So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2604
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe einen 11h Flug hinter mir (allerdings

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich habe einen 11h Flug hinter mir (allerdings Businessclass, habe auch viel getrunken und die Beine dort oben gehabt). In der USA selbst sind wir sehr viel gelaufen und Auto gefahren. Seit etwa 4 Wochen habe ich Schmerzen und einen Druck in Kniekehle und Wade. Ich kann mich an einen Moment erinnern indem ich aus längerer Zeit aus der Hocke hoch bin und dann einen stechenden Schmerz in der Kniekehle hatte. Erst in den Folgetagen kam auch mein seitdem anhaltender Schmerz. Nach langem googeln habe ich Angst vor einer Thrombose bekommen, wobei es außer dem Flug eigentlich keine Risikofaktoren bei mir gibt. Zumindest nicht, dass ich wüsste. Bin dann in der USA zum Arzt. Dort hat man sich das Bein angeschaut, dran rumgedrückt und ist zu der Einschätzung gekommen, dass es keine Thrombose ist, sondern eher etwas muskuläres. Seitdem creme ich die Stelle immer mit 1% Diclofenac ein. Ich habe das Gefühl, dass es kurzzeitig hilft. Der Schmerz ist inzwischen nicht mehr beim Sitzen, nur noch beim Auftreten. An der Wade habe ich jetzt gestern einen blauen Fleck bekommen, der ja auch Anzeichen einer Thrombose sein kann. Es kann aber natürlich auch sein, dass ich mir den selber zugefügt habe, da ich schon hin und wieder auf meiner Wade rumdrücke um zu prüfen ob ich etwas spüre. Der „Schmerz“ wandert eigentlich immer ein bisschen. An einem Tag eher in der Kniekehle rechts, dann in der Wade links, usw. Was schließen Sie hieraus und was sollte ich Ihrer Meinung nach machen? Ich habe durch die Internetrecherche natürlich schon große Angst, dass es doch eine Thrombose ist. Inzwischen bin ich übrigens wieder zuhause und habe die gleiche Flugstrecke nochmals zurückgelegt
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: männlich, 31, keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein

Guten Abend, ich bin Orthopäde mit langjähriger Erfahrung und helfe Ihnen gerne weiter.

Ihren Angaben nach kann nicht sicher auf eine bestimmte Diagnose geschlossen werden. Gehen Sie daher morgen zu einem Orthopäden oder Internisten mit einer Dopplersonografie (Ultraschallgerät), womit sicher eine Thrombose ausgeschlossen werden kann. Der Arzt wird Ihnen dann entsprechende Medikamente verschreiben, falls es sich um eine Thrombose handeln sollte, z.B. Heparin-Salbe und einen Kompresssionsverband anlegen. Für lange Flugreisen gibt es entsprechende Kompressionsstrümpfe im Orthopädiegeschäft, die ich Ihnen empfehlen würde auf der Reise während der Flugzeit zu tragen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Über eine positive Bewertung mit 3-5 Sternen würde ich mich freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals. Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
vielen Dank für Ihre Antwort. Dass Sie anhand meiner Schilderung nichts diagnostizieren können ist nachvollziehbar. Ein Arztbesuch daher ohnehin obligatorisch. Eine Thrombose ist ja durchaus eher unspezifisch. Mir würde es jedoch mental helfen, wenn ich mich ein wenig auf etwas einstellen kann. Ist es normal, dass die Schmerzen bei einer Thrombose kommen und gehen? Mein Knie knackt bei Bewegungen mMn öfter als zuvor. Kann das damit im Zusammenhang stehen? Ist es auch normal, dass die schmerzenden Stellen wandern?
Könnte es anhand der Beschreibung auch etwas anderes als eine Thrombose sein oder halten Sie diese für die realistischste Ursache? Muss eine Thrombose im Krankenhaus behandelt werden? Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir hierauf noch antworten würden, auch wenn eine Thrombose sicherlich eher nicht zum Fach eines Orthopäden gehört.

Mit Thrombosen haben wir Orthopäden natürlich auch in unserem Fachgebiet zu tun, da es auch ein operatives Fach ist. Ein wandernder Schmerz ist nicht typisch für eine Thrombose, in der Medizin kann man damit jedoch nichts ausschließen. Knackende Gelenke sind bei Menschen normal, da es keine technischen Gelenke sind und sie daher einen größere Toleranz haben. Auf ein pathologisches Zeichen kann daher nicht daraus geschlossen werden. Es kann jedoch auch sein, dass es sich um ein solches handelt, z.B. um einen lockeren oder gerissenen Meniskus oder einen Knorpelschaden oder etwas anderes im Knie (Gelenkmaus, Schleimhaut, Unebenheit, Arthrose...). Der Beschreibung nach handelt es sich daher eher nicht um eine Thrombose. Eine oberflächliche Thrombose des Unterschenkels müsste auch nicht im Krankenhaus behandelt werden, sondern könnte ambulant behandelt werden bzw. von einem niedergelassenen Arzt. Anders sieht es bei einer tiefen Venenthrombose aus, die zu einer Lungenembolie führen kann. Ich hoffe, Ihre Fragen hiermit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen alles Gute. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen. Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.