So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 311
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Guten Morgen, Ich hatte am 14. Nov eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, Ich hatte am 14. Nov eine Wurzelspitzenresektion am Schneidezahn. Dabei wurde eine Zyste entfernt, die etwa einer kleinen Walnuss entspricht (Die Entzündung bestand ca 3 Jahre). Jetzt habe ich aber noch immer ein druckgefühl an der Stelle, vorallem dann wenn ich die Nasenspitze anziehe. Wie lange bleiben denn die beschwerden bzw. ab wann muss ich mir sorgen machen?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 29 Männlich und keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Die Fäden wurden letzten Donnerstag gezogen

Lieber Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Sie gerne bei Ihrer Beschwerde unterstützen.

Behandlungen im Mund- / Gesichtsbereich können zu den von Ihnen beschriebenen Beschwerden führen. Grundsätzlich kann es einige Wochen dauern bis die Wunde komplett verheilt ist und keine Probleme mehr bereitet.

Gelegentlich kommt es auch dazu, dass sehr kleine Nerven durch den Eingriff gereizt oder verletzt worden sind. Hier kann eine Heilung einige Monate dauern.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Bedeutet also, das ich mir erst in einigen Wochen, wenn die Beschwerden nicht besser werden, Gedanken machen muss oder wäre es Ratsam einen neuen Termin bei meinem Arzt zu machen um eine erneute Entzündung auszuschließen?

Genauso würde ich handeln. Ich würde die nächsten 1-2 Wochen abwarten, aber auch erwarten, dass ich eine (leichte) Besserung bemerke. Wenn es nicht besser ist, oder aber auch keine Besserungstendenz in der nächsten Zeit, würde ich eine Kontrolle machen lassen.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
ok gut. Eine Frage noch: Durch die Zyste ist ja ein Teil meines Kieferknochens abgebaut worden. Gibt es die Möglichkeit das ich den Aufbau des Knochen mit irgendetwas unterstützen kann oder muss das mein Körper von alleine schaffen?

Das ist eine gute Frage. Bis zu einem gewissen Grade "füllt der Körper die Lücke aus". Ähnlich einer Narbe an der Haut wird also Gewebe gebildet, die den Substanzdefekt ausgleicht. Ist die Lücke zu groß, müsste man den Körper helfen, indem man körpereigenes Material zum Wiederaufbau einfüllt.

Man kann den Körper bei der Bildung des Gewebes unterstützten, indem man für eine reine Höhle sorgt. Also aufpasst, dass keine Essensreste oder ähnliches verbleiben. Also Mundspülungen verwendet.

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Alles klar. Vielen dank für die Antworten und einen schönen Tag!

Bitte sehr