So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 320
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo. Meine familie ist von würmern befallen. Unsere

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Meine familie ist von würmern befallen. Unsere zwillinge (2,5 jahre) zeigen deutliche symptome. Wir vermuten Toxocariasis. Notaufnahme oder morgen zum arzt? Welcher arzt ist da am besten? Allgemeinmediziner? Ich will auch keine zeit verlieren mit einschicken zum labor etc....
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 42, meine frau 36 und die kinder 11/2,5/2,5
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sehr geehrter Fragesteller,

das klingt ja sehr unangenehm. Es tut mir leid, dass Sie sich Sorgen wegen eines Wurmbefalls machen und deswegen auch Beschwerden haben. Ich kann gut verstehen, dass Sie so schnell wie möglich etwas unternehmen möchten. Ich habe noch ein paar Fragen, damit ich Ihre Situation besser einschätzen kann:

  • Wie groß und schwer sind Ihre Kinder? Wann wurden sie geboren (Monat/Jahr reicht als Angabe)?
  • Welche Beschwerden haben Sie genau bemerkt?
  • Wie lange haben Sie diese Beschwerden schon? Wie haben sich die Beschwerden entwickelt?
  • Was lässt Sie an eine Toxocara-Infektion denken?
  • Waren Sie in letzter Zeit verreist?
  • Haben Sie Haustiere?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Hallo Herr Dr. Metzger, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Nun zu Ihren Fragen:-die 3 Kinder sind ungefähr jeweils 30 / 14 / 13 kg - Geburtstage: 06/2008 / 03/2017 (Zwillinge)-die beiden Kleinen haben seit 1 Woche Fieber (bis 39.3), sehr starken (trockenen) Husten (primär
nachts), Kopfschmerzen, ein aufgequollenes Gesicht, Erbrechen, Appetitlosigkeit - trinken aber weiterhin
ausreichend.
Arztbesuch hat (normale) Virusinfektion bestätigt: Mandeln gerötet, Lymphknoten geschwollen, Lunge OK.
Bezüglich Husten wurde Pseudokrupp vermutet, was sich (teilweise) bei frischer Luft bestätigt hat.
Meine Frau hat gestern einen Wurm im Stuhlgang vorgefunden und heute stellten wir fest, dass auch bei
den beiden Kleinen ein (deutlicher) Befall vorliegt. Nach einiger Internetrecherche tippten wir zuerst
auf Madenwurm, jetzt jedoch auf Toxocara. Die im Internet beschriebenen Symptome deuten darauf hin.-letzter Urlaub war 2016 (Abu Dhabi)
-wir haben eine Katze, die seit 3 Monaten Freigänger ist (nach Umzug in ein Einfamilienhaus) - Katze ist bisher (leider) noch nicht für die neue Situation geimpft.Sollte sich unser Verdacht bestätigen, besteht nach unserem Kenntnisstand die Gefahr, dass sich
diese Würmer im Körper ausbreiten und beträchtlichen Schaden anrichten können. Speziell bei den
beiden Kleinen möchten wir schnellstmöglich handeln.Reicht unsere Vermutung aus für eine Fahrt zur Notaufnahme? Wir waren gestern schon da wegen der
starken Hustenanfälle, die dann vor Ort aufgehört hatten - Ärztin tippte ebenfalls auf Pseudokrupp.Wenn nicht, zu welchem Arzt geht man am besten, um eine schnelle Bestimmung der Würmer zu erreichen
und eine passende Therapie zu beginnen?Vielen Dank ***** *****

Liebe Fragesteller,

vielen Dank für die zusätzlichen Informationen. Ich kann gut verstehen, dass Sie nach der Internet-Recherche sehr beunruhigt sind, da Fieber und Husten als typische Symptome genannt werden. Da Sie jetzt auch einen Wurm im Stuhl gesehen haben, sind die Sorgen sicher groß.

Hier einige Fakten zur Toxocariasis, die Ihnen vielleicht helfen, die Beschwerden besser einzuordnen:

  • Der Mensch ist für diese Parasiten ein Fehlwirt, die Larven können sich nicht vermehren und auch nicht zu ausgewachsenen Würmern weiter entwickeln. Deswegen können auch keine Wurmeier oder ausgewachsene Würmer im Stuhl nachgewiesen werden. Der Wurm, den Sie beobachtet haben, kann keine Toxocara-Larve sein, da diese Larven kleiner als 1 mm sind und nicht im Stuhl ausgeschieden werden.
  • In der Regel heilt eine Toxocariasis von alleine ab
  • Die Infektion erfolgt häufiger in der warmen Jahreszeit
  • Nur bei sehr schwerem Befall machen sich Beschwerden bemerkbar
  • Damit sich viele Larven in einem Menschen ansammeln, muss längerfristig Kontakt zu Tierkot bestanden haben (z.B. durch verunreinigte Nahrungsmittel oder kontaminierte Sandkästen). Da Ihre Katze erst seit kurzem Freigänger ist und Sie sicher auf eine gute Hygiene achten, sehe ich hier kein großes Risiko für Ihre Familie.

Ich denke unter Berücksichtigung dieser Fakten, dass eine Toxocariasis recht unwahrscheinlich bei Ihren Kindern ist. Die Beschwerden klingen eher nach einem typischen Virus-Infekt.

Zum beobachtetem Wurm im Stuhl: können Sie mir beschreiben, wie der Wurm aussah? Hat sich der Wurm bewegt? Wie groß war er in etwa? Welche Farbe hatte er?

Liebe Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Hallo,
"Toxocariasis" hatte ich mit einem Spulwurm in Verbindung gebracht. Dieser (zumindest mein aktueller Wissensstand) kann sich im Körper vermehren, den Darmbereich verlassen und sich im gesamten Körper ausbreiten.
Bezüglich des Wurms/der Würmer: bei meiner kleinen Tochter konnten wir im letzten Stuhlgang zahlreiche Würmer vorfinden. Die größten waren ca 5-6 cm lang, SEHR dünn (ungefähr so dick wie ein menschliches Haar oder ein klein wenig dicker) und bewegten sich noch. Die Farbe war hell (irgendwo zwischen transparent und weiß).
Beim zweiten Zwilling waren sie maximal 2-3 cm lang und bei meiner Frau ca. 1 cm. Sowohl bei meiner Frau als auch meiner kleinen Tochter war es ein SEHR zahlreiches Auftreten...Ist ein Allgemeinmediziner hier der richtige Anlaufpunkt?Danke/Gruß

Die Beschreibung der Würmer, die Sie im Stuhl beobachtet haben, passt tatsächlich zu Spulwürmern (Ascaris lumbricoides). Madenwürmer wären deutlich kleiner (nur ca. 2-10 mm). Die Behandlung ist in jedem Fall recht unkompliziert und erfolgt mit Albendazol, Mebendazol oder Pyrantel (alle drei Medikamente gibt es nur in Tablettenform). Albendazol hat die beste Wirksamkeit gegen Spulwürmer, aber auch die anderen Medikamente sind akzeptabel. Vergessen Sie nicht, auch Ihre Katze regelmäßig zu entwurmen.

Eine Infektion mit Spulwürmern zeigt in der Regel keine Symptome. Bei sehr schwerem Befall können allerdings Bauchschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Symptome an der Lunge gibt es nur kurzzeitig im Anfangsstadium der Infektion. Da bei Ihnen bereits Würmer mit dem Stuhl ausgeschieden werden, kann ausgeschlossen werden, dass die aktuellen Beschwerden (Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Erbrechen) damit zu tun haben (die erwachsenen Würmer kommen in der Regel nicht mehr in die Lunge). Ich denke weiter, dass die Beschwerden am ehesten zu einem viralen Infekt passen.

Ihr Kinderarzt oder Allgemeinmediziner kann Ihnen ein entsprechendes Rezept ausstellen. Da Sie die Würmer selbst beobachtet haben ist eine Stuhluntersuchung vor Beginn der Behandlung nicht nötig. Diese kann aber erfolgen, um den Parasit genauer zu identifizieren. Grundsätzlich ist ein Wurmbefall kein Notfall. Da der Ekelfaktor aber verständlicherweise recht hoch ist, wird der Kollege vom ärztlichen Bereitschaftsdienst sicher Verständnis haben, wenn Sie sich notfallmäßig vorstellen. Ansonsten reicht eine Vorstellung morgen völlig aus.

Bei der Vorstellung sollte natürlich auch nochmal genau die Lunge abgehorcht werden, um auszuschließen, dass sich hier Komplikationen des (vermutlich) viralen Infekts anbahnen (z.B. eine bakterielle Beteiligung oder eine obstruktive Bronchitis, das gilt besonders für die Zwillinge). Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen etwas weiter. Für zusätzliche Fragen diesbezüglich können Sie mir gerne hier schreiben. In jedem Fall wünsche ich Ihnen allen gute und schnelle Besserung!

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für die gute Bewertung. Ich freue mich, dass Ihnen meine Beratung geholfen hat!