So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 490
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
A Stein ist jetzt online.

Ich hätte eine Frage meine Tochter 3 Jahre alt betreffend.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hätte eine Frage meine Tochter 3 Jahre alt betreffend. Es geht um eine neurologische Fragestellung.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Meine Tochter ist 3 Jahre alt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein

Guten Abend sehr geehrte Kundin/sehr geehrter Kunde von Justanswer!

Ich freue mich,Ihnen hier beratend zur Seite stehen zu dürfen!

Welche neurologische Frage bezüglich Ihrer Tochter haben Sie denn?

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! konkret geht es um Folgendes: Meine Tochter hat derzeit ein Virus. ( Erkältung) Gestern Abend als sie im Bett lag und geschlafen hat hat sie Muskelzuckungen gehabt. Kann so etwas bei einer Erkältung auftreten? Könnt es auch sein dass die beim Träumen auftritt? Sie lag dabei auf der Seite. nach wenigen Momenten war sie wieder ruhig. Die Körpertemperatur war zu dieser Zeit bei 37.9Grüße Felix Reinke

Hier bin ich wieder!

Das was Sie beschreiben, klingt wie eine Vorstufe von sogenannten "Fieberkrämpfen".

Fieberkrämpfe haben nichts mit der Krankheit Epilepsie zu tun,lediglich die Symptome ( Muskelzuckungen) sehen ähnlich aus!

Das Gehirn von Kindern reagiert sensibler als das von Erwachsenen auf eine zu hohe Körpertemperatur.

Dies ist also nichts Ungewöhnliches!

Therapie: Erst einmal mit "milden" Massnahmen wie kalten Wadenwickeln die Temperatur verringern.

Regelmäßig den Erfolg dieser Maßnahme durch Fiebermessen kontrollieren!

Falls Sie schon einmal Paracetamol ( die Kinderdosispackung !!!)

verordnet bekommen haben und noch zu Hause haben,so können Sie dies verwenden, wenn die kalten Wadenwickel nicht wirksam genug sind.

Falls nicht,so empfehle ich Ihnen, dann (kinderärztlichen) ärztlichen Bereitschaftsdienst aufzusuchen und sich Paracetamol verschreiben zu lassen und es bei eventuell steigendem Fieber schon zu Hause zu haben!

Sollten sich trotz all dieser Maßnahmen Krämpfe einstellen, so sollten Sie unverzüglich den Rettungsdienst alarmieren und Ihre Tochter in einer Kinderklinik überwachen/therapieren lassen!

Ich hoffe,ich konnte Ihnen Ihre Frage hiermit beantworten!

Falls Sie noch Rückfragen haben, so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Wenn dem nicht so sein sollte, so würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

A Stein und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen lieben Dank für die freundliche Bewertung meiner Antwort!

Ich wünsche Ihrer Tochter und Ihnen alles Gute!

Ihr A.Stein