So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 30505
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, Ich hatte vor 9 Tagen eine Fundoplicatio nach

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Ich hatte vor 9 Tagen eine Fundoplicatio nach Toupet. Danach hatte ich die ersten Tage starke Magenkrämpfe nach dem Essen (Schonkost). In der Klinik meinten die behandelnden Ärzte, dass dies normal sei. Ansonsten hatte ich keine weiteren Beschwerden. Zu Hause setzte sich diese Bild fort. Auch nach dem Trinken verspürte ich immer diese Krämpfe.
Seit gestern Morgen sind schlagartig alle Beschwerden verschwunden. Mich beunruhigt, dass sich eben diese Besserung nicht abzeichnete. Ich habe mich die ganze Zeit über sehr geschont. Die einzigen Belastungen waren das Aufstehen von der Couch und zweimal das Heben einer 3kg schweren Laptoptasche.Kann es denn sein, dass die Krämpfe so spontan verschwunden sind, weil etwas von meiner OP zerstört wurde oder ist diese Bild des schnellen Verschwindens von Symptomen normal?Vielen lieben Dank!

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

Es ist nicht vorstellbar, dass etwas zerstört wurde, denn bei dieser OP wird alles sehr gut vernäht. Ich denke eher, dass das Gewebe durch diesen umfangreichen Eingriff so stark geschwollen war, dass die normale Motorik beeinflusst wurde. Durch das (normale) Abschwellen in der Zeit nach der Operation hat sich die Beeinträchtigung der zuständigen Nerven anscheinend gelegt, so dass die Motorik (Magenentleerung) wieder funktioniert. Das kann durchaus mal schlagartig passieren. genießen Sie es!

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Sie haben meine Antwort gelesen, meine schnelle Hilfe aber noch nicht mit einer freundlichen Bewertung gedankt. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Also reichen die Bewegungen beim Aufrichten etc. nicht, um eine Beschädigung zu erreichen?
Mir wurde außerdem gesagt, dass Aufstoßen nicht mehr möglich sei und ich unbedingt und tunlichst nicht aufstoßen darf. Nun ist es allerdings so, dass selten ein paar sehr kleine Luftbäschen von alleine hoch kommen, also ohne Drücken. Kann dies bereits problematisch wirken?

Nein, auf gar keinen Fall, wenn halbwegs vernünftig gearbeitet worden ist (wovon ich ausgehe).

 

Man sol nicht mit Gewalt aufstoßen, um die OP Stelle nicht massiv unter Druck zu setzen, aber natürlich entweicht immer mal Luft nach oben (wie das "Bäuerchen" beim Baby) ,das ist völlig harmlos.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen lieben Dank!

sehr gern geschehen!