So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 326
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Hallo. Mein Sohn, 6 Jahre alt hat heute seine erste Impfung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Mein Sohn, 6 Jahre alt hat heute seine erste Impfung überhaupt und zwar die MNR - Impfung gehabt. Jetzt hat er Fieber 39 und es steigt weiter. Er hatte keinen Infekt. Er ist Allergiker. Ich habe Angst, weil es hieß, dass Fieber erst in 5 Tagen sein könnte. Ist das Reaktion auf Impfung ? Vielleicht allergische Reaktion?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Mein Name ist Dr. Metzger und ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit bereits 10jähriger Erfahrung. Gern werde ich mich mit Ihrem Anliegen beschäftigen. Bitte geben Sie mir etwas Zeit, während ich Ihre Antwort formuliere. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke, ich warte
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
MMR - Impfung

Zunächst einmal Glückwunsch zu Ihrem Mut, diesen Schritt zu gehen und Ihren Sohn impfen zu lassen. Impfungen gehören zu den wirkungsvollsten Maßnahmen zur Infektionsbekämpfung, die uns in der modernen Medizin zur Verfügung stehen.

Ich kann gut verstehen, dass Sie sich Sorgen machen, weil jetzt Fieber aufgetreten ist. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um einen Infekt, der unabhängig von der Impfung aufgetreten ist. Das Fieber im Zusammenhang mit der MMR-Impfung tritt erst während der Replikationsphase des Impfvirus auf (also nach ca. 5-7 Tagen).

Hohes Fieber ist auch kein Symptom, das bei einer allergischen Reaktion auftritt.

Um zu sehen, was die möglichen Ursachen sein könnten habe ich hier ein paar Fragen für Sie:

  • Wie groß und wie schwer ist Ihr Sohn? Wann wurde er geboren?
  • Wie ist sein Allgemeinzustand? Wirkt er sehr schlapp und müde oder reagiert er gut auf Ansprache?
  • Welche Allergien sind bei ihm bekannt?
  • Welche Beschwerden haben Sie außer des Fiebers bei ihm bemerkt? Hat er zum Beispiel eine laufende Nase, gerötete Augen, Husten, Bauchschmerzen oder Durchfall?
  • Sind irgendwelche allergischen Symptome zu bemerken? Also z.B. Schwellungen, Atembeschwerden, oder Juckreiz
  • Gibt es etwas, was Ihnen besonders Sorgen macht?
  • Haben Sie irgendwelche Medikamente gegeben?

Ihre Antworten helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er ist 6 Jahre, wiegt 20 kg
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er war absolut gesund. Ist es sicher , dass es keine Reaktion auf Impfung sein kann? Vielleicht gibt es Ausnahmen?
Er ist auf Nüsse und Mulchprodukte allergisch. Das ist bekannt .jetzt schläft er, hat aber gesagt, dass alles weh tut. Ich habe ihm jetzt Nurofen gegeben
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe Angst, dass die Nebenwirkung von der Impfung lebensbedrohend sein könnte

Ich kann gut verstehen, dass Sie sehr besorgt sind. Gerade weil die Symptome so plötzlich nach der Impfung begonnen haben, liegt natürlich der Schluss nahe, dass das Fieber damit etwas zu tun haben könnte.

Sie haben auf jeden Fall schon mal sehr gut reagiert: sie haben symptomatisch behandelt (mit Ibuprofen) und sich fachliche Hilfe gesucht.

Ich kann Sie jetzt auch beruhigen: das Fieber so früh nach der Impfung kann noch keine Impfreaktion sein. Das Impfvirus hatte noch gar keine Zeit aktiviert zu werden und sich zu vermehren, es läuft also noch "unter dem Radar" der Körperabwehr.

Sehr wahrscheinlich wäre Ihr Sohn heute auch krank, wenn Sie ihn nicht impfen lassen hätten. Vom Vorgehen gilt hier das gleiche wie bei jedem Auftreten von Fieber: zunächst einmal abwarten, welche weiteren Beschwerden sich zeigen.

Bei welchen Symptomen wäre eine dringliche Vorstellung beim Arzt angezeigt?

  • Starke Verschlechterung des Allgemeinzustands (hier zählt Ihr Gefühl als Eltern)
  • Bewusstseinsstörungen
  • Nackenschmerzen oder Probleme den Kopf Richtung Brust zu bewegen
  • Atembeschwerden
  • Auftreten von Hautausschlag

Glücklicherweise sind solche schwerwiegenden Symptome sehr selten. Aber auch wenn keine schwerwiegenden Beschwerden auftreten sollten Sie spätestens nach 2 Tagen anhaltenden Fiebers den Kinderarzt aufsuchen, besonders, wenn nicht klar ist, woher das Fieber kommt (also keine typischen Infektzeichen auftreten). Typische Infektzeichen sind:

  • Halsschmerzen
  • laufende Nase
  • Husten
  • gerötete Augen
  • Durchfall
  • Gliederschmerzen (das würde auf die Aussage Ihres Sohnes passen "mir tut alles weh")

Wenn zur Zeit keine besorgniserregenden Symptome bei Ihrem Sohn zu bemerken sind, können Sie erst mal bis morgen abwarten und sehen, wie sich die Situation entwickelt.

Ein weiteres Risiko wäre eine allergische Reaktion. Woran wäre so eine Reaktion zu erkennen? Typische Beschwerden wären:

  • Rötungen und juckende oder brennende Schwellungen am Körper
  • Schwellungen um die Augen oder im Gesicht
  • Bauchschmerzen
  • Atembeschwerden
  • Juckreiz, oft auch am ganzen Körper
  • Kreislaufprobleme

Eine allergische Reaktion tritt typischerweise sehr schnell (innerhalb von 60 min.) nach dem Kontakt mit den auslösenden Substanzen auf. Hohes Fieber ist auch kein Teil einer allergischen Reaktion.

Natürlich kann ich über das Internet nur allgemeine Tipps zur Einschätzung geben und keine Untersuchung vornehmen oder eine Diagnose stellen. Ich hoffe trotzdem, dass Ihnen diese Tipps schon etwas weiterhelfen. Für zusätzliche Fragen diesbezüglich können Sie mir einfach hier schreiben.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank

Sehr gern geschehen. Ich freue mich, dass Ihr Sohn jetzt erst mal einschlafen konnte. Morgen früh zeigt sich wahrscheinlich schon ein klareres Bild. Wie gesagt, wenn noch Fragen oder Sorgen aufkommen, zögern Sie nicht mir hier zu schreiben.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke)

Keine Ursache, dafür sind wir ja da.

Liebe Fragestellerin,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Wie geht es Ihrem Sohn aktuell? Wie haben sich die Beschwerden weiter entwickelt? Ich freue mich über eine kurze Rückmeldung.
Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Dr. Metzger,
mein Sohn hatte immer noch hohes Fieber - 40-41. heute Vormittag ging es ihm ein wenig besser, jetzt steigt die Temperatur wieder. Er hat keine weitere Infekt- Symptome. Gestern habe ich seine Blutergebnisse bekommen , wir haben Allergien getestet. Es hat sich herausgestellt, dass er mindesten noch auf 25 Nahrungsmittel Unverträglichkeit hat, das haben wir nicht gewusst. Sein Immunsystem ist momentan extrem sensibel. Die Impfung jetzt zu machen war meiner Meinung nach falsch.
Es geht ihm sehr schlecht, er isst kaum was.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sobald ich ihm Nurofen gebe, wird es ihm übel und er bekommt Bauchschmerzen davon. Er hat auch starke Kopfschmerzen. Ich bin verzweifelt , niemand kann mir helfen. Und intuitiv weiß ich , dass das hohe Fieber doch was mit Impfung zu tun hat. Vielleicht ist das die Reaktion auf Impfstoffbestandtteile. Ich weiß es nicht. Ich habe einfach Angst

Liebe Fragestellerin,

es tut mir sehr leid, dass Sie solche Sorgen haben. Nachdem er bereits zwei Tage Fieber hat ohne, dass eine klare Ursache erkennbar ist, rate ich zu einer Vorstellung bei Ihrem Kinderarzt. Nur durch eine gründliche körperliche Untersuchung und gegebenenfalls gezielte Blutuntersuchungen kann man herausfinden, was die eigentliche Ursache ist.

Dass die Impfung damit zu tun hat, halte ich nach wie vor für unwahrscheinlich, sehr wahrscheinlich steckt etwas anderes hinter den Beschwerden.

Die Ergebnisse vom Allergie-Bluttest muss man mit Vorsicht interpretieren. Ich nehme mal an, es handelt sich um eine Untersuchung des spezifischen IgE auf verschiedene häufige Allergene. Nicht jede Sensibilisierung ist auch eine tatsächliche Allergie oder Unverträglichkeit. Erst wenn auch typische Symptome bei Kontakt mit dem Allergen auftreten, kann man von einer echten Allergie sprechen. Umgekehrt ist es gar nicht so selten, dass jemand „sensibilisiert“ ist, aber gar keine allergischen Beschwerden verspürt.

Allgemein kann ich Ihnen zu Fieber sagen, dass es ein sehr wirkungsvoller Verteidigungsmechanismus des Körpers ist. Durch die leichte Erhöhung der Körpertemperatur um 2-4°C verschafft sich der Körper große Vorteile bei der Bekämpfung von Krankheitserregern. Die können sich nämlich bei solchen Temperaturen schlechter vermehren, das Immunsystem kann dafür um so besser arbeiten. Diese Temperaturanpassung ist durch eine Vielzahl von Mechanismen kontrolliert und abgesichert. Zu einer unkontrollierten Temperaturerhöhung oder „Überhitzung“ kommt es bei Fieber nicht.

Ibuprofen (Nurofen) hilft die mit Fieber und die Körperabwehr verbundenen Beschwerden zu lindern. Dazu gehören Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen sowie starke Abgeschlagenheit. Typische Nebenwirkung sind Bauchschmerzen, besonders, wenn Ibuprofen auf leeren Magen gegeben wird. Etwas Nahrung kurz vor der Einnahme kann diese Nebenwirkung deutlich vermindern.

Ich hoffe, durch die Vorstellung beim Kinderarzt kann herausgefunden werden, was die Ursache ist. Halten Sie mich bitte auf dem Laufenden! Gute Besserung für Ihren Sohn!

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Hallo Dr. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Danke, dass Sie gefragt haben. Meinem Sohn geht es wieder besser Gott sei Dank. Beim KiA war ich gleich am nächsten Tag, er sagte auch , es sei ein Infekt.
Ich hoffe, mein Sohn bekommt jetzt ab dem 5 Tag wieder kein Fieber.
Vielen Dank!

Das freut mich sehr zu hören. Ich hoffe, er ist bald wieder ganz gesund. Hat er aktuell noch Fieber? Geben Sie zur Zeit irgendwelche Medikamente? Sind noch andere Beschwerden dazu gekommen?

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Liebe Fragestellerin,

jetzt wollte ich mich nochmal erkundigen, wie es Ihrem Sohn heute geht. Ist er schon wieder fieberfrei? Ich freue mich sehr über eine kurze Rückmeldung.

Liebe Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Hallo Dr. Metzger,
mein Sohn hat kein Fieber, was mich sehr glücklich macht. Allerdings ständig Bauchschmerzen . Es kann sein , dass es was mit seiner Nahrungsunverträglichleit zu tun hat. Am Dienstag habe ich einen Termin in der Allergie - Klinik mit ihm.
Mein größter Wunsch ist, dass es ihm gut geht.
Danke!

Liebe Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich freue mich sehr, dass Ihr Sohn kein Fieber mehr hat! Das spricht dafür, dass der Infekt jetzt am Abklingen ist.

Es tut mir leid, dass jetzt Bauchschmerzen Probleme machen. Hat er damit schon länger zu tun oder ist das ein neues Problem? Sind im weiteren Verlauf noch andere Beschwerden aufgetreten?

Ich hoffe auch, dass Ihr Sohn bald wieder ganz gesund ist. Ich wünsche weiter gute Besserung!

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Das ist ein neues Problem. Außerdem brennt bei ihm die Zunge und der Gaumen, mittlerweile egal was er isst. Früher hat er so nur auf Nüsse und Milchprodukte reagiert.

Das tut mir sehr leid. Solche Beschwerden können tatsächlich mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu tun haben. Ich hoffe, dass Ihnen die Kollegen am Dienstag weiterhelfen können. Hier nochmal eine kleine Übersicht, wann Bauchschmerzen dringlich genauer untersucht werden sollten:

  • zunehmende Bauchschmerzen über mehrere Tage
  • Erschütterungsschmerzen z.B. beim Hüpfen oder gehen
  • Bauchschmerzen, die an anderen Orten als um den Bauchnabel angegeben werden
  • Wenn der Bauch wegen der Schmerzen nicht abgetastet werden kann
  • Bei blutigen Stühlen oder bei über drei Tage ausbleibenden Stühlen (besonders, wenn Erbrechen zusätzlich auftritt)

Wenn es sich um ein neu aufgetretenes Problem handelt, kann es aber auch gut sein, dass sich die Beschwerden bald wieder bessern. Das wünsche ich Ihrem Sohn auf jeden Fall!

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Vielen Dank! Gestern hatte es Bauchschmerzen unterhalb vom Bauchnabel links. Wahrscheinlich Darm?
Links ist in diesem Fall besser als rechts. Links befindet sich der absteigende Dickdarm und der Enddarm. Beschwerden hier können auf eine Dickdarmentzündung oder Blähungen (vermehrte Darmgase) hindeuten. Genaueres kann man erst mit einer körperlichen Untersuchung sagen.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Jetzt schwitzt meinSohn sehr stark, Fieber ist gesunken auf 35,9. er schläft. Was bedeutet das? Kann das jetzt die Reaktion auf Impfung sein? Geimpft wurde er am Dienstagv

Jetzt muss ich doch noch mal genauer nachfragen: wie lange hat Ihr Sohn schon kein Fieber mehr? Wie haben Sie die Körpertemperatur gemessen?

Allgemein kann ich sagen: Schwitzen ist der natürliche Klimaanlage des Körpers, also wir schwitzen, wenn unser Körper es kühler haben möchte. Die Ursachen dafür können ganz unterschiedlich sein.

Morgen oder übermorgen könnte es dann auch durch die Impfung nochmal zu einem Fieberschub kommen. Halten Sie mich auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Seit gestern Abend hat er kein Fieber mehr. Ich habe die Trmperatur im Ohr gemessen.

Sehr gut, das sind also jetzt schon über 24 Stunden ohne Fieber; da ist wirklich davon auszugehen, dass die Infektion weitgehend überstanden ist. Die Ohrtemperaturmessung ist auch recht zuverlässig. Wie geht es ihm aktuell? Schwitzt er immer noch? Schläft er gut?

Manuel Metzger und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Meinem Sohn geht es heute besser. Vielen Dank!

Das freut mich sehr, vielen Dank auch für die gute Bewertung!