So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31072
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Grüezi mitenand, Vor zwei Jahren wurde bei mir eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Grüezi mitenand
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Vor zwei Jahren wurde bei mir eine Prinzmetal Angina diagnostiziert. Ich bin 50 Jahre alt, männlich und nehme die folgenden Medikamente ein: Diltiazem 90 mg (1-0-0), Aspirin cardio 100 mg (1-0-0) und Crestastatin 5 mg (0-0-1). Die Medikation stimmt so gut und ich vertrage die Medikamente. Ich hatte auch lange Mühe, die Krankheit zu akzeptieren. Vor einen Monat wurde nun noch eine chronische Bronchits diagnostiziert und der Lungenfacharzt hat mir das Medikament Seretide 500 verschrieben (1-0-1).
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Was mir zu schaffen macht, ist die grosse Müdigkeit, die mich seit zwei Jahren begleitet. Ist es so, dass bei der Prinzmetal Angina diese Müdigkeit einfach dazu gehört oder kann es sein, dass diese Müdigkeit von den Medikamenten kommt? Die Cholesterin-Werte sind total gut. Bleibt mir nichts anderes übrig, als diese Müdigkeit einfach hinzunehmen? Mir geht es sonst gut und ich jammere auf einem hohen Niveau. Für die Lebensqualität wäre es aber schon schön, wenn die Müdigkeit geringer wäre. Leider finde ich im Internet nicht allzu viele Foren über die Prinzmetal Angina. Wissen Sie, ob es noch weitere Informationen zur PMA gibt. Mich würde auch interessieren, wie andere Betroffene mit dieser Krankheit leben gelernt haben. Herzlichen Dank zum Voraus für Ihre Hilfe und Auskunft! Beste Grüsse aus der Schweiz!

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

Ihre Müdigkeit passt eigentlich nicht zur Prinzmetallangina, bei der es sich ja "nur" um eine Verkrampfung der Herzarterien handelt, die bei Ihnen leitliniengerecht mit Diltiazem behandelt wird.

 

Was hat man denn untersucht? Herzultraschall? Schilddrüsen- , Entzündungs- und Eisenwerte?

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Grüezi Frau Dr. Gehring
Die Herzultraschall-Untersuchung wurde gemacht; alles ist i.O. Die Eisen- und Entzündungwerte sind auch in Ordnung. Aber die Schilddrüsenwerte wurden nicht getestet.

Eine Unterfunktion macht todmüde, die sollte man unbedingt ausschließen. Ich glaube einfach nicht, dass COPD oder Ihr Herz dann Schuld sind. Rauchen Sie (noch)?

Vielleicht hilft Ihnen die Herzstiftung, mehr Informationen über Ihr Krankheitsbild zu erfahren https://www.swissheart.ch/de/startseite.html. Wobei wir tatsächlich nicht unbedingt wissen,was die Adern krampfen lässt.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Nein, ich habe nie geraucht. Seit der Diagnose PMA habe ich meinen Lebensstil nachhaltig geändert. Ich bewege mich mehr, arbeite viel viel weniger und auch die Ernährung habe ich umgestellt. Mein Problem ist, dass kein Arzt mir meine Fragen beantwortet. All diese Veränderungen sind positiv und die Krankheit hat mir die Gelegenheit gegeben, gesünder und vor allem besser zu leben. Mein Kardiologe sagt immer, ich solle die Müdigkeit einfach so akzeptieren. Diese Aussage stimmt so für mich einfach nicht. Ich fühle mich nicht so ganz ernst genommen. Auf jeden Fall werde ich eine Unterfunktion der Schilddrüse abklären lassen.

Das sollten Sie unbedingt, auch vielleicht mal eine 24- Stunden- Blutdruckmessung machen lassen, ob der Druck zu tief geht. Ei schlechter Lungenfunktionstest,d er sich durch Seretide deutlich bessern kann, kann auch auf mangelnde Sauerstoffversorgung hinweisen. Auch die macht müde, und letztlich ist noch eine schlafbezogene Atemstörung zu diskutieren, die man per Monitoring ausschließen sollte.

 

Die Herzstiftung unterhält übrigens auch Gruppen zum gegenseitigen Austausch.

 

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe. Wünsche Ihnen ein gutes und vor allem gesundes 2020. Beste Grüsse aus der Schweiz!

Herzlichen Dank, das wünsche ich Ihnen auch! beste Grüße zurück!