So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1661
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Ich suche dringend einen Arzt/eine Ärztin, der/die sich mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich suche dringend einen Arzt/eine Ärztin, der/die sich mit Morbus Ormond auskennt, möglichst im Großraum Heidelberg/Mannheim. DANKE!
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 66 Jahre alt, männlich. Folgende Medikamente nehme ich täglich ein:
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Medikamente: Diovan 80 mg (1/0/0), Torasemid 10 mg (1/0/0), ASS protect 100 mg (1/0/0).

Guten Tag! Wie wurde denn die Diagnose gesichert? Wenn sie schon die Diagnose einer solchen speziellen Erkrankung haben, sind sie offenbar ja schon urologisch angebunden. Können Sie mir weitere Informationen geben? Dann versuche ich Ihnen weiterzuhelfen... Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ein Heidelberger Urologe, der auf Grund von Ureterzerstörung - hervorgerufen wohl durch Aneurysma Iliaca li OP 2007 - 2017 eine Ureterolyse durchgeführt hatte, schrieb im Arztbrief: Ursache Morbus Ormond. In Stuttgart führte im Oktober 2018 Prof. Dr. Schwendtner eine OP durch, und ersetzte den linken Harnleiter mittels Ileuminterponat. Seitdem weiter immer wieder viele Hnarnwegsinfektionen, Nierenbeckenentzündung, Nebenhodenentzündung, 2 x Urosepsis, linke Niere leistet nur noch 25 %; seit 3 Monaten zunehmende Rückenschmerzen (unter Rücken). Da die Ärzte in Heidelberg bzw. Stuttgart unterschiedlicher Meinung sind, benötige ich einen Spezialisten, der mir weiterhilft. Morbus Ormond und Rückenschmerzen, ist das womöglich doch ein weiteres Indiz für diese Autoimmunkrankheit?

Die Diagnose Morbus Ormond würde ich nur stellen, wenn eine beidseitige Harnstauung durch Vernarbung im hinteren Bauchraum besteht und das durch eine Gewebeprobe bestätigt wurde! So wie es sich anhört, ist es bei Ihnen ja eher eine einseitige Harnstauung durch Vernarbung nach Gefäß-OP ?! Dass bei Ileuminterponat wiederholt Nierenbeckenentzündungen auftreten ist auch nicht verwunderlich, da der Harnstransprt natürlich viel langsamer als in einem normalen Harnleiter erfolgt. Wenn die andere Niere gut abfließt und die Blase sich gut entleert, können Sie derzeit nicht viel tun außer einer sehr hohen Trinkmenge, ggf. eine Langzeitantibiose als Schutz und Mittel wie Canberra oder D-Mannose als Infektschutz. Wenn es wirklich ein Morbus Ormond wäre und die "gesunde" Niere auch aufstaut, müssten Sie auch eine Cortisontherapie erhalten. Wenn die operierte Niere im weiteren Verlauf ihre Funktion weiter verliert auf Werte unter 15-20%, dann kann man auch über eine Entfernung des dann "nutzlosen" Organs nachdenken, um die ständige Infektquelle zu beseitigen. Zu Ihrer Eingangsfrage bzgl. Region Heidelberg: In einem solchen speziellen Fall würde ich Kontakt zur Uniklinik Heidelberg (Prof. Hohenfellner) suchen... Ihnen für den weiteren Verlauf alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Cranberry (statt Canberra)...

genügen Ihnen diese Informationen? Können Sie bitte noch an die abschliessende Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen denken, da sonst keine Honorierung erfolgen kann, Dankeschön

Bitte um Rückmeldung, Danke!

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.