So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2897
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Habe seit 3 Wochen Schwindel, Habe seit 3 Wochen Schwindel

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe seit 3 Wochen Schwindel
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Habe seit 3 Wochen Schwindel mit einhergehender Übelkeit. Neurologie, HNO und Ortopädie konnten trotz umfangreicher Untersuchungen keine Ursachen finfen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Blutdruck Normal, Chemotherapie und Nestrshlungen beendet nach Tumor in der rechten Bronchie. Besteht hier eventuell ein Zusammenhang?

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Wann wurde die Chemotherapie beendet? Wissen Sie welche Präparate Sie erhalten haben? Was wurde bestrahlt? In welcher Dosis?

Danke für Ihre weiteren Angaben, die bei einer genauen Einschätzung des Problems helfen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Am 3. Oktober war der letzt Tag der 4 . Chemotherapie. Präparate waren Cisplantin und ecoplantin. Broonchiaöksrzinom kleinzrellig wurde bestrahlt. Dosis nicht bekannt

Danke für Ihre Rückmeldung

Etoposid verursacht bei bis zu 10 % der Patienten Schwindel, so dass ich dies für die wahrscheinliche Ursache halte insbesondere auch, da von Seiten des Neurologen und des HNO nichts gefunden wurde.

Es bleibt nichts anderes als das Symptom z.B. mit Betahistidin 3x12 bis 3x24 mg täglich zu bekämpfen, bis der verursachende Effekt des Etoposids komplett abgeklungen ist. Ich würde hier mit einigen Wochen rechnen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ich danke für Ihre freundliche Bewertung.

Nur zur Sicherheit: Sie haben meine Antwort auf Ihre letzte Mitteilung schon? Ich kann Sie in meinem thread leider nicht sehen. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Habe ich bekommen

Vielen Dank!