So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2955
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Kann es passieren, das man nach jahrelanger Einnahme von

Diese Antwort wurde bewertet:

kann es passieren, das man nach jahrelanger Einnahme von Epilepsiemedis plötzlich auf ein Medikament allergisch reagiert?
Hautausschlag wäre das Thema.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 3,5 Jahre,m und Medikamente. Orfiril Long 150mg, Frisium 0,4 mg und Petnidan 50mg/ml 4ml
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
er hat jedoch zur zeit noch zusätzlich einen Infekt

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Pprinzipiell ist dies sogar nach langjähriger Einnahme der selben Medikamente möglich, wahrscheinlicher ist ein anderer Auslöser wie z.B. ein zusätzlich neu eingenommenes Medikament, Hautpflegemittel etc.. Auch der Infekt kann eine Ursache sein. Ein Kinderarzt sollte hinzugezogen werden.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Er bekommt tatsächlich keine neue Medikation. es ist nach der morgentlichen Einnahme aufgetreten. Danach Notdienst. Der Arzt sagte, das es eine Reaktion sei aber worauf, kann man so pauschal nicht sagen. Citerizin oder Fenistil kommen bei Ihm nicht in frage, da er Epileptiker ist. was könnte in akuten Zuständen helfen?

Sie könnten zur örtlichen Behandlung Eucerin atopi control verwenden. Dies pflegt die Haut und lindert Juckreiz. Ceterizin o.ä. geht bei Epilepsie leider nicht und ist ausserdem erst ab einem Alter von 6 Jahren zugelassen. Als Auslöser müsste noch an Nahrungsmittel (Nüsse...) gedacht werden.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit schließen wir aus, da die Symptomatik morgens als erstes nach der Medikamenteneinnahme auftritt. Die Medikamente werden mit Saft, den er aber tagsüber auch bekommt, eingenommen, sowie einem Fruchtbrei den er auch tagsüber bekommt. Heute Abend haben wir die Medikamente mit einer zeitlichen Verzögerung von 45 min. gegeben um zu schauen welches Medikament eine Reaktion auslöst. Hier ist nichts aufgetreten. Somit kann man diese zwei Medikamente als Auslöser doch ausklammern oder?

Dies ist definitiv ein wichtiger Hinweis. Die anderen Antiepileptika haben Sie danach sicherlich noch gegeben. Ist hierbei etwas aufgefallen? Natürlich müssen Sie bei diesen Testen eine Unterbrechung der antiepileptischen Therapie unbedingt vermeiden. Man könnte mit dieser Methode schon herausfinden , wo konkret das Problem lag. Machen Sie dies aber bitte nur in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Natürlich hat er alle Medikamente wie üblich erhalten. Nur halt mit einer zeitlichen Verzögerung um zu schauen welches dieser Medikamente eine Reaktion auslöst. Da er morgens und abends die gleiche Medikation bekommt konnten wir das gut ausprobieren. Nun ist bei diesem Test nichts aufgetreten, heißt dies etwa, dass die getesteten Medikamente als Auslöser der Hautreaktion dann ausgeklammert werden können?

Ja, das kann man weitestgehend so sagen. Die Medikamente sind als Ursache somit sehr unwahrscheinlich geworden. Ein (viraler) Infekt wird als mögliche Ursache immer wahrscheinlicher.

Wenn es dem Kind jetzt wieder besser gehen sollte , könnte man sich auf die genannte Hautpflege beschränken und weitere Ursachenforschung, wegen geringer Aussicht auf Erfolg, unterlassen. Dies besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen, weil ich sonst für meine Arbeit nicht honoriert werden kann. Vielen Dank Ihr Dr.Schürmann

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.