So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2953
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend, 58 Jahre. Männlich. Ich bin Hausarzt und war

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 58 Jahre. Männlich.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich bin Hausarzt und war heute selbst als Patient zum Myokardszintigramm. Seit 6 Wochen leide ich an Rhytmussstörungen, gesichert im 24 H EKG EKG / Ergometrie / Echo unauffällig Aufgrund meine 3° Niereninsuffizienz hatte man beim vorherigen Cardio CT auf Kontrastmittel verzichtet. Die CT Aufnahme erbrachte Verkalkung an der LAD. Score 110, Perzentile unter 60 Daraufhin heute Myokardszinti Ergo auch hier unauf. Ergebnis: ? Minderperfusion der Hinterwand Passt nicht zum Cardio CT Nächste Woche kommt noch ein Ruhe Szintigramm. Kann es sein, dass nach durchgemachter Myokarditis ähnliche Befunde wie bei KHK im Szinti beobachtet werden? Ich las in einer Promotionsarbeit dass bei Myokarditis die Nuklidanreicherung im Myokard verzögert erfolgt Ich bin in Sorge da nächste Woche über einen Herzkatheter entschieden wird und mir das Wissen zu diesem Thema fehlt. Meine aktuellen Beschwerden: Rhymusstörungen ( VES und SVES kein VHF)Customer: Chat is completed
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:

[email protected] oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:

Deutschland: 0800 1899302,
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Sehr geehrter Herr Kollege,

zunächst einmal bedaure ich , dass wir uns erst so spät auf Ihre Frage hin gemeldet haben. Aber jetzt freue ich mich Ihnen beratend zur Seite stehen zu dürfen.

Aus meiner Sicht ist eine Folge der Myokarditis nicht die wahrscheinliche Ursache der verminderten Nuklidanreicherung im Bereich der Hinterwand. Erst einmal muss die Ruheuntersuchung zeigen, ob eine Reperfusion des minderspeichernden Areals erfolgt. Nur dann würde man eine relevante Durchblutungsstörung im Bereich der Hinterwand vermuten. Bleibt die Minderanreicherung, so kann es sich um ältere Gefässverschlüsse (früherer Infarkt?) und sehr fraglich um eine Vernarbung nach Myokarditis handeln. Ich habe dergleichen allerdings noch nicht gesehen.

Im Zweifel kann ein FDG-PET-CT Klarheit schaffen. Dies würde ich, gerade bei vorliegender Niereninsufizienz ganz klar gegenüber einem Herzkatheter bevorzugen.

 

Die Diskrepanz zum Kalkscorebefund mag sich dadurch erklären, dass die nachgewiesene Verkalkung auf die Gefässwand beschränkt ist und nicht zu einer Lumeneinengung führt.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße W. Schürmann

 

Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2953
Erfahrung: Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
Dr. Schürmann und 3 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.