So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Palausch.
Dr. Palausch
Dr. Palausch, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 47
Erfahrung:  Chirurg Gefäßchirurg Lymphologie
95934714
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Palausch ist jetzt online.

Mein Verwandter hat Lungenkrebs. Die Diagnose kam vor 11

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Verwandter hat Lungenkrebs. Die Diagnose kam vor 11 Monaten. Damals hatte er sehr viele Metastasen im Kopf und auch an den Knochen. Diese Metastasen konnte man erfolgreich bestrahlen. Immuntherapie hat beim Primärtumor nicht angeschlagen. Seit 7 Monaten wird Chemo gemacht. Alle drei Wochen. Diese Chemo hat angeschlagen. Der Tumor hat sich eingekapselt- Mein Verwandter hat gesagt dass er diese Chemo Lebenslänglich braucht. Bitte geben Sie mir eine ganz ehrliche Antwort. Wie lange kann man damit noch leben? Kann der eingekapselte Tumor ganz verschwinden? Kann er wenn er eingekapselt ist keine Metastasen mehr machen? Bitte anworten Sie ganz ehrlich.

Sehr geehrte Kunde, Danke, ***** ***** Justanswer nutzen, ich werden versuchen Ihnen zu helfen.

Gut ist zuallerst einmal, dass die Metastasen verschwunden, bzw. nicht mehr nachweisbar sind. Wie lange man mit einem Lungenkrebs leben kann ist zum einem sehr individuell, da abhängig von Nebenerkrankungen, Alter, Allgemeinzustand, Art des Tumors und und und. Man sollte daher keine Prognose geben, da es nicht wirklich möglich ist. Da ihr Bekannter gut auf die Chemo anspricht, würde ich es auf jeden Fall erstmal positiv sehen. Wichtig sind vor allem regelmäßige Kontrollen und Begleitung, die ja wohl besteht.

Auch ein komplettes Verschwinden des Tumors ist möglich. Eine Vorhersage kann allerdings auch hier nicht gemacht werden und wenn beruht alles auf Statistiken, die im Einzelfall dann nicht unbedingt zutreffen müssen.

Ich rate Ihnen daher alles zunächst einmal positiv zu sehen, auch wenn es in Ihrer Situation schwer ist, aber ihr Bekannter hat bei dieser schweren Krankheit immerhin bereits viele Probleme überwunden.

mit freundlichen Grüßen

Dr. M. Palausch

Dr. Palausch und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Danke für die liebe Antwort. Dann möchte ich noch etwas anderes fragen. Wenn wir ihn sehen fällt uns ganz extrem auf dass er ein unglaublich aufgedunstetes Gesicht hat. Er nimmt viele Medis- Ist das schlimm? Merkt er etwas körperlich von diesem aufgedunstetem Gesicht?Zusätzliche Angaben: Alter: 56

Hallo, gern geschehen.

Ich denke, dass dafür die Medikamente verantworlich sind und ja er merkt bestimmt, dass sein Gesicht anders ist, allerdings, solange er dadurch nicht bei Atmung, Essen und Sprechen beeinträchtigt ist, sollte man es als notwendige Nebenwirkung betrachten, denn offensichtlich helfen die Medikamente ja sehr gut.

mit freundlichen Grüßen

Dr. M. Palausch