So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 30696
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich habe COPD Ill Gold mit Asthmaanteil und Emphysem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe COPD Ill Gold mit Asthmaanteil und Emphysem und Hypertonie, bin 55 J..Ich bin vor kurzem nach einer Exazerbation im August von Metrroprolol auf Valsartan160, sowie Ivabradin 7,5mg morgens und abends je 1 Tablette umgestellt worden, da ich Betanlocker nicht mehr vertrage (starke Obstruktion).
Es wurde Neviprolol und Verapamir schon ausprobiert, gleicher Effekt. ACE-Hemmer sind wegen Nebenwirkung Reizhusten ebenfalls nicht geeignet.
Valsartan hatten bis jetzt eine gute Wirkung, nur die häufigste Nebenwirkung ist laut Beipackzettel: Infektion der oberen und unteren Atemwege, Bronchitis und grippeähnliche Zustände.
So etwas soll ich tunlichst vermeiden. Habe auch alles, was dagegen getan werden muss gemacht. Trotzdem stecke ich nach so kurzer Zeit wieder in einer Exazerbation. Das schiebe ich auf Valsartan. Meine vorletzte Exazerbation lag 1 1/2 Jahre zurück.
Meine Frage: Gibt es noch ein Kreislaufmittel, welches für meine Situation passend wäre?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

bei COPD III sind Exacerbationen zu dieser Jahreszeit leider absolut normal, auch, wenn man gegen Grippe und Pneumokokken geimpft ist; meist sind es die einfachen Viren, die bei Gesünderen Erkältungen auslösen (z. B. Rhinoviren), die bei COPD- Kranken zu Exazerbationen führen.

 

Die Sartane (wie Valsartan) erhöhen die Empfindlichkeit tatsächlich etwas, aber sie sind ansonsten sehr gut verträgliche Arzneimittel. Alles Andere ist gemeinhin deutlich nebenwirkungsbehafteter. Was Sie noch ausprobieren könnten, wäre Lercanidipin. Falls Sie kein Beinödeme oder Kopfsrötungen davon bekommen, kann das eine gute Alternative sein. vertragen Sie sie nicht, würde ich dem Sartan eine längere Chance geben, es ist deutlich besser als Betablocker es sind. Alternativ gibt es noch Moxonidin, aber das verursacht dann gern auch andere Nebenwirkungen wie Durchblutungsstörungen, das macht auch nicht wirklich Spaß.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Das hat mir schonmal sehr geholfen. Ich werde Valsartan erstmal weiter nehmen und bei zeitlich zunehmenden Infekten, meinen behandelnden Ärzten, Ihre Alternativpräparate vorschlagen. �� Vielen Dank

Sehr gern geschehen!