So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1954
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe eitrige Pickel am Po, die sehr jucken, anschwellen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eitrige Pickel am Po, die sehr jucken, anschwellen und schmerzhaft sind. Habe Fotos gemacht – kann ich die hochladen?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 60 Jahre, weiblich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Medikamente… Omeprazol, Doxepin, Valsacor, atmadisc, Xusal

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen.

Bitte laden Sie die Fotos hoch.

Wie lange haben Sie das Problem schon ?

Wurde schon behandelt und wenn ja, womit ? Xusal ? Was hat geholfen ?

Gibt oder gab es bei Ihnen oder Blutsverwandten außerdem Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Ekzem, Schuppenflechte, Allergien, Asthma, Heuschnupfen ? Ich nehme an Sie haben selbst Asthma, da Sie den atmadisc verwenden ?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sorry, ich schreibe etwas ausführlich, aber vielleicht finden wir den Grund dann:Das Problem mit den Pickeln am Po habe ich seit 2 Wochen. Wir sind aus dem Urlaub aus Kuba zurückgekommen, (in dem ich sehr viele Moskitostiche abbekommen habe) und ich hatte am 23.9. ein eitriges Geschwür an der Schamlippe. Habe da drauf dann Ichtolan Zugsalbe gegeben, aber das hat sich alles innerhalb 4 Stunden so stark vergrößert, dass ich am 24.8. in die Notfallklinik ging. Die haben gesagt, könnte sich evtl. übers Wochende zurückbilden, oder ich soll Mo kommen um aufzuschneiden.Es ging zurück, bin dann nicht hingegangen, aber die eitrigen Polpickel haben sich gebildet. Die sind dann auch wieder zurückgegangen (habe Fenstil, Kamillenbeutel, Basodexan Salbe drauf, aber die kommen
jetzt so stark wieder, dass es auch sehr schmerzhaft ist, und stark mit Juckreiz verbunden.Zu Ihrer Frage: nein ich habe kein Asthma - chronischer Bronchitis vom rauchen. Nein es gibt keine Hauterkrankungen bei Blutsverwandten. Auch bei mir kam diese Neurodermitis erst vor 3 Jahren.
/0000007 andere Bilder/Eiterpickel/IMG_3953.jpg
/0000007 andere Bilder/Eiterpickel/IMG_3954.jpg
/0000007 andere Bilder/Eiterpickel/IMG_3955.jpg
Ich sehe auf Ihrer Internetpräsenz keine Möglichkeit, hochzuladen – habe die Fotos hier eingefügt ?Herzliche Grüße, ich warte auch Ihre Antwort
Sonja Sprenger

Vielen Dank. Ich kann die Bilder leider nicht aufrufen über Google, als Link funktioniert es auch nicht. Sie können sie hier direkt hochladen (Symbol müßte ein Blatt Papier sein) oder mailen an *****@******.***

Ich nehme an, daß die Moskitostiche infiziert waren, wahrscheinlich mit Bakterien. Bis jetzt hatten Sie ja noch kein Antibtiotikum. Wurde ein Abstrich aus dem Eiter genommen, die Bakterien bestimmt ?

Entzündungen können etwas jucken. Stärker können Sie jucken, wenn man eine Veranlagung hat mit dem Immunsystem zu reagieren. Daher würde ich gerne wissen:

Gibt / Gab es bei Ihnen oder Blutsverwandten Hauterkrankungen wie Ekzem, Schuppenflechte sowie Asthma, Heuschnupfen, Allergien ?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Nein, es wurden bisher keine Abstriche genommen, die weiteren Fragen hatte ich schon beantwortet… bei Blutsverwandten hab es keine Hauterkrankungen. Bei mir seit 2015 eine Neurodermitis. Habe Ihnen die Bilder hier nochmals hochgeladen. In jedem Fall juckt es nicht nur etwas – sondern sehr stark. Ansonsten würde ich Ihre und meine Zeit nicht so beanspruchen. Herzliche Grüße Sonja Sprenger

Vielen Dank. Die Fotos sind in meiner Mail und sind sehr gut. Am Gesäß haben Sie eitrige Knötchen, auch ein größerer Furunkel ist dabei. Die Tatsache, daß Sie Neurodermitis haben, erklärt den starken Juckreiz. Es ist so, daß die Veränderungen am Gesäß selber keine Neurodermitis sind, daß sich aber auf die Bakterien zusätzlich eine Immunreaktion im Sinne der Neurodermitis entwickeln kann und diese verursacht den Juckreiz. Da kommen also zwei Dinge zusammen. Ich würde folgendermaßen vorgehen: Abstrich aus dem Eiter entnehmen, Bakterien und wirksame Antibiotika bestimmen, unabhängig davon aber gleich mit einem Breitband - Antibiotikum behandeln. Wenn die Bakterien abgetötet sind, sollte sich die Immunreaktion mitsamt dem Juckreiz zeitnah auch wieder legen.

Ab oberen Rücken sieht es wie eine zerkratzte Immunreaktion (Ekzem, Neurodermitis) aus, die auch als Fernreaktion auftreten kann.

Denkbar wäre auch noch, daß die Moskitos bei den Stichen Ihnen ein Umweltgift, Dünger o.ä. in die Haut befördert haben, auf das Sie die Immunreaktion entwickelt haben. Wenn sich nach dem Antibtiotikum die Reaktion nicht legt, müßte man mit einer Cortisoncreme weiter behandeln.

Was Sie selber tun können: Sitzbäder mit Betaisodonalösung oder Kernseife, Abtupfen mit Octeniseptlösung, gegen Juckreiz Fenistil bis 40 Tropfen zur Nacht, Cetirizin oder Loratadin tags sowie Abtupfen oder Umschläge mit Schwarzem Tee, der 20 min gezogen und abgekühlt ist. Vom Arzt können Sie neben dem Antibtiotikum Fusicutancreme für die gelben Stellen am oberen Rücken und zur äußeren Behandlung am Po rezeptieren lassen, des weiteren Betagalencreme für die Rötung am oberen Rücken.

Sie können sich gern in den nächsten Tagen wieder melden, je nachdem wie sich der Verlauf entwickelt.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Antwort kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Sie können sich auch nach der Bewertung weiter melden, der Dialog bleibt offen.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung !

MFG Dr. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.