitte antworten

Guten Tag.

Ein Anruf ist zur Zeit leider nicht möglich.

Daher teilte ich meine Einschätzung schriftlich mit.

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Haben Sie überhaupt gelesen was ich geschrieben habe
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Ich konnte nicht dran gehen und sie rufen nicht nochmal an obwohl ich extra dafür bezahlt habe
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Das ist doch nicht ihr Ernst oder

Das Telefonat ist weder von mir angenommen worden noch haben Sie dafür bezahlt.

Den Betrag den Sie bezahlt haben, der bezieht sich auf die schriftliche Antwort.

Und diese schrieb ich Ihnen bereits sehr ausführlich.

Vielen Dank für Ihr Verständnis !

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Ich habe für die schriftliche Antwort bezahlt und für das telefonische Gespräche auch also erwarte ich auch mehr

Dies ist ein Irrtum.

Erst abgeschlossene Telefonate werden berechnet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Kundenservice!

Dieser wird dieses Missverständnis sicher klären können!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Auf Wiedersehen!

A.Stein