So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Gerhard Selhorst.
Gerhard Selhorst
Gerhard Selhorst,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6
Erfahrung:  Facharzt at Muenchen Klinik
106220408
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Gerhard Selhorst ist jetzt online.

Hallo, ich bin gestern nach 7 Tagen aus dem Krankenhaus

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin gestern nach 7 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Aufnahme waren starke Oberbauchschmerzen mit Ausstrahlung in die linke Seite bis in den Rücken.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Auf der Fast Track Station wurde vorsichtshalber alles abgeklärt inkl. Herzkatheter, Ultraschall des Herzens, Dopplersonographie der Halsgefäße, Ultraschall Bauch, Magen- Darmspiegelung usw. Dabei wurden Plaques gefunden an den Halsarterien ca. 40 Prozent, keine Engstellen, keine Behinderung beim Strömungsverlauf. Am Herzen gibt es auch einige Plaques, diese liegen aber nur bei 30 Prozent, ebenso keine Engstellen, also grundsätzlich für den Moment soweit alles ok. Keine Gefahr.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich soll nun Ein Statin nehmen zur Vorbeugung weiterer Plaques, das finde ich auch selbst ok. Gleichzeitig jedoch Clopidogrel, da ich ASS nicht vertrage. Mein Hausarzt ist gegen den Blutverdünner, da man ihn laut Anweisungen angeblich eigentlich nur gibt wenn schon ein Infarkt oder Schlaganfall stattgefunden hat oder arterielle Durchblutungsstörungen in den Beinen sind. Diese sind bei mir aber auch nicht vorhanden. Was meinen Sie?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich bin 62 Jahre alt, weiblich und nehme bisher Ramipril 5mg 1-0-1 und Bisoprolol 5 mg 1-0-1

Guten Tag,

ich bin Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie und kann sie gerne zum Thema beraten.

Aufgrund der von Ihnen beschriebenen Befunde mit Koronarsklerose bis 30% und Carotisatheromatose bis 40% besteht auch bei fehlenden relevanten Engstellen aus meiner Sicht die Indikation zu einer Behandlung mit Thrombozytenaggregationshemmern. Theoretisch könnten z.B. durch Verwirbelungen im Bereich der Plaques in den Halsschlagadern kleine Gerinnsel entstehen und einen Schlaganfall begünstigen. Macht also primärprophylaktisch durchaus Sinn. Da Sie für ASS 100 mg/d eine Unverträglichkeit angeben, bliebe nur Clopidogrel 75 mg/d. Ein Statin zur LDL Senkung ist in diesem Kontext auch anzuraten, ferner eine gute Blutdruckeinstellung.

 

Falls Sie noch zusätzlich eine Frage haben, stehe ich gerne weiter zur Verfügung. Wenn Sie keine Fragen mehr haben, denken Sie bitte daran mir eine Bewertung zu geben, um eine Entlohnung meiner Dienste auf JustAnswers zu ermöglichen.

Alles Gute & beste Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Der Blutdruck ist sehr gut eingestellt, es gibt auch keine weiteren Veränderungen am Herzen. Das Statin werde ich ab heute Abend nehmen.
Noch mal kurze Rückfrage zur Blutverdünnung: Die Neurologin sagte nach dem Messen der Gefäße, was die Halsgefäße betrifft würde man ASS oder Clopi erst geben ab 70 Prozent, aber zu guter Letzt solle das bei den 30 Prozent der Herzgefäße der Kardiologe entscheiden.
Ihre Begründung verstehe ich, mache mir allerdings Gedanken wegen der doch erheblichen Nebenwirkungen. Gibt es keine vernünftige Alternative zur Blutverdünnung auf Naturbasis, evtl. eine Mischung aus Omega 3, Kurkuma, Knoblauch, also im Rahmen einer kompletten Ernährungsumstellung und ggf. mit Nahrungsergänzungsmitteln?
Für eine nochmalige Rückmeldung bedanke ich mich.
MfG
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ach so, noch eine kurze Bemerkung zu Omega 3 usw. Dieses dürfte ich ja bei Einnahme von Clopi gar nicht zusätzlich zu mir nehmen, da dann eine erhöhte Verdünnung Eintritt.

Ich persönlich verordne meinen Patienten mit koronarer Herzerkrankung, die im Angiogramm Wandunregelmäßigkeiten bis 30% aufweisen, ASS 100 mg/d bzw. in Ihrem Fall Clopidogrel. Das Blutungsrisiko ist unter den Substanzen etwas erhöht, aber dennoch überschaubar (meist gastrointestinale Ereignisse) und im Vergleich zu einem ischämischen Ereignis (Schlaganfall/Herzinfarkt) das "geringere" Übel. Es ist richtig gut abzuwägen. Bitte verstehen Sie, dass ich Ihr Koronarangiogramm aber bildlich nicht kenne und somit auch keine endgültige Anordnung machen kann.

Blutverdünnung auf Naturbasis hat in der kardiologischen Schulmedizin keinen Stellenwert, ursprünglich war zwar ASS aus der Weidenrinde, ist aber natürlich jetzt synthetisch. Viele Patienten nehmen zusätzlich Omega 3 zu ASS oder Clopidogrel, mir sind da keine Handlungsempfehlungen bekannt. Jedoch ist gezeigt worden, das Omega 3 keinen Nutzen hat in der Prävention von Herzinfarkt. Im Zweifel können Sie es daher einfach weglassen.

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Noch eine letzte Frage dazu: Ich nehme Pantoprazol 20mg als Magenschutz. Gibt es da zum Clopidrogel Probleme?

Nein, keine signifikante Interaktion, die Kombination ist sogar sehr häufig.

Lediglich mit Omeprazol würde Ich nicht kombinieren, hier spricht die Datenlage eher dagegen.

 

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, denken Sie bitte daran mir eine Bewertung zu geben (Sterne oben), um eine Entlohnung meiner Dienste auf JustAnswers zu ermöglichen.

Alles Gute & beste Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Besten Dank. Mal sehen wie ich es vertrage und wie ich mit meiner Angst vor den Nebenwirkungen klar komme. VG und weiterhin viel Erfolg bei der online Beratung

Sehr gerne. Sie müssen keine Angst vor Nebenwirkungen haben, in der Regel sind o.g. Medikamente gut verträglich.

Darf ich nochmals erinnern, wenn Sie den Vorgang abschließen möchten, klicken Sie auf die Bewertungssterne in den Anfragedetails, sonst wird kein Cent Ihres angezahlten Honorars an mich weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen!

Sie haben die letzten Nachrichten gelesen, aber leider haben Sie mich noch nicht bewertet, so dass mir keinerlei Aufwandsentschädigung zugekommen ist. Gibt es diesbezüglich Unklarheiten oder sind Sie mit dem Service nicht zufrieden? Unser Gespräch kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden.

Gerhard Selhorst und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.