So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24686
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 30-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, 36, weiblich, methyldopa, Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 36, weiblich, methyldopa
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich habe vor 7 Wochen ein baby bekommen und Stille ihn voll.Customer: Chat is completed

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Wie lautet Ihre Frage?

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin 36 Jahre alt und habe vor 7 Wochen ein gesundes Baby zur Welt gebracht. Ich Stille ihn voll.
Nun ist es seit einigen Tagen so, dass ich in meinen beiden Händen einen kraftverlust spüre. Vor allem merke ich es beim Faust ballen oder wenn ich meine Finger gegeneinander drücken möchte. Am schlimmsten ist es glaube ich nach dem aufwachen, kommt aber auch tagsüber immer wieder. Nicht immer in beiden Händen gleichzeitig. Aber es betrifft beide Hände. Manchmal habe ich das Gefühl es kribbelt ganz leicht in den Armen. Aber das ist kaum spürbar. Dieser kraftverlust macht mir riesige Angst. Beim recherchieren im Internet stößt man bei diesen Symptomen immer direkt auf die Diagnose Als. Nun habe ich dadurch richtig Angst. Können vielleicht auch harmloser Ursachen dafür verantwortlich sein oder vielleicht sogar Schlafmangel oder Stress?
Ein Arzt euch ist momentan nur schwer möglich mit einem kleinen Säugling.
Was könnte dahinterstecken?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich hoffe sie können micch vielleicht etwas beruhigen
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Achja, der kraftverlust ist auch nicht dauernd da. Kommt aber oft am Tag wieder und hält dann eine Weile an. Dann ist es mal wieder für Minuten oder Stunden weg.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar.

Hallo,

von einem so ernsten Hintergrund gehe ich hier sicher noch nicht aus. Eher handelt es sich um eine leichte Störung der Nervenversorgung, die durch muskuläre Verspannung im Wirbelsäulenbereich hervorgerufen werden kann. Eine Abklärung ist leider nur durch ärztliche Untersuchung möglich, sodass ich Ihnen doch dazu raten würde. Je nach Befund könnte dann auch Physiotherapie helfen.

Ich wünsche Ihnen eine schnelle Besserung.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Kann das auch auftreten, ohne die typischen verspannungserscheinungen? Denn rückenschmerzen habe ich eigentlich keine. Tritt es dann auch bei beiden Händen auf?

Ja durchaus, es kann sich einfach um eine Nervenreizung handeln.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Wäre dafür auch typisch, dass es sich das Schwächegefühl und leichtes kribbeln bis in den Arm ausbreiten kann?

Ja, auch das passt durchaus dazu. Ich gehe wirklich nicht von einem ernsten Hintergrund aus.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Können die Symptome auch von allein wieder verschwinden?

Das ist möglich, körperliche Entspannung und heisse Bäder können helfen. Dennoch würde ich zur Abklärung raten.

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank. MfG, Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Lieber Dr. Scheufele,
ich habe noch eine Nachfrage.
Inzwischen habe ich immernoch mehrmals am Tag und auch für längere Zeit kaum Kraft in Fingern und Hand. Frühs nach dem aufwachen am meisten. Mein rechter Arm fühlt sich nun auch immer kraftlose an, am schlimmsten am Unterarm und handgelenkshöhe. Links ist es eher nur die Hand bisher. Schon beim Zähne putzen oder Haare kämmen mit rechts spüre ich dieses kraftlose Gefühl, obwohl das ja keine anstrengenden Dinge sind, die den Arm belasten.
Nun war ich gestern bei meinem Hausarzt, der auch eine chiropraktiker Ausbildung hat. Er ist sich sicher, daß es durch Verspannung und einseitige Belastung kommt bzw. auch durch Blockaden der halswirbelsäule.
Ich selbst merke aber keine Verspannungen. Er hat sie aber wohl gespürt.
Soll ich ihm vertrauen und auf Physiotherapie bauen? Denn meine Angst vor einer Erkrankung wie als oder ms bleibt trotzdem.
Oder wurden sie trotzdem zu einer neurologischen Abklärung raten, auch wenn es mein Arzt auf halswirbelsäule schiebt?
Vielen Dank!

Wie ich Ihnen schon geschrieben hatte, kann Physiotherapie hier durchaus Abhilfe schaffen, sodass ich dazu raten würde. Sollte das keine Besserung bewirken, wäre die weitere Abklärung angebracht.

Bitte denken Sie an eine freundliche Bewertung, vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Wie lang kann denn diese kraftlosigkeit beider Hände und des armes anhalten?

Wenn die Physiotherapie keine schnelle Besserung bringt, sollte die Abklärung erfolgen.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Eine letzte Frage hatte ich noch, vielleicht auch einfach etwas zur Beruhigung.
Wäre bei einer ALS die kraftlosigkeit in der Intensität wechselnd oder würden die Symptome gleich stark bleiben? Ich meine, dass es frühs z. B. in der linken Hand stärker ist und manchmalab und zu weder links noch rechts etwas zu spüren ist?

Von ALS ist hier sicher nicht auszugehen.

Ich möchte nochmal um eine freundliche Bewertung bitten. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich habe schon wieder eine Rückfrage. Die Muskelschwäche,die ich spüre betrifft nun auch meinen linken Unterschenkel/Fuß. Was ich beim Laufen sehr merke. Besonders spüre ich das seit heute vormittag. Der Rest ist unverändert. Außer dass die Schwäche in den Händen seltener auftritt. Der rechte Unterarm ist immernoch betroffen. Aber auch nicht ständig, sondern mal mehr mal weniger.
Kann auch das Problem mit dem Bein ein Verspannungs -und Blockadenproblem sein? Oder muss ich mich nun doch Sorgen?
Laufen, greifen, heben usw kann ich aber normal. Merke das Gefühl aber dabei.

Nach wie vor gehe ich von einer harmlosen Ursache im muskulären Bereich aus.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Kann man damit auch das plötzliche Ausbreiten der Muskelschwäche auf das Bein erklären? Bitte entschuldigen Sie die vielen Nachfragen...

Ja, die Physiotherapie sollte eine Besserung bewirken.

Ich möchte nochmal um eine freundliche Bewertung bitten. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Eine letzte Frage noch, bevor ich positiv bewerte...
Was bedeutet die Formulierung assymetrische Muskelschwäche?

Das besagt nur, dass die Muskelschwäche nicht seitengleich ausgebildet ist.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
OK, aber das ist nicht gefährlicher als seitengleich bzw. lässt nicht auf schwerwiegendere diagnosen schließen?

Nein, ganz sicher nicht.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank!

Gern geschehen, alles Gute für Sie.