So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3435
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo. Ich habe seit einer Woche sehr starke Schmerzen im

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich habe seit einer Woche sehr starke Schmerzen im rechten Hoden. Am Montag war ich diesbezüglich beim Urologen. Er war sich nicht ganz sicher und hat eine akute Nebenhoden- und Prostataenzündung festgestellt. Antibiotika und Schmerzmittel wurden mir verschrieben, mit dem Hinweis, dass wenn binnen 48 Stunden keine Besserung gegeben ist ich erneut kommen soll. Heute war ich daher erneut in der Sprechstunde. Die Schmerzen sind noch ausgeprägter als am Montag und strahlen in die Leiste aus. Im Urin konnten keine Bakterien nachgewiesen werden. Mir wurde trotz meiner bitte einer stationären Kontrolle lediglich ein neues Antibiotika und stärkeres Schmerzmittel verschrieben.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 30 Jahre und männlich.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Montag habe ich Cefurax 500mg (1-0-1) und Diclofenac (1-0-1-0) verschrieben bekommen und heute dann Nitroxolin250mg (1-1-1) und Ibuprofen 600mg (1-1-1) verschrieben bekommen

Guten Tag! Eine stationäre Behandlung ist wahrscheinlich nicht notwendig, dort wird ja nichts anders gemacht als im ambulanten Bereich. Wichtig wäre noch ein Ultraschall der rechten Niere, es kann auch mal ein tiefsitzender Harnleiterstein dahinter stecken. Auch die Durchblutung des Hodens sollte im Ultraschall geprüft werden, obwohl eine Hodenverdrehung in ihrem Alter sehr selten ist. Wenn sich das alles nicht bestätigt sind Sie mit den Antibiotikum auf der richtigen Fährte, allerdings ist nitroxolin nicht sehr gewebegängig, besser bei solchen Situationen wäre doxycyclin oder ciprofloxacin. Aber das liegt natürlich im Ermessen des behandelnden Arztes... Sie selbst sollten viel liegen und kühlen, die Behandlung einer solchen Entzündung benötigt in der Regel 7-10 Tage, für den weiteren Verlauf alles Gute und Danke für eine Bewertung, Dt, Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Nun ja, die ganzen letzten 3 Jahre bestand in regelmäßigen Abständen dieses Problem. Immer wurde dann nur mit Antibiotika behandelt und nicht wirklich weiter geschaut. Diesmal ist es von der Schmerzintensität jedoch sehr stark und auch körperlich ein deutliches Unwohlsein. Daher hatte ich Hoffnung, dass stationär eine bessere Diagnostik stattfinden kann.

Die notwendigen Untersuchungen können ambulant erfolgen: Urin und Spermakultur auf Bakterien, ggf. Harnröhrenabstrich, ggf. Harnstrahlmessung, ggf. Blasenspiegelung, ggf. Kontrastmittel Röntgen, Ultraschall der Prostata vom After her.... Ins Krankenhaus wird meist nur für Operationen eingeliefert. Oder Sie müssen sich an eine Spezialklinik für urologische Infektionen wie beispielsweise die Uniklinik Gießen wenden...

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Also Urin hat er eingeschickt zum Bakteriennachweis, jedoch war dies komplett negativ. Daher erfolgt leide nur meiner Meinung nach eine geschätzte medizinische Therapie... es wird leider nicht weiter geforscht, woher dies letztendlich kommt. Und halbjährlich wegen Nebenhodenentzündung mit Antibiose behandelt zu werden ist ja denke ich auch nicht optimal

Daher habe ich Ihnen ja die weiterführenden Untersuchungen aufgelistet....

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nun ja. Da sehe ich lediglich die Problematik, dass hier im Umkreis kein Arzt über den Tellerrand schaut. Zumindest nicht im ambulanten Bereich.Ich danke ***** ***** sehr für Ihre Hilfe

Gerne geschehen, fragen Sie doch einfach mal nach der weiteren Diagnostik ... alles Gute

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.