So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Gerhard Selhorst.
Gerhard Selhorst
Gerhard Selhorst,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6
Erfahrung:  Facharzt at Muenchen Klinik
106220408
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Gerhard Selhorst ist jetzt online.

Guten Tag ich habe eine Frage ich habe urealplasma

Kundenfrage

Guten Tag ich habe eine Frage ich habe urealplasma urealyticum star positiv und habe von der Frauenärztin Azytrhomycin 1000mg Einmalgabe erhalten. Habe es vor 1.5 Wochen am Montag den 21.10.2019 eingenommen und habe nur eine leichte Verbesserung gespürt. Habe nochmals eine Packung zu Hause und frage mich ob ich diese auch noch einnehmen soll? Was denken Sie? Freundliche Grüsse
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 27 weiblich azythromycin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein steht alles in der ersten Nachricht
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Gerhard Selhorst hat geantwortet vor 17 Tagen.

Guten Tag,

ich bin Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie und kann sie gerne zum Thema beraten. Wenn Ich Sie richtig verstehe, wurde bei Ihnen in der Urindiagnostik bzw. im Genitalabstrich Ureaplasma urealyticum nachgewiesen. Sie geben aktuell keine bestehende Schwangerschaft an. Sie scheinen nach einmaliger Einnahme von Azithromycin 1000mg anhaltende Beschwerden im Sinne einer Zystitis/Urethritis (Harnröhrenentzündung) zu haben. Sind denn laut Frauenärztin auch andere Organe (Adnexe) mitbetroffen?

Wenn ihre Testergebnisse "stark positiv" sind (Befund?) und die Einmalbehandlung nicht erfolgreich war, müssen Sie mit Ihrer behandelnden Ärztin über eine längere Therapiedauer sprechen. Ein übliches Schema wäre z.B. Azithromycin 500 mg an Tag eins, im Anschluss 250 mg Tag 2-7, ggf. auch länger. Eine Mitbehandlung eines etwaigen Sexualpartners wäre zu diskutieren.

Falls Sie weitere Fragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung. Wenn Sie keine Fragen mehr haben, denken Sie daran mir eine Bewertung zu geben, um eine Entlohnung meiner Dienste auf JustAnswers zu ermöglichen.

Beste Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Da ich längere Zeit Unterbauchschmerzen hatte wurde eine Zellanalyse gemacht. Dort sah man stark positiv. Alles andere war aber in Ordnung. Nein ich habe gar keine Entzündungen. Auch die Urinkultur welche angelegt worden ist, ist super. Ich bin nicht schwanger. Ich dachte nur da ich immer noch Bauchschmerzen habe das es nicht geholfen hat. Aber ist es möglich dass die Bauchschmerzen auch von was anderem kommen? Ich merke einfach wenn ich urinieren muss das ich mehr Druck geben muss wie früher. Aber habe auch psychischen Stress momentan. Kann das auch sein?
Ich dachte halt die Bauchschmerzen kommen vom urealplasma urealyticum. Deswegen dachte ich dass das Antibiotika nicht wirkte. Vielen Dank für Ihre super Nachricht.
Experte:  Gerhard Selhorst hat geantwortet vor 17 Tagen.

Nun, zumindest ist eine Besiedelung mit dem Erreger nachgewiesen (whs. durch PCR = DNA Nachweis) und klinisch haben Sie Beschwerden, die auch zu einer Organinfektion passen. Im Urin kann der Erreger z.T. schlecht kultiviert werden, hier wäre auch ein DNA Nachweis am sinnvollsten.

Zusammengefasst muss meines Erachtens das nächstliegende behandelt werden, d.h. erstmal Ureaplasma eradiziert werden. Der Therapieerfolg kann nach erfolgter o.g. Antibiotikatherapie kontrolliert werden. Mögliche Resistenzen müssen hierbei auch beachtet/überprüft werden. Bestehen Ihre Beschwerden nach der abgeschlossenen Therapie fort, würde ich erst nach anderen möglichen Ursachen suchen.

Alles gute!

Experte:  Gerhard Selhorst hat geantwortet vor 17 Tagen.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, denken Sie bitte daran mir eine Bewertung zu geben (Sterne oben), um eine Entlohnung meiner Dienste auf JustAnswers zu ermöglichen. Ansonsten fließt kein einziger Cent Ihres angezahlten Honorars zu mir.

Mit freundlichem Grüßen

 

Experte:  Gerhard Selhorst hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sie haben die letzten Nachrichten gelesen, aber leider haben Sie mich noch nicht bewertet, so dass mir keinerlei Aufwandsentschädigung zugekommen ist. Gibt es diesbezüglich Unklarheiten oder sind Sie mit dem Service nicht zufrieden? Unser Gespräch kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden.

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Als ich im Notfall war, hat man Urin Stuhlgang und alle Blutwerte getestet. Leukozyten waren nicht erhöht. Kann man dann eine Eileiterentzündung/Gebärmutterentzündung ausschliessen?
Experte:  Gerhard Selhorst hat geantwortet vor 15 Tagen.

Ausschließen kann man eine Entzündung im Bereich des Gebärmutterhalses mit Urin nicht. Dazu wurde ja der Abstrich gemacht, in dem man den Erreger nachgewiesen hat (so habe ich Ihre Angaben verstanden).

Und daher besteht nun eine Behandlungsindikation mit Azithromycin, wie oben beschrieben.

 

Ich hoffe, Sie sind mit diesen Informationen zufrieden und einer abschließenden Bewertung meiner Dienste für Sie steht nun nichts mehr im Wege.

Mit freundlichen Grüßen