So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 828
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Guten Morgen, bin männlich. 60 Jahre, nehme seit Diagnose

Kundenfrage

Guten Morgen,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: bin männlich. 60 Jahre, nehme seit Diagnose Parkinson im Frühjahr 2016 Rasagilin, pramipexol und l-Dopa. Im Sommer 2016 unfallbedingt Deckenplattenbruch von L1. Dazwischen Minimalinvasive Leistenbruch-OP. Jetzt leide ich seit einigen Wochen unter Haltungsverlust mit Körperneigung nach vorne links. Gehen zeitweilig nicht mehr möglich. "Parkinsonseite" links. Nehme seit Wirbelbruch gegen Belastungsschmerz im LW-Bereich bei Bedarf Ibuprofen. Seit Haltungsverlust Diclofenac. Nun meine Frage: Orthopäde meint, Haltungsverlust sei Parkinsonbedingt, Neurologe meint, könne Parkinsonbedingt, aber auch Unfallbedingt sein. Leistenbruch-OP ist noch nicht angesprochen worden.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Was könnte vorliegen und wie kann ich Ursache und somit wirksame Heilung finden?
Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Markus Landinger hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Orthopäde und Unfallchirurg und möchte Ihnen gerne weiterhelfen.
Durch einen Deckplattenbruch kann die Statik der Wirbelsäule und damit auch die Körperhaltung massiv verändert werden. Dies ist aber nur möglich, wenn der betroffene Wirbelkörper stark keilförmig bricht, beispielsweise wäre das der Fall, wenn der Wirbelkörper vorne ganz plattgedrückt wurde und hinten noch normal hoch ist.

Leider ist es bei der Parkinsonschen Erkrankung auch typisch, dass sich die Haltung in eine vornübergeneigte, muskulär bedingte Haltung verändert.
Ersteres kann anhand von Röntgendiagnostik der Lendenwirbelsäule herausgefunden werden.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Experte:  Markus Landinger hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ihr Dr. Landinger