So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 33390
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich bin am verzweifeln. Schmerzen im rechten Gesäßbereich.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin am verzweifeln. Schmerzen im rechten Gesäßbereich . Kribbeln und schmerzen bis in den rechten Fuss. Schmerzen treten meist im stehen auf. MRT ohne nennenswerten Befund
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 51
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich habe das schon länger und die Beschwerden werden von Jahr zu Jahr schlimmer

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Hierbei scheint es sich um eine chronische Reizung des Ischiasnervs durch muskuläre Dysbalance zu handeln. Was wurde diagnostiziert, und was haben Sie bisher versucht?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Neurologische Untersuchung. Ischias Nerv zu ca 15 Prozent angegriffen. Physiotherapie war ohne Erfolg

Ja, das passt zu meiner Verdachtsdiagnose. Welche Medikamente nehmen Sie derzeit? Machen Sie weiter Physiotherapie? War es aktive oder passive?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Keine Physiotherapie schon seit längerem. Täglich 600 bis 900g Ibo und trotzdem stellenweise schmerzen

Das ist nicht gut. Ibuprofen ist KEIN geeignetes Dauermedikament, weil es nicht nur den Magen, sondern auch das Herz angreift und bei Dauereinnahme Schlaganfälle fördert. Man müsste Sie also auf Novalgin, Tramal oder Tilidin umstellen.

Weiterhin brauchen Sie AKTIVE Bewegungsübungen, müssten ein Eigenübungsprogramm erlernen, das Sie selbstständig jeden 2. Tag durchführen. Das kann der Orthopäde aufschreiben. KEINE Massage oder sonstiges Passives. Zuletzt sollten Sie PMJ erlernen und regelmäßig abends machen:(https://www.tk.de/techniker/unternehmensseiten/unternehmen/broschueren-und-mehr/mp3-muskelentspannung-2013428)

Das braucht zwar Geduld, aber damit sollten Sie eine deutliche Besserung erlangen. Sie können das per Akupunktur unterstützen (die Krankenkasse zahlt das bei ermächtigten Ärzten), und man kann mit 25 mg Amitryptilin helfen. Das ist zwar eigentlich ein Antidepressivum, ist aber sehr hilfreich bei chronischen Schmerzen und entspannt die Muskulatur.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.