So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 30669
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich bin 85 es stellt sich seit Iahren ein zunehmendes

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin 85 es stellt sich seit Iahren ein zunehmendes Taubheitsgefühl in Füßen und Beinen ein. keine befriedigende Antwort von Ärzten. Was kann ich nach Kneipp dagegen tuen?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Mann, 85 Herzschrittmacher Medikamente, Rampiril al,5 mg, pantoprazol 1 a 20 mg,
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Die Medikamentenangabe war unvollständig: Rampiril al 5mg, Pantoprazol 1a 20mg, metoprolol succinat al , hct 1 a 12,5 mg, Duodart. Wegen Herzrhytmusstörungen, Herzschrittmacher

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute. Ihre Beschwerden sprechen für eine Polyneuropathie. Was haben Ihre Ärzte diagnostiziert, und warum war das "unbefriedigend"?

Sie haben meine Frage gelesen aber leider nicht beantwortet. Ich aber brauche ein paar Informationen, um Sie angemessen zu beraten! Darum schreiben Sie bitte Ihre Antwort in das untere weiße Fach und drücken dann den grünen Button zum Senden. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Guten Tag,
es begann vor ca. 15 oder 20 Jahren eine taube Stelle am rechten Fußballen. Verschiedene Ärzte konnten oder wollten mir dazu nichts sagen. Vor ca. 3 Jahren begann beim gehen, mein rechter Fuß vorne runter zu klappen. Gleichzeitig bildete sich an der rechten Wade ein Knubbel. Durch massieren wurde auch der Fuss besser. Nach einiger Zeit konnte ich nur noch 300 Meter gehen , um weiter zu gehen musste ich massieren. (Schwäche des Fußhebers, rechts) Röntgen und Venenuntersuchungen zeigten keine Ursachen. Schließlich schrieb mir mein Orthopäde eine Überweisung zum Chirurgen, mal die Wade aufschneiden um nachzusehen. Das habe ich aber nicht gemacht. In der Uni Düsseldorf diagnostizierte Othopädi-Professor Krauspe Krämpfe. Das mag teilweise stimmen. Aber die Schmerzen im rechten Bein breiten sich aus vom Ballen bis zur Hüfte und nicht nur beim gehen sondern auch im liegen und dauerhafter. Was halbwegs wirksam war, war Physiotherapie das mache ich auch zu Hause weiter und regelmäßig Magnesium.Ich bin zu Ihnen gekommen bei einer Suche nach einem Kneipp Arzt. Vor vielen Jahren war ich mal in Bad Wörrishoven

Ein Kneipp Arzt wird hier nicht helfen können, weil es sich um neurologisches Problem zu handeln scheint. Es kann an einem Bandscheibenschaden in der unteren LWS liegen. Sind Sie schon neurologisch untersucht werden?

Gerne nenne ich Ihnen schon einmal einen Badearzt,der sich mit Kneipp- Therapien auskennt: Hier: https://www.xn--rztezentrum-wrishofen-41b14b.de/leistungsspektrum/ können Sie sich über Dr. Leusgens informieren,der in Bad Wörishofen praktiziert. Wenn Sie sich dort wohl fühlen, ist dieser Arzt ein guter Anlaufpunkt.

 

Eine neurologische Untersuchung sollte aber in jedem Falle erfolgen.

 

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring