So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 133
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich rieche schkecht und habe meistens eine verstopfte Nase.

Diese Antwort wurde bewertet:

ich rieche schkecht und habe meistens eine verstopfte Nase.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: ich nehme escitalopram aufgrund panikatakken ein - ich habe Panik vor vollnarkosen. zur zeit wieder sehr stark da mein HNO arzt sagte das es besser sei die nasennebenhöhlen zu operieren. ich bin weiblich und 34 jahre. ich habe schon nasensprays probiert ( muss aber zugeben das ich sie nicht regelmäßig genommen habe) ich möchte wissen ob es nicht die Möglichkeit gibt nasennebenhölen mit örtlichen betäuben zu operieren und ob eine op wirklich sinnvoll ist. bis jetzt habe ich auch so damit leben können
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: ich habe kein Leid unter der verstopften nase. es ginv um meine zu großen nadenmuscheln und dabei hat msn durch ct erkannt das sich in den nebenhöhlen viel sekret anstaut. aber benötige ich eine op obeohl es mich nicht groß beeinträchtigt

Liebe Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Sie bei Ihrer Beschwerde unterstützen.

Haben Sie die CT Bilder zu Hause? Können Sie diese hier posten. Dann kann ich die Situation besser abschätzen.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
ich habe nur die cd selbst

Ok, können Sie die CD auf Ihrem PC einlegen und Fotos von dem Bildschirm machen? Mit den Bildern könnte ich Sie individueller beraten.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
geringe wandständige schleimhautschwellung im sinus frontalis beids. rechts auch geringer sekretverhalt. sinus sphenoidalis beids. frei belüftet. deutliche schleimhautschwellung im bereich der ethmoidalzellen mit geringer Restbelüftung. geringe wandständige schleimhautschwellung im sinus maxillaris beids., rechts etwas deutlicher als links. gute restbelüftung. die schleimhautschwellung dehnen sich insbesondere rechtsseitig bis in den mittleren nasengang hin aus. dieser ist zum grosen teil vetlegt. annähernd mittelständiges nasenseptum. kein Nachweis von osteodestruktionen. riechrinne typ keros 1deutliche schleimhautschwellung im bereich der ethmoidalzellen mit befundausdehnung in den mittleren Nasengang. im bereich der übrigen nasennebenhölen nur geringe schleimhautschwellung
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
steht es im Brief

Super, vielen Dank. So kann ich die Ausdehnung der nasalen Beschwerden besser einordnen.

Nun zu Ihren Fragen: Sie beschreiben einen Befund, der definitiv eine Riechstörung verursachen kann. Zudem leidet hierunter auch die Nasenatmung. Eine Nasennebenhöhlen-OP ist ohne Vollnarkose in der Regel nicht möglich. Alternativ kann man versuchen, mit cortisonhaltigen Nasensprays zu arbeiten. Diese müssen jedoch regelmäßig 2x täglich für mehrere Wochen eingenommen werden.

Vergrößerte untere Nasenmuscheln können ursächlich für eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung sein und die Nasenatmung einschränken. Eine Verkleinerung der unteren Nasenmuscheln wird in der Regel auch in Vollnarkose durchgeführt (dann in Kombination mit den Nebenhöhlen). Mit einer guten örtlichen Betäubung und der richtigen Methode (Laser- oder Radiofrequenz-Gerät) ist es aber durchaus möglich ohne Vollnarkose zu operieren.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Lösung Ihres Problems weiterhelfen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet worden sein, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit. Auch nach Bewertung können Sie noch Rückfragen oder Verständnisfragen stellen.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
also könnte man eine klinik suchen die diese ops unter örtlicher Betäubung durchführen. kennen sie da eine klinik

Eine OP der unteren Nasenmuscheln sollte unter örtlicher Betäubung möglich sein, eine Nasennebenhöhlen-OP allerdings nicht. Es sollte jeder Klinik mit einer hauptamtlichen HNO-Abteilung möglich sein, eine Patientin mit Panik vor Vollnarkosen so zu behandeln.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
könnte och aber auch ohne op so weiter leben?

Sie können auch ohne OP weiterleben! Ich möchte nochmal auf die nicht-operative Behandlungsmöglichkeit eingehen:

Man würde z.B. MometGalen 2x täglich für 3 Monate versuchen. Kommt es nach etwas drei Wochen (kleine Flasche des Sprays) zu keinerlei Besserung, würde man Dymista in gleicher Weise probieren.

Liebe Grüße und alles Gute.

Darf ich Sie höflichst bitten, eine Bewertung abzugeben.

Liebe Grüße.

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.