So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2838
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Insulinresistenz, fragen zu Blutzuckerwerten, Ich bin

Diese Antwort wurde bewertet:

Insulinresistenz, fragen zu Blutzuckerwerten
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin weiblich 32 und nehme L-thyroxin 100 für die Schilddrüsen sowie Vitamin D ein, aber nichts gegen die Insulinresistenz
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich habe mit einer Ernährungsumstellung begonnen, bei der ich mich von Hülsenfrüchten, Gemüse und Samen ernähre, plus Fisch und Eier. Alle anderen übrigen Lebensmittel wie Weizen, Zucker, Tierischeprodukte lasse ich weg, im Rahmen dieser Ernährungsumstellung habe ich auch mit dem Blutzuckermessen begonnen
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ich habe eben gemerkt, dass ich nicht wirklich meine Frage gestellt habe. Mir geht es eigentlich darum, wie die einzelnen Blutzuckerwerte zu bewerten sind. Ich habe seid der Ernährungsumstellung in der Regel morgens einen Nüchternwert zwischen 94-96, doch an zwei tagen hatte ich 102 und 106, mich würde interessieren woran es liegt das es morgens solche Schwankungen gibt. Waren es dann ev. zuviele Kohlenhydrate aus den Hülsenfrüchte, oder zuviel Fett weil z Bsp. Lachs gegessen wurde anstelle eines anderen Fisches. Und kann ich überhaupt was gegen solche Schwankungen machen, oder sind die "normal" und regulieren sich dann, sobald ich abgenommen und die Ernährungsumstellung mehr angeschlagen hat?Dann würde mich noch interessieren wie Blutzuckerwerte 2h nach der Mahlzeit zu bewerten sind wenn die so zwischen 95-116 liegen, sind das gute/normale Werte? Oder ist es zu niedrig.

Liebe Ratsuchende,

mir ist aufgefallen, dass Ihre bereits konkret gestellte Frage noch nicht beantwortet ist. Daher möchte ich Ihnen mit Beratung zur Seite stehen.

Ich bin zwar kein Diabtetolge, sondern Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, kann Ihnen aber oben gestellte Fragen beantworten.

Zunächst einmal möchte ich Ihnen sagen, dass alle genannten Blutzuckerwerte völlig normal und in Ordnung sind, sowohl die Nüchternwerte als auch Ihre Werte nach dem Essen.

Der Blutzucker ist unheimlich vielen Faktoren ausgesetzt: Art der Ernährung, Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme, Tageszeitpunkt, körpereigene Hormone, aber auch das von Ihnen genommene L-Thyroxin, Stress, Meßfehler.

Auffällig ist ein Blutzuckerwert von 125mg/dl oder mehr bei Nüchternheit bzw. ein Blutzuckerwert von 200 oder mehr, wenn man nicht nüchtern ist. Bei diesen Werten muss an einen Diabetes gedacht werden und dieser muss ausgeschlossen werden.

Das Feld des Blutzuckers ist enorm groß, sehr interessant und wichtig. Weil es den Rahmen sprengen würde und um Sie mit unnützen Informationen nicht zu verunsichern, würde ich es zunächst bei diesen Informationen belassen.

Sie dürfen allerdings, wenn Sie noch konkrete Fragen oder Interessantes wissen möchten, mich in diesem Chat weiter dazu befragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Lösung Ihres Problems weiterhelfen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet worden sein, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich Teile des Honorars für meine Arbeit. Auch nach Bewertung können Sie noch Rückfragen oder Verständnisfragen stellen.

Liebe Grüße,

A. Franz

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Guten Tag Herr Dr. Franz, vielen Dank für Ihre Antwort.Da eine Insulinresistenz ja eine Vorstufe von Diabetes 2 ist erreiche ich zwar die Diabetes Blutzuckerwerte nicht, aber soweit mir gesagt wurde, bewegt sich die Insulinresistenz in den Grauzonen, sprich Nüchternwerte zwischen 100-125 und Werte nach dem Essen zwischen 140-200. Ich bewege mich mit meinem Messungen immer kurz unter 100 oder eben jetzt bereits 2x sogar über 100. Leider wurde die Frage "ob ich den Nüchternblutzucker i.wie beeinflussen bzw. senken kann" nicht beantwortet. Und auch ob solche Schwankungen normal sind und im Rahmen oder ob man unter diesen Schwankungen diese Insulinspitzen meint.Ohne unhöflich sein zu wollen und obwohl Sie mir sehr nett geantwortet haben, wäre es mir wichtig, dass die Frage von einem Diabetologen beantwortet wird. Falls es hier überhaupt einen Diabetologen gibt?Vielen Dank für Ihre Hilfe
Mit freundlichen Grüßen

Guten Abend,

ich bin Dr.Schürmann , Facharzt für Innere Medizin mit diabetologischer Qualifikation.

Gerne bin ich für Sie da.

Nüchternzuckerwerte über 100 sind schon etwas zu hoch und können auf einen beginnenden Diabetes mellitus hinweisen. Die Werte nach der Mahlzeit sind normal, wobei das Problem besteht, dass diese Mahlzeiten ja nicht standardisiert sind. Hierzu bräuchte man einen oralen Glukose Toleranz Test mit 75 g Glukose.

Warum denken Sie an Insulinresistenz? Sind Sie übergewichtig( Hauptgrund für die Resistenz)?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Guten Abend Herr Dr. Schürmann, vielen Dank für Ihre Antwort.Die Insulinresistenz wurde durch einen oralen Glukose Test bereits festgestellt und ich bin auch übergewichtig ( Adipositas grad 2). Daher auch die Ernährungsumstellung. Ich weiß leider nicht genau wie ich die Blutwerte ansich bewerten soll, bzw. wie ich handeln soll, wenn der Nüchternwert zu hoch ist. Kann ich daran überhaupt was ändern? Wie bereits erwähnt esse ich zur Zeit auschließlich Hülsenfrüchte, Fisch, Eier und Gemüse, ich vermeide Weizenprodukte, andere tierische Lebensmittel, sowie Zucker und Fruchtzucker. Die Frage die sich mir jetzt stellt ist, kann ich überhaupt etwas gegen den erhöhten Nüchternwert machen oder muss ich einfach abwarten, bis die Ernährungsumstellung anschlägt (ich abgenommen habe) und der Nüchterwert verbessert sich von selbst nach einer Weile oder weißt der erhöhte Blutzucker darauf hin, dass man abends doch von i.was zuviel gegessen hat. Ich nehme pro Tag max. 50g netto Kohlenhydrate zu mir, aus den Hülsenfrüchten und dem Gemüse.Beeinflußt schnelles gehen für 30-60 min nach dem Essen auch den Nüchternblutzucker?

Danke für Ihre Rückmeldung

Der orale Glukose Toleranz Test ist nicht die geeignete Untersuchung, um eine Insulinresistenz festzustellen. Haben Sie da möglicherweise etwas verwechselt?

Wie dem auch sein mag.

Die Gewichtsreduktion ist das Entscheidende. Wie Sie das erreichen ist fast schon sekundär. Der Nüchternzucker bessert sich dann von alleine.

Körperliche Aktivität nach dem Essen hilft gegen Blutzuckerspitzen nach dem Essen und hat auf die Nüchternwerte keinen direkten Einfluss. Dennoch ist diese Aktivität unbedingt empfehlenswert.

Gegen Insulinresistenz hilft von der medikamentösen Seite Metformin, das man in Ihrem Stadium(soweit mir die Informationen vorliegen) noch nicht geben wird.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2838
Erfahrung: Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort.Vielleicht nennt man den Test anders, ich bekam jedenfalls eine Zuckerlösung zu trinken und dann wurde 4h lang in regelmäßigen Abständen Blutzabgenommen und der Zuckerwert gemeßen. Falls dieser Test nicht dazu geeignet ist eine Insulinresistenz festzustellen, würde mich interessieren, wodurch man sie denn feststellen kann?Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Gruß T. Aydinlik

Danke für diese nähere Erläuterung. Das war dann wohl der orale Glukose Toleranztest, wobei man hier typischerweise den Zucker nur nüchtern direkt vor der Glukosegabe und 2 Stunden danach bestimmt.

Der Nachweis der Insulinresistenz als Vorstufe des Diabetes mellitus erfolgt mit einer simultanen morgendlichen Zucker und Insulinspiegelsbestimmung nach einer 12 stündigen Nüchternperiode. Ich nehme an, dass dies bei Ihnen auch so gehandhabt wurde. Auf jeden Fall liegen Sie im Hinblick auf die erhöhte Nüchternglukose mit Gewichtsabnahme und körperlicher Aktivität richtig.

Ich danke für Ihre freundliche Bewertung und wünsche Ihnen alles Gute.

Ihr Dr.Schürmann