So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2982
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend, ich würde gerne wissen wie ernst dieser MRT

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
ich würde gerne wissen wie ernst dieser MRT Befund ist. Deutlich erweiterte äußere Liquorführende Räume bifrontal. Die Flair zeigt Demyelinisierungsherde im paraventikulären Marklager beidseits mit eindeutig linkspräferenziellem Befund, keine Parenchymdefekte. Asymmetrie des Sinus transversus zugunsten rechts. Kein Nachweis einer parenchymalen Bluthirnschrankenstörung.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Könnten Sie mir den Befund bitte hier hochladen?

Welche Beschwerden haben Sie? Was war der Anlass für die MRT-Untersuchung?8.11

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Anlass für die Untersuchung war bei einer Routinekontrolle bei Augenarzt aufgefallen Papillen Unschärfe überwiegend li.. Vor 4 Jahren bestand am li. Auge eine Orbitabodenfraktur mit Muskeleinklemmung und SHT nach Faustschlag, die Fraktur wurde trotz Sehstörungen nicht chirurgisch versorgt. Meine Sorge besteht nun vorallem wegen der Hirnsubstanzminderung frontal(drohende Demenz?) oder der Verdacht auf MS. Es bestehen weiter keine Symptome außer gelegndliche Schmerzen über dem li. Auge.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Demyelinisierungsherde sind im Regelfall ein Indiz für MS. Aufgrund der in Ihrem Fall speziellen Charakteristik dieser Herde hält der Radiologe sie für Folgen von Durchblutungsstörungen (Mikroangiopathie). Die frontale Hirnsubstanzminderung ist leider ein Hinweis auf eine sich entwickelnde frontale Demenz. Bevor man aber hier zu viele voreilige Schlüsse zieht, sollte ein Vergleich des aktuellen Befundes mit dem CT, das sicherlich vor 4 Jahren im Zusammenhang mit dem SHT erfolgt ist durchgeführt werden.Bestand die Papillenunschärfe schon früher?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Kurz vor dem Unfall wurde eine Untersuchung bei Augenarzt durchgeführt, wo keine Papillenunschärfe festgestellt wurde. Leider wurde im Rahmen des SHT nur eine Röntgenuntersuchung durchgeführt und dann erfolgte die Verlegung in die MKG Chirurgie der Uniklinik.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die PapillenunSchärfe könnte eine Folge des stattgehabten Schädel-Hirn-Traumas sein. Die Volumenminderung im Bereich des Frontalhirns ist kann ebenfalls eine Folge dieser Schädelverletzung sein, diese ist jedoch in der Regel nicht beschränkt auf ein bestimmtes Hirnarial. Deshalb muss an eine degenerative Erkrankung im Bereich des Frontalhirn im Sinne einer Demenz gedacht werden. Der Neurologe wird sie zu diesem Thema noch weiter untersuchen können.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.