So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 30306
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Stadler. Meine Mutter (87) alleinlebend

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Name ist Thomas Stadler.Meine Mutter (87) alleinlebend hatte letzte Nacht einige Minuten eine Attacke die ich nicht zuordnen kann. Meine Mutter sprach von einem stechenden Schmerz in der Brust, Schmerzempfinden hat in den linken Arm ausgestrahlt. Sie bekam dann Panik und hat dann laut ihrer Aussage "wild" um sich geschlagen und dann wie gesagt nach einen Minuten "ging es dann wieder". Meine Mutter nimmt folgende Medikamente ein: Tilidin morgens kleine Dosis und abends eine stärkere. Lercanidipin, Ass100, Novaminsulfon, Telmisartan, Torasemid, Escitalopram und Dulcolax für den Stuhlgang. Anfang des Jahres, brach sich meine Mutter nahe am Handgelenk den Knochen weil sie auf einem Stück Eis vor der Garage ausgerutscht ist. Wenig später brach sie sich den kleinen Knochen nahe am linken Fußgelenk. Denke das war der Wadenknochen.Jetzt meine Frage, Herr Doktor. Soll ich morgen meine Mutter auf Verdacht ins hiesige Klinikum fahren das das mit ihrem Herzen gecheckt wird? Ich habe die Vermutung/ Bedenken auf einen Herzinfarkt. Ich wohne ca. 20 Min. weg von meiner Mutter. Oder soll ich sie sofort ins Krankenhaus fahren ? Benötige ihre Meinung.
HerzlichstThomas Stadler

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Wenngleich stechende Schmerzen eigentlich ungewöhnlich für einen Herzattacke sind (das Herz schmerzt dumpf und mit Luftnot), kann man diese natürlich aus der Ferne nicht ausschließen. Ich würde sie, wenn sie nun beschwerdefrei ist, dennoch nicht in die Klinik fahren, sondern in die nächste kassenärztliche Notfallambulanz (wo die ist,erfahren Sie unter Tel 116117). Hier kann man ein EKG machen und durch ein paar gezielte Frage/Untersuchungen herausfinden, ob es nicht eher ein in der Wirbelsäule ausgelöster Schmerz war (wofür er eigentlich typisch wäre). Wenn man alte Menschen ins Krankenhaus bringt, werden sie eigentlich immer dabehalten, und das finden sie gar nicht schön, darum sollte man eine ambulante Abklärung vorziehen.

Direkt in die Klinik muss sie, wenn sie Luftnot oder anhaltende Schmerzen hat.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihrer Mutter das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.