So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1964
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo.Ich habe seit ca. 3 Tagen stärker werdende Schmerzen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.Ich habe seit ca.*****#228;rker werdende Schmerzen in der Wade ( rechts) die beim Hochlegen des Beines besser werden. Sonst aber keine anderen Symptome ausser Schlappheit. Jetzt hab ich natürlich Angst vor einer Thrombose , möchte aber auch nicht die "Pferde" verrückt machen.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 43 jahre, weiblich u. Keine Medikamente. ( 5 Schwangerschaften, leider Raucherin u. Evtl etwas erblich vorbelastet( Mutter Arteriosklerose 3Schlaganfälle u. Ausgeprägte Krampfadern) Krampfadern u. Besenreißer sind an meinem betroffenen Bein vorhanden.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Schmerz ist beim Treppensteigen am schlimmsten.

Guten Abend,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiter helfen.

Sie sollten schnellstens aus diesem Zustand herauskommen, indem abgeklärt wird, was mit Ihrem Bein ist. In dem Fall gilt: lieber einmal zu viel Alarm schlagen, als einmal zu wenig.

Wenn Sie eine Thrombose haben, dann besteht das Risiko einer Lungenembolie, Rauchen und die Krankengeschichte Ihrer Mutter sind zusätzliche Risikofaktoren. Ihre Krampfadern sind ein Kriterium, das für Thrombose spricht. Wenn die oberflächlichen Venen nicht in Ordnung sind, ist die Wahrscheinlichkeit größer, daß die tiefen Venen es auch nicht sind.

Da wird Ihnen niemand einen Vorwurf machen, wenn Sie am Wochenende in der Notaufnahme des nächsten Krankenhauses erscheinen, um das abklären zu lassen.

Die andere Möglichkeit ist, daß Sie ein Problem mit dem Ischiasnerv haben. Es kann durchaus sein, daß er im Bereich der Lendenwirbelsäule beim Verlassen des Wirbelkanals gedrückt wird. Der Ischias versorgt das gesamte Bein. Je nachdem welche Nervenfasern am Rücken beeinträchtigt werden, können die unterschiedlichsten Symptome, auch nur isoliert am Bein, auftreten. Solange nichts geklärt ist, muß man vom "worst case", d.h. dem schlimmstmöglichen ausgehen, das ist in diesem Fall die Thrombose. Zur Diagnostik braucht man den Blutwert D-Dimer und einen Ultraschall der Venen. Genau genommen müßten Sie einen Kompressionverband anlegen und auch eine Heparinspritze bekommen, sobald der Verdacht ernsthaft im Raum steht. Das ist jetzt schon der Fall. Zur Sicherheit ist es das beste, Sie lassen sich gleich ins nächste Krankenhaus bringen.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.