So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 30503
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, vor ca. 2 Wochen hatte ich meinen 1. Gichtanfall,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, vor ca. 2 Wochen hatte ich meinen 1. Gichtanfall, sehr schmerzhaft. 2 Tage später ging ich zur Grippeschutzimpfung zum Hausarzt, der bezüglich des Gichtanfalls keine Bedenken hatte. Nun bin ich aber total Grippekrank und bekomme Cholchysat, ein Antibiotikum gegen Grippe, inhaliere und schleppe mich so hin. Was habe ich falsch gemacht. Nochmal ein Antibiotikum bekomme ich nicht verschrieben. Danke für Ihre Einschätzung. Mein Alter ist 72 Jahre.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 72 Jahre, weiblich.Belok zok 95 mg, Torasemid,Aldactone, L thyroxin 100 mg, ASS, Venlaflexin 75 mg, Pantoprazol, Atorvastin, Rhytmonorm, Aortenersatz vor ca. 6 Jahren in Jena. Danke ***** *****
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein danke,bekomme ich eine Antwort, habe so eine Form der Hilfe noch nie in Anspruch genommen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

Sie haben gar nichts falsch gemacht, nur ein bisschen etwas falsch verstanden: 1.) haben Sie keine Grippe (Influenza), sondern eine schwere Erkältung, die von ganz anderen Viren als denen, die die Grippe verursachen, ausgelöst wird. Die Grippe ist noch gar nicht, da, sie tritt meist erst ab Februar auf. Die Impfung schützt leider nur davor (damit hat man an die 40 Fieber und ist schwerkrank!), aber nicht vor den lästigen, teils fieberhaften Erkältungsinfekten, wie Sie einen haben. Das wundert aber auch nicht,derzeit sind viele Menschen krank.

2. bekommen Sie mit Colchyzat ein Mittel gegen Gichtanfälle, nicht aber gegen Grippe! (https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/COLCHYSAT-Tropfen-3972979.html). Das sollte man aber nicht länger als ein paar Tage nehmen, und da Sie anscheinend den Gichtanfall überwunden haben, sollte es abgesetzt werden. Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt.

3. Würden auch Antibiotika nicht gegen Grippe helfen, auch nicht gegen Erkältungs- bzw. grippale infekte, denn die werden von Viren ausgelöst, und Antibiotika helfen nur gegen Bakterien. Insofern wäre die Verschreibung eines Antibiotikums ein Kunstfehler, wenn man einen grippalen Infekt hat.

 

Zusammenfassend brauchen Sie einfach Ruhe und ausreichend Flüssigkeit, Wenn es Ihnen nach einer Woche nicht deutlich besser geht, wäre eine Blutuntersuchung sinnvoll, um eine bakterielle Zusatzinfektion nicht zu übersehen.

 

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

 

 

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hallo, mit den Prozenten, die angeklickt werden können habe ich noch nicht verstanden.

Sie haben alles richtig gemacht, von "anzuklickenden Prozenten" weiß nicht nichts. Für mich ist alles erledigt, danke!

Vielleicht war das die Möglichkeit, einen Bonus zu geben aber das müssen Sie ja nicht!