So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2147
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo,ich habe heute erfahren, dass ich eine Thrombose in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich habe heute erfahren, dass ich eine Thrombose in meinem rechten Bein( Unterschenkel) habe.Mir ist im August die Archillessehne gerissen.Durch eine Fehldiagnose,die Sehne sei nur angerissen, habe ich einen Airwalker mit Keilen zur Spitzfußstellung bekommen.Nach der vorschriftsmäßigen Behandlung wurde es nicht besser und es wurde im Oktober ein 2. MRT gemacht, dass den Riss der Archillessehne bestätigte. Ich trage immer noch diesen Airwalker.Es ist bereits ein Spalt von 3 cm sichtbar.Ich sollte jetzt am 14.11.19 zur OP. Heute stellte man nun die Thrombose in den tieferen Beinvenen fest.Ich habe aber seit August ständig Clexane gespritzt.Heute würde mir dann das Beinbewickelt und ich bekam jetzt Tabletten anstatt der Spritzen.Meie Frage ist nun, ob ich trotzdem am 14.11.an der Archillessehne operiert werden kann? Ich habe seit August starke Schmerzen an der Sehne und sie ist stark angeschwollen.Mit freundlichen Grüßen S.Län
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 53 Jahre,und bin weiblich.Ich nehme Bisoprolol,Pregabalin, Amitrytelin,Escitalopram,Restex,Victoza gegen Diabetes Typ 2,Xarelto jetzt neu gegen Thrombose und alle 4 Wochen Vitamin B12 als Sprtze
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich habe Polyneuropathie in den Zehen und bin psychisch krank ( Depressionen)

Guten Abend,

danke, dass Sie sich an uns wenden.

Diese Entscheidung wird letztlich der Operateur treffen, denn er muss die Verantwortung übernehmen, wenn es zu Komplikationen kommt.

Grundsätzlich würde die Operation trotz Thrombose möglich, allerdings stellt sich die Frage, ob ein anderer Zeitpunkt nicht deutlich besser für Sie wäre.

In den ersten 4 Wochen nach einer Thrombose ist das Risiko einer Lungenembolie - das ist ein Gerinnselteilchen, das von der Thrombose in die Lunge abgeschwemmt wird und hier einen Lungen-Arterien-Ast verschließt - besonders groß. Eine Lungenembolie kann tödlich ausgehen, ohne dass man dagegen etwas machen kann. Die Gefahr der Lungenembolie wird durch eine Operation noch verstärkt.

In der Summe ist das keine Situation, die man herbeiführen sollte, wenn es Alternativen gibt.

Ich verstehe Sie sehr gut, dass Sie möglichst bald operiert werden möchten, damit Sie endlich wieder laufen können, aber Sie wollen sicherlich kein Risiko dabei eingehen, das man mit etwas Geduld vermeiden könnte, oder?

Also: Die endgültige Entscheidung wird Ihr Operateur treffen. Und wenn er Ihnen empfiehlt, die Operation zu verschieben, dann tut er das, weil er Ihr Risiko minimieren möchte.

Hilft Ihnen das weiter?
Sonst fragen Sie bitte nach !
Mit besten Grüßen
Dr. Schaaf
_______________

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Wenn Sie noch Rückfragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen.
Sollte Ihre Frage mit meiner Antwort bereits zufriedenstellend beanwortet sein, bitte ich höflichst um eine positive Bewertung, (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen, ganz oben rechts) denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe.
Ich wünsche Ihnen das Allerbeste, Dr. Schaaf

Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.