So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 255
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Guten Tag Ich habe heute festgestellt das ich den ibuflam

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Ich habe heute festgestellt das ich den ibuflam Husten und schmerzsaft 20mg 7 Tage gegeben ha e
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 15 Monte weiblich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ibiflam kindersaft 20mg gegen Fieber und Schmerzen Ich habe immer 5ml gegebenCustomer: Chat is completed
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Wann kann ich mit einer Antwort rechnen?
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Meine Tochter hat bisher keine Nebenwirkungen gezeigt. Und der Saft wurde aufgrund einer ohrenentzündung verschrieben
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Diesen sollten wir nehmen damit sie keine richtige Mittelohrentzündung bekommt.

Liebe Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne bei Ihrer Beschwerde weiterhelfen.

Sie meinen 20ml anstatt 20mg, nicht wahr? Wie häufig am Tag haben Sie Ihrer Tochter das Medikament gegeben?

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Guten Tag,
Die Kinderärztin meinte 3x täglich 5ml
Ich habe ihr aber auch oft nur 2x täglich den Saft verabreicht
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Auf der Verpackung steht 20 mg/ml
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Bitte antworten Sie zeitnah

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Man muss sagen, dass Sie den Saft somit deutlich überdosiert haben.

Sie sollten den Saft vorerst nicht mehr geben und genau beobachten, ob es Zeichen einer Überdosierung gibt.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Was wären Zeichen einer Überdosierung, auf was muss ich achten?
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Bitte nochmal antworten!!!!

Zeichen einer Überdosierung können unterschiedlich sein. Häufig sind Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen.

Aber auch Kopfschmerzen und Schwindel gehören dazu.

Sollten Sie merken, dass Ihr Kind Atemstörungen hat oder sich merkwürdig verhält / sehr schläfrig ist, sind dies ebenfalls Zeichen einer Überdosierung.

Dann sollten Sie dringend mit Ihr ins Krankenhaus.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Und wann kann dies eintreten?

Bitte haben Sie etwas Geduld, damit ich meine Antworten formulieren kann.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sie ist wirklich putzmunter. Und hat derlei überhaupt keine Anzeichen.

Ab sofort ist darauf zu achten. Das Medikament baut Sie in den nächsten Stunden ab. Die Dosis, die sich im Körper befindet reduziert sich also bis morgen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich muss wirklich sagen dass die Kinderärztin nie erwähnt hat den Saft nur 4 Tage anwenden zu dürfen.

Das ist schön, dann kann man zur Zeit nicht von einer Überdosierung ausgehen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Und was heisst das?

Was meinen Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich habe eben schon 38 Euro bezahlt
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ist dies im Service dabei?
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Wenn sich meine Kleine morgen auch nornal verhält muss ich noch etwas beachten? Also können die Anzeichen noch Tage danach auftreten?

Ich nehme an Sie haben ein automatisches Anrufangebot erhalten

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ja und dies kostet nochmal 38 Euro

Dies kommt nicht von mir direkt, sondern wird automatisch von JustAnswer geschaltet.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Können wir telefonieren ohne das ich drauf zahlen muss?

Nein, die Anzeichen würden in den nächsten Stunden, also bis morgen auftreten. Danach ist die Konzentration so stark reduziert, dass der Spuk vorbei ist.

Ein Telefonat kann leider nur über das Portal erfolgen und kostet somit leider immer extra.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Konzentration so stark reduziert?

Genau

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Was bedeutet dies genau?
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Heisst für mich. Ich soll sie auf jeden Fall heute Nacht beobachten und wenn morgen alles okay ist muss ich mir keine Sorgen mehr machen. Verstehe ich das richtig?

Genau bedeutet das, dass die Halbwertszeit des Medikaments bei zwei bis vier Stunden liegt. Was bedeutet, dass sich die Menge im Körper alle 2-4 Stunden halbiert.

Das verstehen Sie richtig.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Eine Überdosierung war es ja im Grunde genommen nicht. Das Mediakemnt wurde nur über einen längeren Zeitraum eingenommrnVon dem ich nicht wusste.

Das alleine wäre nicht so schlimm.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Aber so war es ja. Wie haben sie es verstanden?

Wenn Sie allerdings 20 ml anstelle von 5 ml gegeben haben, ist das viel zu viel

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Letzte Woche Dienstag wurde uns das Medikament verschrieben. Wir haben Abends mit 5ml begonnen. Bis heute haben wir 3x täglich 5ml angewendet. Mir ging es mehr um den Zeitraum
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Natürlich habe ich KEINE 20ML verabreicht

Dann haben Sie gar kein Problem

Dann habe ich Sie in der Tat falsch verstanden

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Puh dann bin ich beruhigt.

Ich auch

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Aber warum steht dann überall man darf das Medikament nicht länger als 4 Tage anwenden?

Bitte warten Sie nun

Der Hersteller des Medikaments muss sich rechtlich gegen einiges absichern. Es gibt viele Menschen, die unbedacht ein Medikament über einen viel zu langen Zeitraum einnehmen und damit Schaden an Ihrem Körper anrichten.

Damit der Hersteller sich gegen Klagen dieser Menschen schützen kann, setzt er einer sehr enge zeitliche Grenze, in der quasi zu 100 % nichts passiert.

Es ist also ein Schutz des Herstellers.

Im übrigen steht in der Regel: nicht länger als so und so viele Tage ohne ärztliche Absprache

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Gut, dann bin ich beruhigt. Ich werde das Medikament ab morgen definitiv nicht mehr geben. Und ich muss mir keine Sorgen bezüglich "Nachwehen" machen?

Eine 7tägige Behandlung mit Ibuprofen ist wirklich nichts unübliches. Das nehmen andere Jahre lang.

Ihre Sorge ist meines Erachtens nicht nötig. Alles gut.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Okay. Ich habe mir wirklich sehr grosse Sorgen gemacht. Vor allem weil meine Tochter erst 15 Monate alt ist. Bei mir wurde ich mir da keine Sorgen machen.

Naja, dafür haben Sie Ihrer Tochter aber auch nur eine geringe „Kleinkinderdosis“ gegeben

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Das ist richtig. Nur die 5ml dem Gewicht und Alter entsprechend.

Richtig! :)

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Dann bin ich jetzt wirklich beruhigt. Und danke Ihnen von ganzem Herzen.

Schön, dass wir das am Ende klären konnten. Ich wünsche Ihnen nun einen entspannten Abend.

Liebe Grüße und alles Gute.

Danken Sie mir bitte noch mit einer positiven Bewertung.

Lieben Gruß.

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Eine Frage noch...
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Bleibt dieser Chat anonym?
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich möchte auch nicht das dieser auf der Homepage erscheint

Alles ist anonym.

Keine Namen, eben auch keine Telefonnummern oder Adressen

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Und es erscheint auch nichts auf der Homepage?

Nein. Ich habe dem Administrator darüber eine Nachricht geschrieben.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank ��